Voodoo-Kampagne von bet-at-home.com vom Werberat gerügt

14. Juni 2012, 07:35
  • Die Voodoo-Puppe bringt Arbeit für den Werberat: Mehr als 70 Beschwerden gingen dazu ein. Das Gremium fordert das Unternehmen auf, künftig sensibler vorzugehen.
    foto: bet-at-home.com/gantnerundenzi

    Die Voodoo-Puppe bringt Arbeit für den Werberat: Mehr als 70 Beschwerden gingen dazu ein. Das Gremium fordert das Unternehmen auf, künftig sensibler vorzugehen.

Gremium fordert auf, künftig vor allem mit dem Thema "Gewalt" sensibler umzugehen - Ein Stopp der Kampagne wurde nicht ausgesprochen - Rassismus konnte der Werberat nicht erkennen

bet-at-home.com sorgt mit seiner aktuellen Kampagne zur Fußball-EM von gantnerundenzi wieder einmal für Aufregung. Im TV-Spot und auf Plakaten zaubert dort ein Fußballfan mittels Voodoo-Puppe von zu Hause aus sein Wunschergebnis herbei. Mehr als 70 Beschwerden gingen dazu beim Werberat ein.

Sensibler vorgehen

Der Österreichische Werberat hat eine Entscheidung zur Voodoo-Kampagne getroffen und spricht "eine Aufforderung zur Sensibilisierung bzw. eine Aufforderung in Zukunft bei der Gestaltung von Werbemaßnahmen oder einzelner Sujets sensibler vorzugehen" aus. 

Eine Vielzahl der befragten Werberäte hätte die Kampagne vor allem im Hinblick auf Artikel 1.3. "Gewalt" des Selbstbeschränkungskodex der Österreichischen Werbewirtschaft als nicht sensibel genug einstuft, heißt es in der Begründung. 

Kein Rassismus

Auch in Hinblick auf den auf Artikel 1.2. "Ethik & Moral" wird die Kampagne als "problematisch" gesehen. Die Verletzung einer anderen Person (wenn auch nur indirekt) entspreche "nicht einem wertschätzenden Umgang in der Gesellschaft", ist in der Entscheidung zu lesen. Rassismus konnten die Werberäte nicht erkennen, dieser Vorwurf wurde "seitens der Werberäte nicht bestätigt".

Keine Aufforderung zum Stopp

Zu einem Stopp der Kampagne hat der Werberat nicht aufgerufen, das Gremium weist in seiner Entscheidung aber darauf hin, dass "sich eine nicht unerhebliche Anzahl der Werberäte für eine Aufforderung zum sofortigen Stopp der Werbemaßnahme ausgesprochen hat." Die Geschäftsstelle des Werberats rate, bei künftigen Werbemaßnahmen vor allem mit dem Thema "Gewalt" sensibler umzugehen. 

Die Entscheidung des Werberats in diesem Fall sorgt für Missmut. So meint etwa ein Beschwerdeführer: "Ich kann nur sagen: Ich bin entsetzt über diese windelweiche Entscheidung des Werberats. Sie geht nämlich in ihrer Schärfe (wenn man das überhaupt so nennen kann) genau so weit, dass sie für nichts und niemanden Konsequenzen hat." (red, derStandard.at, 14.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 162
1 2 3 4
Menschen was Böses zu wünschen, ...

... auch wenn es mit diesen Methoden wohl nicht funktionieren wird, ist generell keine gute Umgangsform.

Auch die Werbung, die alle anderen als Idioten tituliert, die nicht das beworbene Produkt erwerben, erscheint mir mehr als unpassend zu sein.

Würde nicht schaden, wenn man hier etwas härter durchgreift, anderenfalls wird Provokation, der Aufmerksamkeit wegen, Menschenversachtung, Verspottung etc. zum Usus und das wollen wir hoffentlich alle nicht.

Diese Kampagne ist für mich nur Ausdruck des seit Jahrzehnten beschworenen österreichischen Komplexhaufens. Wenn das Unternehmen respektive die Agentur diesen noch weiter betonen will, sagt das für mich eigentlich alles.

Dein Posting

ist der Ausdruck der von dir beschriebenen Komplexe. Die Kampagne ist ganz einfach ein kleiner Witz, nicht mehr und nicht weniger. Dass wir Deutschland in vielen Belangen unterlegen sind (sein müssen), versteht sich ja von selbst. Und wer DAS nicht wahrnimmt, ist der wahre Komplexler.

also ich denke ihr habt beide ordentliche komplexe. in welchem punkt ist österreich deutschland unterlegen? ich komme auf keinen einzigen. kulturell? landschaftlich? städtebaulich? umwelt? finanziell? wirtschaftlich? mehr einwohner zu haben macht einen schon überlegen? ich lebe schon seit 10 jahren in deutschland. und das sehr gern. ich schätze das land. aber eine überlegenheit konnte ich noch in keinem punkt feststellen......:-)

Überlegen...

...in so ziemlich allen Bereichen, die mit der Größe des Landes zu tun haben. Deshalb auch "sein müssen". Und das sind sehr, sehr viele Bereiche. Ergo nehmen wir das Land als "großen Bruder" war. Und der will geärgert werden.

für den einzelnen bürger macht es überhaupt keinen unterschied. höchstens für politische spielchen......

Interessant wären die

Reaktionen, wenn die Voodoopuppe nicht die deutsche, sondern die türkische Flagge am Triko gehabt hätte (auch wenn sie nicht bei der EM.....).

Da wäre dann alles plötzlich gaaaanz anders....

Übrigens, hier der Wortlaut der Beschwerde beim Werberat:

"TV-Spot: ein Spieler krümmt sich vor Schmerzen, weil jmd. in eine Voodoo-Puppe Nadeln reinsticht. Aussage: tut ihnen Gewalt an, damit sie das Spiel verlieren. Als Zeitungsbeilage: Alle Stars der Mannschaften abgebildet u. bei den Deut. eine Voodoo-P., in die von einer Hand Nadeln hineingesteckt werden: Diskrim. einer einzigen Nation, weil die Voodoo-P. nicht versch. Fahnen haben. Nicht mal die Bild-Zeitg. würde sich so tief herablassen, eine österr. Puppe mit Nadeln darzustellen. Ich schäme mich für meine österr. Landsleute. Das Schüren einer des großer-kleiner-Bruder-Komplexes zwischen D. u. Ö dividiert auseinander u. ist für mich daher ethisch und moralisch fragwürdig. Vielleicht hat aber dann der Werberat dazugelernt und so etwas verbot

Übrigens, hier der Wortlaut der Beschwerde beim Werberat:

Schwarze Magie

Liebe Community - leider versteht hier wohl KEINER, was Voodoo bedeutet. Eine ganz gefährliche Sache, mit der man weder scherzt, noch aktiv Menschen motiviert, diesen "Zauber" anzuwenden. Bitte googlen und sich dann mal Gedanken darüber machen. Für mich hat hier der Werberat versagt! Gleich versagt, wie die Werbung mit Radfahrer und Ohrstöpsel zu tolerieren. Die Masse ist leider so blöd und macht dann alles nach.

ich will ihnen jetzt nicht zu nahe treten, ABER...

sie irren! googeln sie nochmal und seien sie nicht so blöd wie die masse, welche die kommerzialisierung einer religion mit derselben verwechselt. voodoo ist keine gefährliche sache, keine schwarze magie und schon gar kein zauber.

Sie haben recht...

es ist eine Religion, aber leider mit vielen Facetten. Eine davon ist die "Schwarze Magie" oder Voodoo-Zauber. Sie können es verharmlosen und negieren. Erleben Sie mal einen Voodoo-Zauber gegen sich selbst - viel Spaß bis zum Ende.
Unterschätzen Sie nicht Kräfte, mit denen niemand umgehen kann - denn wer damit spielt, ist bald selbst das Opfer. Ich kann so ein Unternehmen wie bah nur bedauern, auf solch verantwortungslose Art und Weise auf sich aufmerksam zu machen. Vielleicht nageln sie bei der nächsten WM einen "Deutschen" ans verkehrte Kreuz? Wie wäre es mit einem Ball im Pentagramm-Style? Macht was her. Zudem bedauere ich bah, die deutsche Fußballnation zu beleidigen. Eine neutrale Aufmachung hätte wohl gereicht. Sorry@Germany.

mimimimimimimi

Ich find das Sujet witzig und kreativ.

Ebenso

hätte nur eine Fantasieflagge gewählt.

und ebentuell noch den typen und die voodoo puppe durch eine halbnackte frau ersetzt, oder?

"Proud bird can't fly with broken wing" war die NFL-Werbung vor zwei Jahren.

Nur dort wars super umgesetzt, da der St LouisFan wie ein VoodooDoktor aussah.

Was soll an der Werbung auszusetzen sein???!

da gäb es ganz andere Kandidaten. (Der Inder im Taxi bei Kit-Kat, dem mit dem Riegel das Maul gestopft wird; diverse offen oder unterschwellig sexistische, frauenfeindliche Spots ...). Versteh den Werberat nicht ...

witzig, denn ich kann nicht erkennen wo es hier um Rassismus gehen sollte. Es sei denn man denkt, Deutsche wären eine andere Rasse als etwa Holländer?

Es geht also um Nationalismus und hier ist es absolut fehl am Platz eine bestimmte Nation zu schädigen, oder überhaupt jemanden zu schädigen aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Nation! Andererseits, die EM ist ein Hochfest des Nationalismus, es geht nicht um Menschen, es geht nicht um Identitäten, es geht um Gruppendynamik. Manchen macht das Spaß, manchen nicht und manche wissen, warum andere eine Zugehörigkeit zu einer Nation so dringend brauchen. Stark ist, wer selbst ist.

ps. in Österreich Voodoo Puppen mit einer Deutschen Fahne zu plakatieren ist dumm und schürt Missverständnisse zwischen diesen beiden Regionen. Alle Deutschen sind als Teil der Gemeinschaft hier herzlich willkommen!

Ich hab' Mitleid mit den Leuten, die sich über so etwas beschweren. Die müssen ein sehr, sehr tristes und unerfülltes Leben haben.

... aber wahrscheinlich sind das eh die Selben, die auch dauernd irgendwelche Zitronen fordern, wenn man mal wo eine nackte Brust erspäht.

Haben die Herrschaften den Spot nicht verstanden

oder gehen die sonst auch zum Lachen in den Keller?

*kopfschüttel*

Kann man bitte den Werberat in Pension oder zurück auf die Vorschule schicken?

Und wer an Voodoo glaubt, glaub auch an den Weihnachtsmann.

ich stell dir gleich ein teller mit salz vor deine haustür!

Es gibt eben einen guten Rassismus und den bösen.

Man möge sich gar nicht vorstellen was los wäre, wenn es beispielsweise eine Kampagne gäbe, wo in eine türkische oder gar israelische Fahne mit einer Nadel hineingestochen würde. Der Blätterwald würde wohl wochenlang ob dieses "Skandals" nicht mehr zur Ruhe kommen.

Die sind ja gar nicht bei der Euro!!!!!!!!!

wenn sie sich qualifizieren, könnt man ja einen Spot machen ...

Das ganze ist eine europaweite Kampagne die in Abwandlungen auf Plakaten und in den entsprechenden Spots zu sehen ist. Der Hintergrund ergibt sich aus der deutsch:holländischen Rivalität bei den Fußballnationalmannschaften und der Tradition von augenzwinkernden Werbespots die seit gut 15 Jahren regelmäßig zu Fußballgroßereignissen produziert werden.

In diese Rivalität die den meisten Fußballfans, an die dieses Sujet gerichtet ist, bekannt ist überhaupt Rassismus hineinzuinterpretieren ist lächerlich. Das einzige was man hier dem Werber vorwerfen kann ist, dass er die Kampagne auch außerhalb des deutschen und holländischen Marktes schaltet, da das anscheinend zu Missinterpretationen führt.

Posting 1 bis 25 von 162
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.