34,3 Grad in Niederösterreich: Die Hitzewelle rollt weiter

  • Die Spitzenwerte des Montags wurden durchwegs im östlichen Flachland erzielt.
    foto: apa/herbert neubauer

    Die Spitzenwerte des Montags wurden durchwegs im östlichen Flachland erzielt.

Bei mehr als 20 Messstationen über 33 Grad - Trotzdem kaum Rettungseinsätze

Wien - Die Hitzewelle in Österreich hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Montagnachmittag berichtete, wurden in Bad Deutsch-Altenburg (NÖ) 34,3 Grad gemessen. Insgesamt registrierten mehr als 20 Messstationen im Bundesgebiet über 33 Grad. Dennoch halten sich die Rettungseinsätze in Grenzen, nur vereinzelt wurden Kreislaufprobleme vermeldet. Die Gesundheitsdienste warnten dennoch vor zu sorglosem Umgang mit der Hitze.

Hinter Bad Deutsch-Altenburg landete Wien-Innere Stadt mit 34,2 Grad auf Platz zwei, gefolgt von Wieselburg und St. Pölten-Landhaus (beide NÖ, beide 34,1 Grad). Die Spitzenwerte des Montags wurden durchwegs im östlichen Flachland erzielt. So meldete Waidhofen an der Ybbs (NÖ) 33,9 Grad, Neusiedl am See 33,8 und Wien-Donaufeld 33,7 Grad. Erst auf Platz zehn fand sich der erste westlich gelegene Messpunkt: Jenbach (T), 33,6 Grad.

Warnung vor sorglosem Umgang mit Hitze

Rettungseinsätze wegen Hitzekollapsen oder Kreislaufproblemen gab es österreichweit bisher nur wenige. In Kärnten verzeichnete das Rote Kreuz seit Freitag rund zehn Prozent mehr Patienten, die mit der Hitze nicht zurecht kamen. Ein paar Fälle von Dehydration wurden auch aus dem Burgenland gemeldet. In den restlichen Bundesländern registrierten die zuständigen Einsatzkräfte und Spitäler keinerlei diesbezüglichen Zuwachsraten.

Dennoch warnten am Montag die Gesundheitsdienste vor zu sorglosem Umgang mit der Hitze. Besonders Kleinkinder, alte und pflegebedürftige sowie chronisch kranke Menschen sollten sich vor Überhitzung schützen, die Mittagssonne meiden und im Schatten bleiben bzw. sich in kühlen Räumen aufhalten. Punkto Kleidung sind helle, luftig-weit geschnittene Textilien aus Naturstoffen (etwa Baumwolle) ideal. Kopf- und Nackenbereich sollten mit einer Kopfbedeckung vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein.

Ansonsten gelte: Viel trinken (bis zu drei Liter pro Tag), fettes und allzu süßes Essen vermeiden und durch Obst, Gemüse, Milchprodukte, Fisch und mageres Fleisch ersetzen. Auch eine kühle Dusche oder ein Bad zwischendurch kann Wunder wirken. Und Vorsicht im Straßenverkehr: Autos möglichst im Schatten parken, Sonnenschutzblenden verwenden und niemals Kleinkinder allein im Wagen zurücklassen - nicht einmal für einen kurzen Moment. (APA, 18.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 120
1 2 3
Saisonkartenantrag Stadionbad

Name?

Axel Schweiss

:-)

Blöde Hitze, blöde.
Normal ist es kühl in meiner Wohnung, aber heuer....
Freu mich wieder auf Herbst.

Stimmt vollkommen!!!! Scheiß Sommer Klima ein

ich bin (früh)-pensionistin aus Leidenschaft

und ja es ist anstrengend bei sengender Hitze in der U-Bahn zu Mittag ins Freibad nach Hütteldorf zu fahren. Aber es ist wichtig dass man täglich ausser Haus geht. Nur generell finde ich es unerhöhrt wenn Menschen bei der brütenden Hitze wandern gehen, dass ist zu gefährlich.

Ja, es muss in der Tat schon sehr heiß sein...

... wenns im sh*t-radio nicht mehr sagen: "...traumhaftes wetter mit über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein...", sondern schon "...brütende hitze, blablabla..."

Die im Radio haben ne knall!!!

Im Sommer auf +15C runterkühlen ...

... und im Winter auf +25C raufheizen !
Schöne neue Welt - die Menschheit wirds leider nie lernen!

Frohes Schwitzen + Prost
zebilein

Durchgehend 22° aus =)

tendenz steigend

über +30 grad gabs früher nur im august in Ö
die älteren unter uns werden das bestätigen

bledsinn

auch früher gabs im juli ca. genauso viele dreissiger.

Werter Roter Baron ...

... ist 50+ (knapp aber doch) schon älter?
Meiner Meinung nach werden die Winter wärmer und Schneeärmer, aber an Temperaturen von 30+ , kann ich mich auch aus meiner Kindheit im Mai und auch Ende September erinnern.

mfg zebilein

super, ja ich kann man an die 80er durchgehend errinnern, an die 90er, aber 36-38/39 grad hatte es nie! vor allem, haben wir das jetzt jedes jahr. kann sein, das es 1 x pro jahrzehnt irgendwo 34/35 grad hatte früher, das war aber eine extremste ausnahme und beschränkt auf einzelne orte...
30-max 33 grad, ja da geb ich ihnen recht, das hatte es im juli + august schon öfters früher, aber temperaturen wie die letzten jahre hatte es nie, wer was anderes behauptet, lügt meine ich...

na ende september aber nur sehr vereinzelt bzw. äußerst selten.

gefühlte 30er vielleicht.

wieviel älter

muß man sein, um das zu bestätigen?

das problem is, dass der Umschwung zu schnell geht! Das war nicht immer so!
Der Mensch ist ein sehr träges Wesen und braucht eine Zeit um sich an neue Gegebenheiten anzupassen.

Blödsinn, aufgrund seiner Lage gabs in Österreich immer schon häufige Wetterumschwünge.

Besser als die -20 Grad im Februar!

Doch Super!!!! Den gegen Kälte kann man was tun wärme nicht und dann noch Dach Wohnung

wirklich ..

... nicht!

der kälte kann man entkommen
der hitze nur schwer
(so man einen 40-stunden-job hat)

Was lüge Wahrheit du d

da gibts nur eins: ab in die mittagssonne und einen schweinsbraten mit linsen und semmelknoedeln reinhauen. zur nachspeise a torterl. guuuuuuuuuuut! und dann sofort baden gehen.

2 kruegerln dazu hams vergessen und den verdauungsschnaps hinterher - DANN ohne Abkuehlen ins kalte Wasser springen. Das fetzt.

Posting 1 bis 25 von 120
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.