Ubisoft: Zu früh, um PS Vita einen Flop zu nennen

Hersteller hofft trotz schwacher Verkaufszahlen auf Blockbuster wie "Assassin's Creed" und "Call of Duty"

Der französische Videospielhersteller Ubisoft hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass Sonys Handheld PlayStation Vita noch ein Erfolg wird. Trotz enttäuschender Verkaufszahlen habe die im Februar in Europa und den USA gestartete Plattform Potenzial, ein Hit zu werden. "Es ist eine wirklich gute Plattform und wir haben sie immer gemocht", sagt Ubisoft-Verkaufschef Tony Key gegenüber IGN. "Sie ist ein wunderschönes Stück Hardware. Sie hat coole Features, die man nirgendwo anders bekommt."

Große Titel in Sicht

Ubisoft hofft speziell auf das Weihnachtsgeschäft und auf das eigene Vita-Flaggschiff "Assassin's Creed III: Liberation". "Es ist definitiv zu früh zu sagen, dass die Vita kein Erfolg wird", so Key. "Assassin's Creed III ist nicht das einzige große Vita-Spiel, dass diese Weihnachten erscheint und ich denke, das ist gut so." Damit spielt Key auf Activisions Shooter "Call of Duty" an, der ebenfalls in den kommenden Monaten erscheinen wird. "Das wird viel Interesse für die Vita generieren und Sony wird viel Geld und Ressourcen investieren, um sicherzustellen, dass die Vita relevant bleibt."

Hoffnungsträger

Sony setzt für die kommenden Monate ebenfalls hohe Erwartungen an die PS Vita, von der im abgelaufenen Geschäftsjahr 1,8 Millionen Geräte verkauft wurden. 600.000 Stück gingen seit dem US- und Europa-Start im März über die Ladentische. Bis März 2013 sollen die kombinierten PSP/PS Vita-Verkäufe von 6,8 Millionen Stück auf 16 Millionen Stück gesteigert werden. (zw, derStandard.at, 15.6.2012)

Share if you care
19 Postings
Wenn Sony

im Sommer ein Update des Remote-Play rausbringt, dann kann man bis Weihnachten mit den Blockbuster Titeln warten. Sonst wirds ziemlich lange nur mit Uncharted und Resistance.

Die Konsole ist an sich ziemlich gut. Auch Grafik und Gameplay der guten Spiele kann sich sehen lassen, es fehlen halt einfach nur die guten Spiele. Die kann man derzeit an 2 Finger abzählen.

so wie es scheint laut dieser umfrage von sony ob benutzer von plus sich die vita version von GT kaufen würden wenn sie GT für die PS3 gratis dazu bekommen, wird es wohl so sein das plus user beide versionen in zukunft bekommen, wenn sie ein ps3 spiel kaufen bekommen sie die vita version und umgekehrt...

bitte nur eine frage an alle psv besitzer...

hab eine psp und war immer "zufrieden" (cfw usw.)
aber die knöpfe bleiben doch hängen wen man schnell über X O streichen will??!!
was sagt IHR dazu? also bei fifa die schusstäuschung und rabonaflanke ..... da quietsch sich der O knopf ins gehäuse.

playstation macht viele fehler.... viele

peace

Das Unternehmen heißt "Sony" und nicht "Playstation"
Es heißt ja auch "Microsoft" und nicht "Xbox"!

Ich hoffe auf Monster Hunter und God of War, fuck the rest.

ich habe selbst ne psv

und die hardware ist wirklich sehr gut, aber der spiele-support ist eine zumutung. ich hatte ja noch ein wenig hoffnung, dass auf der e3 einiges präsentiert wird - aber fehlanzeige. außer ubisoft hat auch kaum jemand was für die psv präsentiert.

ich glaube aber, dass sony schlicht nicht mehr die finanziellen mittel die psv mit aufwendigen spielen zu versorgen.

Hm .. ich denke in erster Linie liegt das am Preis .. wenn man die Preise von PSV und PS3 vergleicht erscheint die PSV vergleichsweise teuer.

finde ich nicht

im vergleich zu aktuellen smartphones (mit denen die vita viel eher vergleichbar ist) ist die psv sehr preisgünstig!

Schon schlimm, wie man die PSV zZ den Bach runtergehen lässt

Da wirft man eine Top-Plattform auf den Markt, deren Entwicklung nicht billig war und kümmert sich nicht um entsprechenden Content.

Wer gibt schon gerne rund € 300,- für die Plattform von vielleicht 30 Games aus (wovon vielleicht 3-4 Spiele keine Lückenbüßer sind).

mMn hat Sony nur noch eine einzige Chance die PSV zu retten:
1) einen Crack ins iNet schmuggeln um CFWs zu ermöglichen (auf denen man auch illegale Spiele zum Laufen

...bekommt)
-> damit würde man auf jeden Fall den Verkauf der PSV selbst ankurbeln.

2) im nächsten Schritt nach ein paar Monaten eine große Anzahl hochwertiger Spiele auf den Mart werfen - diese sollten allerdings ein umfangreiches (original) FW-Update voraussetzen. Damit könnte man den Crack wieder unterbinden und mit netten und wichtigen(!) neuen Funktionen (bestes Beispiel: PSX-Emulator) für die PSV die Update-Willigkeit der User steigern.

Ich selbst hätte sie mir gerne schon gekauft - aber ich warte lieber noch ab.
Ein bisschen wirkt es so, als ob mit der 'Beförderung' von Kazuo Hiari die PSV von Sony fallen gelassen wird.

Mal schauen, das Prinzip ist einfach.
Billigerer Anschaffungspreis + größere Auswahl an Spielen.
Wie beim 3DS eben, da gings am Anfang ja auch schleppend.

Der 3DS war aber nur ein "DS mit 3D-Effekt" wo sich viele gefragt haben, für was sollen sie da mehr zahlen.

Die PS Vita wird aber bereits von Sony "massiv" subventioniert und wenn man sich die Hardware anschaut, dann ist der Preis eigentlich fair.

Wenn man aber keine Games bringt, würde auch ein niedrigerer Preis nichts helfen.

Der 3DS war aber nur ein "DS mit 3D-Effekt" ...

Äh nein.

Sonst wäre die Vita auch nur eine PSP mit Touchscreen.

Ja, technisch ist der 3DS kein "DS mit 3D-Effekt".

Wenn es dem Kunden aber so vorkommt, hat man ein Problem. Und genau das ist beim 3DS eingetreten.

Wenig Spiele und dann eben die SUBJEKTIVE Ansicht vieler, hier nur für einen "DS mit 3D-Effekt" zu bezahlen.
Dann noch die etwas zwiegespaltene Presse über den 3D-Effekt (Kopfweh, nicht wirklich hervorstechend etc.) und das "Desaster" war perfekt.

Bei der Vita weiß man aber was sie kann, welche Verbesserungen sie zur PSP gemacht hat. Nur habens halt keine Spiele. Wieso sollte man also einen Handheld kaufen, der nicht oder nur wenig supportet wird, auch wenn er technisch gesehen für einen Handheld gut ausgestattet ist?

Stimmt, eine Vita bringt ja soviel Neues neben der besseren Hardware.

okay. damit zustimmst: sony ist wähhh

Es geht nicht darum ob das Gerät so viel neues bringt, sondern wie es beim Kunden ankommt.

Und beim 3DS war das nunmal nicht der Fall, dass man den Mehrwert des neuen Handheld richtig positionieren konnte um den Preis gegenüber dem Vorgänger zu rechtfertigen.

Bei der Vita ist dies aber der Fall (bessere Hardware, "neue" Eingabemöglichkeiten, Fehler der PSP ausgebessert). Das Problem ist aber wie gesagt, das die Vita keinen richtigen Spielesupport hat.

Irgendwie ist da ein Flop vorprogrammiert.

Die hoffen auf das Weihnachtsgeschäft?

Die Vita braucht jetzt Unterstützung damit die Leute überhaupt dann zu Weihnachten noch zugreifen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.