Burger King will in China expandieren

Los Angeles - Die Fast-Food-Kette Burger King will in den kommenden fünf bis sieben Jahren rund 1.000 Filialen in China eröffnen. Dies sehe eine Vereinbarung über ein neues Joint Venture in der Volksrepublik vor, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Bisher gibt es 63 Burger-King-Filialen in China.

Das asiatische Land ist die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft der Welt und US-Restaurantketten wie Yum, McDonald's und Starbucks planen bereits die Eröffnung Hunderter neuer Restaurants. Yum verfügt mit seinen Marken KFC und Pizza Hut bereits über 4.500, McDonald's über 1.400 Filialen in China. (APA/Reuters, 16.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 27
1 2

Großartig! Sorgen wir dafür, auch in China unsere kranken Eßgewohnheiten als Zeichen des Wohlstands und Fortschritts gelten! Blade Kinder braucht die Welt!

Ich lebe seit Jahren in Asien und ab und zu habe ich Appetit auf einen Burger. Dann geh ich eben zum McDonald, Burger King oder Jollybee.
So wie mir gehts vielen Auslaender, ob sie nun hier wohnen oder bloss Touristen sind.
Uebrigens sind diese Buden meist gerammelt voll und es schmeckt anscheinend auch den Einheimischen !
Als Alternative ist es positiv. Es sollte allerdings mehr Qualitaetslokale westlichen Standards geben damit auch Asiaten den Vorzug zb. der europaeischen Kuechen kennenlernen koennen.

dann wirds bald auch nen

big rat geben? oder double dog? cat special? lol

na da hamma aber g'lacht

Aus wie vielen Teilen besteht eine chinesische Hand?

michelin will offensichtlich auch in china expandieren

und in st pölten kann er sich nicht halten

=(

nicht nur dort...

in den USA in vor allem in Europa ist das "neue konzept" (massive preiserhöhungen gepaart mit standortschließungen) ein totales fiasko...

wo war/ist in st.pölten ein burger king?

In der Klostergasse. Nebenan von dort, wo jetzt der Subway ist.

neben der promenade, links neben dieser privatbank... wie hieß sie nochmal? stand dann leer, jetzt wird ein juwelier reingebaut oder so. ich hab ihn geliebt =(

.

Klingt nach US-Sanktion.

warum lassen die diesen Scheiß ins Land ?

Wie in Viet Nam - es gibt 1A Essen aus dem Land, billig, frisch, mit besten Kräutern, und dann werden die Leute angefixt in diese Junk Läden zu gehen. Air Condition, Kettenfraß, Cola.

Ist halt leider nicht jeder Chinese so true wie sie, und kann sich seinen Fisch direkt ausm Yangtse krallen und aufs Burgerbrötchen legen. :(

Furchtbar,

unterm Mao, und Ho Chi Minh gäbs das nicht und der brave Asiate würde sich, wie es sich halt gehört, über seine tägliche Schale Reis hermachen. Ergibt auch schönere Urlaubsfotos, Chinese mit Schale Reise oder mit Hamburger in der Hand - kein Vergleich.
Wie man hört fahren diese verflixten Chineser auch schon mit dem Auto und Moped herum, wo es doch so schön war wenn Hundertausende Radfahrer durch Peking radelten.

Hoffentlich findet sich mal ein österr. Politiker der Fastfood hierorts verbietet. Wo es doch herrlichen Tafelspitz, Grammelknödel und Kaiserschmarrn in Ö. gibt, auch Wein gedeiht hervorragend, das Quellwasser sprudelt auch. Colaverbot -jetzt! Almdudler darf bleiben!

Naja.

Schade um den schönen Nick, dem Sie nie gerecht werden.

eine Franchise Krake

unbedingt ins Land holen zu müssen zeugt weder von Verständnis für Marktwirtschaft noch für guten Geschmack beim Essen.....

was Sie wollen (auch aus Ihren anderen kommentaren zu verstehen), ist planwirtschaft. marktwirtschaft ist eben genau, es versuchen zu dürfen. und es überrascht mich eigentlich bei Ihrer weltanschauung auch gar nicht, dass Sie anderen vorschreiben wollen, was Sie essen dürfen und was nicht. auch wenn ich selbst 100x zu einem guten asiaten gehe, eher ich bei burger king esse, auf diese idee käme ich nie.

Doofe Chinesen,

die machen ums Verrecken nicht, was ihnen unsere Salonlinken und antiamerikainschen Blödposter vorschreiben wollen. Die stehen auch auf amerikanische Musik, amerikanische Fetzen und Schuhe, amerikanische Filme und TV-Shows, iPhones etc...
Wie übrigens 80 % der Weltbevölkerung, wenn man sie nicht mit Gewehren, Straflagern und Stacheldraht dran hindert...

was aber dennoch

genau nichts daran besser macht, oder etwa doch? Und ist es nicht das, was sie eigentlich schreiben w/(s)ollten?

die leute gehen hin - scheint die leute mögen es?

Es geht nicht um mögen

Es gilt als modern und westlicher Schick. Man zeigt in Viet Nam damit das man die 5-10 fache Summe für Junck und Aircondition ausgeben kann. Die Neugier darauf kann ich verstehen, das macht KFC und Co aber kulinarisch nicht besser. Es dient als Signal der Differenzierung des neuen Mittelstands wie Iphone und IPad. Und das immer mehr im Auto fahren ist im Endeffekt ebenso kontraproduktiv, schon ohne Rushhour ist man mit Fahrrad ebenso schnell, in der Rushhour können 500m schon mal 2 Stunden dauern.

zu wenig?

gibts dort noch zu wenig dicke ??

Daran ist die eigene Einstellung Schuld und nicht solche Fastfood-Ketten.
Man wird ja nicht gezwungen hinzugehen.

Posting 1 bis 25 von 27
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.