Haas schlägt Federer, Nalbandian zuckt aus

Sensationeller Triumph des Deutschen in zwei Sätzen - Argentinier wegen Kontrollverlust im Queens-Finale disqualifiziert

Halle/London  - Tommy Haas hat am Sonntag in Halle für eine faustdicke Überraschung gesorgt und das Rasenturnier zum zweiten Mal nach 2009 gewonnen. Ausgerechnet den weltbesten Rasenspieler Roger Federer (SUI) besiegte der mittlerweile 34-Jährige am Sonntag mit 7:6(5),6:4 und feierte damit auch den ersten ATP-Titel seit damals. "Das Finale gewonnen zu haben, ist wie ein kleiner Traum", sagte Haas, der seit einigen Wochen wieder im Rhythmus ist und für das Grand-Slam-Turnier im englischen Wimbledon eine Wildcard erhalten hat.

Für den fünffachen Turniersieger Federer war es nach zuletzt 49 Siegen gegen deutsche Profis die erste Niederlage. Das letzte Mal hatte der Schweizer 2002 ebenfalls in Halle gegen Nicolas Kiefer verloren. Das ihm bei dem mit 663.750 Euro dotierten ATP-Turnier die Generalprobe für Wimbledon und die Olympischen Spielen misslang, kümmerte den Schweizer nur wenig. "Ich habe die ganze Woche gutes Tennis gespielt, aber heute war Tommy einfach besser", sagte der Weltranglistendritte sportlich fair.

Noch alle Tassen im Schrank

Dass Haas, mit 34 Jahren der älteste Turnierteilnehmer, überhaupt das Endspiel erreicht hatte, war schon eine Überraschung. Doch dass er dort ausgerechnet "Rasen-König" Federer besiegte, damit hatte kaum einer gerechnet - selbst Haas nicht. "Hätte mir das vorher einer gesagt, den hätte ich gefragt, ob er noch alle Tassen im Schrank hat", meinte Haas. Er war in den vergangenen Jahren immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen und in der Weltrangliste nach hinten durchgereicht worden. "Erst seit einigen Monaten kann ich wieder mit den Profis mithalten", sagte Haas, für den Federer "der beste Spieler aller Zeiten ist. Er kann alles ein bisschen besser als die anderen."

Am Sonntag bewies aber auch Haas, was er noch immer alles kann. Zwar verlor er gleich sein erstes Aufschlagsspiel an Federer, doch er kämpfte sich bis ins Tiebreak und gewann den ersten Satz. Wie schon am Tag zuvor im deutsch-deutschen Halbfinale gegen Philipp Kohlschreiber, der immerhin French-Open-Rekordsieger Rafael Nadal besiegt hatte, returnierte Haas knallhart mit der Rückhand und zwang Federer zu ungewöhnlich vielen Fehlern. Nach 1:35 Stunden verwertete Haas seinen ersten Matchball.

Glückwunsche für seinen insgesamt 13. Sieg auf der ATP-Tour bekam Haas auch von Tennis-Ass Andrea Petkovic. Via Twitter schrieb die derzeit verletzte 24-Jährige: "Tommy, du bist eine Inspiration für uns alle! Glückwunsch!".

Und vielleicht darf sich Haas nun sogar Hoffnungen auf einen Olympiastart machen. Laut derzeitigem Stand wäre gar kein DTB-Spieler im Herrenbewerb bei den Spielen, weil der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) weit strengere Kriterien fordert, als der Internationale Tennisverband (ITF). In seiner aktuellen Form und vor allem auf Rasen, kann Haas aber wohl für eine Überraschung gut sein. Jedenfalls gelingt ihm mit diesem Erfolg die Rückkehr in die Top 50 der Weltrangliste.

Scharfe Kritik an den deutschen Auswahlkriterien gab es von Federer. "Das ist ein absoluter Witz. Philipp Kohlschreiber hat in Halle Rafael Nadal geschlagen und Tommy Haas hat Roger Federer besiegt. Nadal und Federer sind ganz große Favoriten für Wimbledon", sagte der ehemalige Weltranglisten-Erste und fügte in Richtung deutsche Funktionäre hinzu: "Sie sollten mal die Augen aufmachen."

Nalbandian disqualifiziert

David Nalbandian hat am Sonntag im Finale des mit 625.300 Euro dotierten Tennisturniers im Londoner Queen's Club für einen Eklat gesorgt. Der Argentinier wurde im Endspiel des Wimbledon-Vorbereitungsturniers gegen den Kroaten Marin Cilic beim Stand von 7:6,3:4 wegen Unsportlichkeit disqualifiziert, nachdem er gegen die Werbebande vor dem Stuhl eines Linienrichters gekickt und den Linesman verletzt hatte. Cilic wurde zum Sieger erklärt.

"Es tut mir sehr leid, dass ich das getan habe. Manchmal ist man sehr frustriert und verliert die Kontrolle auf dem Platz", sagte Nalbandian nach seiner Frust-Attacke. Der 30-Jährige gab im zweiten Satz mit einem verschlagenen Ball seinen Aufschlag zum 3:4 ab, lief weiter bis vor den Linienrichter Andrew McDougall. Dann trat er gegen die Holzumrandung um den Linienrichter-Stuhl. Das Holz zersplitterte, der Referee wurde am linken Schienbein getroffen und verletzt. Er rollte sich anschließend von seinem Stuhl, hatte Schmerzen und lag mit einem blutenden Schienbein auf dem Rasen. Später humpelte der Unparteiische mit hochgezogenem Hosenbein vom Platz.

"Er hat einen Schnitt am Bein - es ist eine ernste Verletzung", sagte Turnierdirektor Chris Kermode. "Es war sehr unglücklich, es war ein reiner Unfall. So ein Ende des Matches ist sehr enttäuschend", meinte Kermode. Der Abbruch des Matches sorgte auch für Unmut beim Publikum im ausverkauften Queen's Club: "Weiter spielen, weiter spielen", forderten die Zuschauer.

Auch Sieger Cilic war nach dem Abbruch enttäuscht: "So wollte ich definitiv nicht gewinnen. Das ist ein sehr bitteres Ende, das Match war noch offen. Das Spiel wurde gerade heiß, aber ich kann es auch nicht ändern." Uneinsichtig gab sich Nalbandian. "Ich habe einen Fehler gemacht, aber jeder macht mal einen Fehler, und ich denke nicht, dass das Match so hätte zu Ende gehen müssen." Der Argentinier brachte kaum Verständnis für die Entscheidung der ATP auf, als er auf dem Court direkt im Anschluss ein Interview gab: "Die ATP macht auch viele Fehler im Umgang mit den Spielern - und nichts passiert." (APA, 17.06.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3
Mein neuer Liebling im Tennis

Nalbandian

was für ein Freak, der Nalbandian!
Kann euch nur raten, das Video anzuschauen - hilarious :D

die federer-fans wollen es natürlich nicht hören. aber federer ist doch mittlerweile auf einem erschreckend schwachen niveau. und auf rasen hat er schon seit 2009 nicht mehr überzeugt, das hat nichts mit dem spiel gestern zu tun. ich weiß nicht, was einen zum gedanken veranlassen sollte, dass er ausgerechnet jetzt in wimbledon wieder die form alter tage findet. ich gehe sogar noch weiter: ich denke, dass er sich durch die konzentration auf rasen (wimbledon und dann olympia) das ganze jahr kaputt macht. wenn er olympia spielt und sich nicht richtig auf new york vorbereitet, hat er dort auch nichts zu melden.

ja, dass beim Fedex gerade ein bisschen die Luft draußen ist, das kann man kaum bestreiten. Andererseits hat er sich heuer mit Dubai und Madrid bereits zwei Master Titel eingestreift, die Saison 2012 ist für ihn jetzt schon recht erfolgreich! Allerdings hat er hat gerade nicht unbedingt den nötigen Biss um in heiklen Partien zu brillieren... vielleicht ändert sich das ja noch bei Olympia und bei Wimbledon. Was mich bei RF - unabhängig von seiner Leistung - derzeit sehr erfreut ist seine neue Lockerheit! Wenn er seine eigentlich nicht gerade blamablen Niederlagen so gelassen hinnimmt wie es den Anschein erweckt, dann wird er diese Saison noch weiter unbekümmert drauf losspielen und sicher noch den einen oder anderen großen Coup landen!

die partie in halle war nciht heikel. die paar punkterl kriegt er in wimbledon für den einzug in die dritte runde, und ausserdem hat er gegen seinen spezi gespielt.

federer ist fast 31 jahre alt. er hat den zenith längst überschritten. alles, was jetzt kommt, ist bonus. ich will ja gerne sehen, ob nadal und der dschoker im hohen alter noch mit den platzhirschen hithalten können. immer wieder lustig, wie sich ein teil des forums wahnsinnig echauffiert, wenn der alte herr schon wieder in einem finale steht. das spricht eindeutig für ihn.
und heuer hat der alte sack ja auch schon vier titel eingefahren. er ist sicher nicht der topfavorit für wimbledon, chancen hat er dennoch. gewinnt er nicht, so what...

ich würde RF ja einen ähnlich unvergesslichen Abgang gönnen wie es sich einst Pistol Pete gerichtet hat... von allen bereits als Senior abgeschrieben und dann holte sich Sampras beim letzten Turnier bzw. GS seiner Karriere noch den Sieg bei den U.O. im epischen Finale gegen Agassi.

*mithalten sollte das heißen

Jubiläumstitel in London

Roger hat sich den 75. Titel für Wimbledon aufgespart. :-)

lästige pflicht

so sehr sie das kleine sympathische turnier in halle auch loben, im endeffekt ist es für nadal und federer nur ne lästige pflicht so knapp nach den FO.

damit hätten beide eines der beiden pflicht 250er erledigt und damit hat sich's.

Glaube nicht,dass Halle für Federer nur lästig ist,er hat sich dort immer wohl gefühlt und sich das nötige Selbstvertrauen für den ersten Wimbledonsieg geholt (wie ja auch Rafa 2008 in Queens vor seinem schönsten Wimbledonsieg ;)).

Er wirkte gestern mMn nicht lustlos,sondern einfach müde. Wenn er ein Finale spielt will er es auch gewinnen. Aber es war sein 4tes Spiel in Folge und hat zuvor das HF der FO erreicht.

Genervt war er vmtl deswegen,weil er das nicht kennt, dass sein Körper nicht so will wie er, er schon im Finale müde ist und darum nicht die Leistung bringen kann,die er sich vorstellt.

Aus diesem Grund reist er ja seit kurzem auch permanent mit seinem Physiotherapeuten.

federer holt sich

in Halle in erster Linie auch einiges an Kohle durch seinen Langzeit-Vertrag dort ... Für die Vorbereitung für Wimbledon benötigt er das wohl nicht wirklich, aber alles in allem wohl ein guter Deal für ihn (lockeres Einschlagen für Wimbledon, gutes Einkommen, ein 250er zum Abhaken).

war der linienrichter

früher fußballer? die spielen ja auch immer gleich den sterbenden schwan.

ich denke mit einem blutendem Schienbein hat man schon Schmerzen...

Also die Linienrichter heutzutage halten echt nichts mehr aus.

Also Haas ist jetzt sicher das Alptraumlos aller gesetzten Spieler für die erste Runde. ;)

Bis auf so fünf, sechs Leute kann der in seiner aktuellen Form und mit dem Selbstvertrauen alle schlagen. Nur wird ihm wohl im Verlauf des Turnieres wie in Paris aufgrund des Alters doch mal die Karft ausgehen wenn er längere Matches hat.

Vermutlich werden in Wimbledon

Haas, Raonic, Isner einige Skalps erbeuten. Die Auslosung am Freitag wird schon sehr interessant.

Isner und Raonic sind ja gesetzt, aber mit Haas kann es schon in der ersten Runde zu einer Hammerbegegnung kommen. Oder Haas wird doch so um 30-32 gesetzt. Aber davon ist man im Wimbledon auch immer mehr abgegangen.

Schöner Erfolg für Thommy Haas. Freut mich sehr für ihn. Er hat damit bewiesen, dass man auch mit 34 beim Tennis noch nicht zum alten Eisen gehören muss.

Federer hat auch bei diesem Turnier mit seinem unkonstanten Spiel wieder stark an einzelne Auftritte bei den FO erinnert. "Lustlos" ist m.M.n. dafür der falsche Ausdruck, weil es ihm schon wichtig gewesen wäre, das Turnier zu gewinnen. Aber sein Spiel war häufig unkonzentriert, fehlerhaft, ohne Biss. Sobald ihm dann ein hochmotivierter, groß aufspielender Gegner gegenüber steht, wie dies T. Haas heute war, zieht er den Kürzeren. Für Wimbledon würde ich nicht einmal einen Cent auf Federer setzen. Bin gespannt, ob er überhaupt wieder das VF erreicht...

Seit wann hat das abschneiden bei Queens oder Halle irgendeine eine Aussagekraft über das Abscnneiden bei Wimbledon? So gesehen, hätte Nadal und Murray gar keinen Auftrag in Wimbledon, was freilich Unsinn ist. Federer gehört zu den Favoriten auf den Turniersieg in Wimbledon gar keine Frage.

Meine Einschätzung beruht natürlich nicht bloß auf Federers Abschneiden in Halle sondern in der Entwicklung seines Spiels in den letzten Wochen, vor allem in Paris. Seit Rom ist Federers Spiel wieder viel zu wenig konstant und zu fehleranfällig. Das geht gut, solange er Gegner hat, die nicht im Stande sind, seine Schwächephasen zu nutzen und/oder die selbst nicht beständig sind.

Favorit auf den Turniersieg kann für mich nur jemand sein, dem zuzutrauen ist, jeden, aber auch wirklich jeden Gegner im Turnier zu schlagen. So wie Federer sich bei den letzten Turnieren präsentiert hat, würde ich das bei ihm ausschließen.

Aber jeder soll bei seiner Einschätzung bleiben - wir posten dann nach Wimbledon wieder ;-)

war heute wirklich katastrophale Leistung von RF. V.a. Vorhand war sehr anfällig. Für Wimbledon muss er sich steigern. Ihn abzuschreiben ist aber unseriös

Find ich leiwand und gönn's ihm von Herzen :)

Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.