Kicked Out!: Österreichisches Facebook-Spiel lehrt Umgang mit Geld

14. Juni 2012, 12:16
26 Postings

Sozialunternehmer wollen für ihr Game mit Kickstarter 250.000 Euro einsammeln

Die GründerInnen von "Kicked Out!", einem Facebook-Spiel das seine Spieler im intuitiven Umgang mit Geld schult, wollen ihr Spiel mit Hilfe der Community auf die Beine stellen. Über die Plattform Kickstarter sollen 250.000 Euro für die komplette Entwicklung des Spiels aufgestellt werden.

Überschuldung als zentrales Problem unserer Gesellschaft

"Kicked Out!" adressiert den Entwicklern zufolge eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit: Die private Überschuldung ist in Europa. Das Spiel soll die Jugendlichen dort abholen wo sie sind, in ihrer Freizeit und auf Facebook. Gemeinsam mit Spielentwicklern, Schuldnerberatern, Psychologen und Verhaltensökonomen werde ein Facebook Spiel für Teenager entwickelt, "welches auf spielerische Weise die "Alarmglocken" für die gängigsten Schuldenfallen schärft und eine Einschätzung möglich macht, wie sich finanzielle Alltagsentscheidungen heute auf die Zukunft auswirken können."

Rauswurf aus dem Elternhaus

Das Spiel erzählt eine lebensnahe Geschichte. Nach dem Rauswurf aus dem Elternhaus - you've been kicked out! - findet man sich in der eigenen leeren Wohnung wieder. Etwas übriges Taschengeld hilft, sie in die "coolste Bude" zu verwandeln und bald wird es Zeit, Facebook-Freunde einzuladen und wilde Parties zu schmeißen. Wenn die Events erfolgreich sind, klopft vielleicht ein Superstar, wie Justin Beaver oder Lady Giga an die Türe. Überraschungsgäste werden häufiger, je geschickter man seine Parties plant.

Während man in "Kicked Out!" feiert, lerne man, wie man Schuldenfallen vermeidet, was das Leben wirklich kostet und wie sich Entscheidungen von heute auf die Zukunft auswirken - damit man auch in der nicht-digitalen Welt mehr als nur "über die Runden" kommt.

Team

Für die technische Umsetzung verantwortlich zeichnen sich Kaweh Kazemi und Peter Pisarik von Team Vienna Games, die zuvor beim Studio Rockstar mitgearbeitet haben. Zusätzlich unterstützt ein Team aus Psychologen, Schuldnerberatern und Verhaltenswissenschaftern die Entwicklung der Lernkomponente des Spiels.

Das kreative Konzept wurde im Herbst 2011 mit dem höchstdotiertesten österreichischen Sozial-Innovationspreis, "Ideen gegen Armut" (41.700 Euro Preisgeld) von Coca-Cola, der WU und dem STANDARD ausgezeichnet. Dieses Startkapital reichte zum Start des Projekts und der Entwicklung eines Prototypen. Für die komplette Umsetzung hoffen sich die Projektleiter nun auf die Unterstützung der Community. (red, derStandard.at, 14.6.2012)

  • Artikelbild
    foto: kicked out
Share if you care.