Sony über PS4: Wollen nicht die Ersten, sondern die Besten sein

Zsolt Wilhelm
15. Juni 2012, 11:48

Konzernsprecher: Wii U spielt in einer eigenen Generation

Sonys oberste Priorität für die "PlayStation 4" ist es, die "beste" Konsole der nächsten Generation zu stellen - nicht die billigste oder die erste am Markt. "Wir waren nie die Ersten. Wir waren nie die Billigsten. Es geht darum, die Besten zu sein", sagt US-PlayStation-Boss Jack Tretton gegenüber Gametrailers. "Wenn du ein besseres System bauen kannst und es ein wenig später auf den Markt kommt, ist das besser, als etwas verfrüht herauszubringen, dem auf lange Sicht der Sprit ausgeht."

Zehn Jahre

Anfang des Jahres kamen Berichte auf, wonach Sony bereits an der PS4 arbeite und einen Erscheinungstermin 2013 anpeile. Diverse interne Studios sollen an Games für die neue Hardware arbeiten. Tretton zufolge sei man allerdings noch voll auf die aktuelle Generation fokussiert. Wie schon bei der PS One und PS2 verfolge man einen 10-Jahres-Zyklus. Sechs Jahre am Markt, sei nun die beste Zeit der PS3 angebrochen, so der Manager. "In dieser Zeit bekommt man am meisten für sein Geld. In dieser Zeit können wir uns ganz auf die Entwicklung toller Spiele konzentrieren. Wir haben bei jeder Plattform auf einen langen Lebenszyklus und auf Diversität gesetzt, um Schlüssel-Franchises zu etablieren, die die Spieler bei der Stange halten.", so Tretton. Die PS3 dürfte mit den 2013 erscheinenden Werken "The Last of Us" und "Beyond: Two Souls" auf die Zielgerade gehen.

Wii U keine direkte Konkurrenz

Unterdessen kommentierte PlayStation-Entwicklungschef Shuhei Yoshida die neu aufblühende Konkurrenz rund die noch 2012 kommende Wii U. In einem Interview mit Eurogamer erklärt der Sony Worldwide Studios-Boss, dass man nicht so sehr nur mit Nintendo, sondern auch mit Angeboten über mobile Geräte und Web-Plattformen konfrontiert sei. Gleichzeitig hätten die Hersteller ihre eigenen Nischen gefunden. "Ich habe mir immer gedacht, dass die PS3 und die Xbox 360 die gleiche Generation darstellen, aber nicht die Wii. Die Wii hat eine eigene Nische für sich erschlossen.", so Yoshida. "Die Wii U ist nun die nächste Generation der Wii. Für mich ist das eine eigene Generation." 

Aber die Videospielindustrie sei heute weit größer als noch vor fünf Jahren. "Deutlich mehr Menschen spielen heute - auf dem Smartphone, auf Facebook, zusätzlich zum PC und der Konsole. Daher kämpfen wir mit allen Plattformen um die Aufmerksamkeit der Konsumenten, nicht nur mit Microsoft und Nintendo." (zw, derStandard.at, 15.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 53
1 2
Geschichte !

Tja die Geschichte hat uns leider schon oft gelehrt das sich das beste System nicht durchsetzte sondern das mit der meisten Unterstützung !

eigentlich es ist immer das Systerm mit den meisten Pornos (z.B. VHS)...

Das Blu Ray Konsortium/Sony hat sich aber wehement gegen Pornos gewehrt und zwischenzeitlich sogar ein Produktionsverbot für Pornos auf BRs ausgesprochen.

Trotzdem hat sich Blu Ray durchgesetzt.

Genau, wollte ich auch grad antworten. HD-DVD hatte schon einige Pornos und deshalb vermutete man, dass die HD-DVD gewinnen wird - eben nach der oben genannten Logik. Aber dem war leider nicht so.

Mal hoffen, dass es auch so kommt und die PS4 wirklich ordentlich Power bekommt.
Und dass sich Sony nicht schnupfen lässt.

Auch wenn ich mich bis jetzt immer zu den XBoxen hinreissen ließ ( die dann doch nur verstauben, weil PC ) fände ich ein MS Quasi Monopol am Konsolenmarkt klarerweise fatal (Welches irgendwann eintreten würde, wenn die PS4 ein Fail wird und die Wii U Hardware einfach antik wird)

Die PS3 ist heute schon ein Papiertiger und hat ordendlich Power ...

Microsoft ist weit entfernt von einem "Monopol" ... sony hat immer noch wesentlich mehr exklusive Titel im Programm. Nintendo nicht zu vergessen.

"Wir waren nie die Ersten. Wir waren nie die Billigsten."

Das ist interessant.
Vor allem weil die Playstation kurz nach dem Saturn kam (etwa 11 Tage). Also beinahe "Erster" - zumindest von den wichtigen Playern.
Und der Preis war auch weit unter dem Saturn-Preis, so gesehen "die Billigsten". Hat ihnen auch den Vorwurf der Konkurrenz eingebracht, sie würden ihre Hardware weit unter Wert verkaufen.
N64 war zwar noch billiger, kam aber erst 2 Jahre später raus.

Und wenn man Dreamcast nicht zählt (Segas letzter Strohhalm), war die PS2 eindeutig "Erster".
Dafür dann aber auch weitaus teurer als die Konkurrenz.

Das ist Marketing. Bzw. Marketing Kommunikation.

Aus einer Schwäche eine Stärke darstellen.

Ich sehe es genauso. Saturn und PS1 waren gleichzeitig am Markt. Und die PS2 war vor der Xbox 1 am Markt. Da waren Sie klar die ersten.

Bei der PS3 waren Sie die letzten und die teuersten und am Anfang war kein Mehrwert ersichtlich.

Die "Besten" Konsolen haben sich in den letzten 30, 40 Jahren (so lange es Videospiele) niemals Marktführer. Im Gegenteil.

Die Gewinner waren günstige Konsolen mit cleverem technischen Design und vielen Entwicklern an Bord und oder tollen First Party Spielen.

Diese Aussagen widersprechen einfach den Fakten.

das die ps3 keinen mehrwert hatte, kann man so nicht stehen lassen. die ps3 war damals immerhin der billigste br-player und hat nur die hälfte von vergleichbaren br-playern gekostet.

wie sich die machtpositionen bei der nächsten gen verschieben werden, kann noch niemand sagen, aber ich fürchte, dass uns mit sony ein player verloren geht.

sony tut nämlich grad alles, um kunden zu vertrieben. sei es durch die update- oder kundenpolitik (android, gebrauchtmarkt), unsinnigen patenten, die sich niemals durchsetzen werden, usw.

Sony geht verloren

Geh, also das glaube ich niemals. die PS war immer schon ein Zugpferd bei sony und die PS hat auch noch so viele eingefleischte Fans ... da werden die sicher nicht so schnell verloren gehen. Schau dir mal die Verkaufszahlen in Japan und Euopa an - es läuft eh gut für die PS ... in den USA ist halt die Xbox vorne.

Aber irgendwie eine Ironie ... da bashte man gegen die Xbox360 und schimpfte, was das Zeug hält und jetzt macht man sich Sorgen um sony ....

Ich habe seit ich Denken kann auf Konsolen gespielt, werde jetzt aber auf PC umsteigen. Über HDMI kann ich heute jeden PC an den Fernseher stöpseln und Gampads gibt es auch, dadurch hat die Konsole keine Vorteile mehr. Die Grafik ist am PC mit guter Gragikarte wesentlich besser, vor allem wenn man wie ich auf einem großen Fernseher spielen will. Die Xbox Spiele werden inzwischen nicht einmal mehr in 720p gerendert, das will ich mir nicht mehr antun. Zudem habe ich keine Lust mehr für Xbox Live grundlos zu zahlen. Die restlichen Funktionen der Konsole werden auch problemlos vom Smart TV ersetzt. Das einzige posititive an der Konsole war zuletzt der Split Screen, aber auch auf den wurden schon in immer mehr Spielen verzichtet.

dafür ist der pc teurer und gebrauchtmarkt gibt es einfach gar keinen mehr. weiters startet gerade der onlinezwang groß durch. der würde sich mit meinem instabilen internet gar nicht verbinden lassen.

im endeffekt muss jeder selbst wissen, welche plattform am geeignetsten ist. alles hat seine vor- und nachteile.

PC an den Fernseher anstecken? Was es nicht alles gibt ;-)
Hab das auch gemacht im letzten Jahrhundert, damals noch mit S-Video.
Auflösung war auch etwas höher als auf den damaligen Konsolen, und das auf dem PAL-Kastl.
Davor habe ich lange Zeit einen Atari 800XL benutzt - der war auch am Fernseher angesteckt (mit SCART)!
Unglaublich, oder? ;-)

Trotzdem geht das heute unproblematischer, aufgrund der gleichen Auflösuungs und Anschlussstandards. Außerdem: Röhrenfernseher = Overscan = kein pixelgenaues Bild, oder?

Die Auflösung war sehr geschmeidig, aber die Pixel hab ich nicht nachgezählt, ob vielleicht eines gefehlt hätte ;-)

Overscan bedeutet, dass der Rand des Bildes abgeschnitten wird. Bei alten Röhrenfernsehern war das so üblich, deshlab gibt es auch bei Sendern einen "Titlesafe", ausßerhalb diesem durften keine Inserts plaziert werden.

Dieses Argument kommt von der PC Ecke oft. Einerseits muss man einen Rechner der das selbe wie eine PS3 kann, einmal um 250 Euro zusammenbauen. = No Chance.

2. Ja die Bildqualität ist natürlich viel besser, aber wieviele gibt es die sich soetwas zusammenbauen, kaufen, herumbasteln.

Der Vorteil einer Konsole ist das es einfach funktioniert, die Tante Emma kann es bedienen.

Es werden ja auch Lautsprecher verkauft, und ein paar Freaks bauen sich Ihre Boxen selbst mit Bausätzen zusammen. Jedem das seine.

Ich kenn heute noch kaum jemanden, der mit dem PC am Fernseher spielt.

Naja...

Ich erinnere mich noch wie sie gehackt wurden weil das Adminpasswort "password" war. Was das angeht waren sie dann wohl doch nicht "die Besten".

Nur soviel stimmt, die Billigsten und die Schnellsten waren sie auch nicht, das PSN war damals sehr lange nicht verfügbar.

Das sagen sie nur...

Lol das sagen sie nur weil sie drauf gekommen sind das sie eventuell sogar erst nach der neuen Xbox die Konsole bringen....

wenn interessiert schon die Xbox...

....die haben schon mit ihrem Laufwerk damals verloren....

Für vollen Spielgenuss finde ich die PS3 sympathischer ohne monatliche Gebühren für Onlinegaming zu bezahlen!!!

man kann spieleinladungen jederzeit an jeden schicken, wurscht welches spiel er spielt. der sprachchat funktioniert immer, wurscht was gespielt oder geschaut wird (ausgenommen xbox originals, was aber auf der hand liegt). addons sind am xbox live marktplatz billiger. das netz ist prinzipiell schneller und stabiler und wer videospiele spielt, den interessieren 45 euro im jahr nicht.

Beim Sprachchat hat man via PC genug Alternativen. Eine Spieleinladung kann ich auch an jeden verschicken, egal was er/sie spielt (aber warum soll das nötig sein?).
Addons sind nicht billiger, wirkt vielleicht wegen der Punkte so.

addons sind billiger. zumindest am anfang, hat dragon age origins aweking 45 euro auf der ps gekostet. via xbl kostets seit jeher 1600 punkte, was 20 euro sind ;)

und nicht jeder hat bock und platz, neben der konsole auch noch den pc zum chatten zu betreiben ;)

Alles schöne Argumente, aber das Laufwerksproblem besteht trotzdem ;)

Posting 1 bis 25 von 53
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.