Siri-Konkurrentin "Robin" erobert die Straßen

  • Robin macht sich gut auf der Straße.
    foto: screenshot, derstandard.at

    Robin macht sich gut auf der Straße.

Android-Software erleichtert Spritpreis- und Parkplatzsuche - Derzeit nur US-weit

Bei Apples Sprachassistentin Siri ist zweifellos noch Luft nach oben. Die Software steckt noch in den Kinderschuhen und wird von Usern eher zur Belustigung über die lustigen Antworten hergenommen, denn zur seriösen Informationsabfrage.

Verkehrsinfos von Twitter

Die neueste Konkurrentin heißt Robin. Die für Android verfügbare Sprachsoftware ist für den Straßenverkehr konzipiert und gibt Auskunft über Standort, Parkplätze, Verkehr, Spritpreise, Wetter und Twittermeldungen. Ein interessantes Detail ist, dass Robin seine Verkehrsinformationen von dem Mikroblog bezieht.

Flüssige Konversation

Im YouTube-Video werden die Fähigkeiten von Robin auf die Probe gestellt. Demnach funktioniert die Software überraschend gut, die Konversation mit der Benutzerin ist flüssig und es gibt keine Missverständnisse. Anders als bei der holprigen Kommunikation mit Apples Siri.

Die Entwicklerfirma Magnifis hat sich laut eigenen Aussagen an einem Star aus den 80-er Jahren orientiert: Das sprechende Auto K.I.T.T aus der Kultserie "Knight Rider" soll als Vorbild für den Assistenten im Straßenverkehr fungiert haben. 

Derzeit ist Robin als Beta derzeit nur in den USA verfügbar. (red, derStandard.at, 18.6.2012)

Share if you care