Hamas-Scheich Yassin kündigt baldige Entscheidung über Waffenruhe an

23. Juni 2003, 18:13
posten

Israel: Vorübergehender Gewaltverzicht ungenügend

Gaza/Jerusalem - Der geistige Führer der radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas, Scheich Ahmed Yassin, hat eine baldige Entscheidung seiner Organisation über eine Waffenruhe angekündigt. "Die Position von Hamas im palästinensischen Dialog wird in den nächsten Tagen klarer werden", sagte Yassin in einem Interview der saudischen Zeitung "Okazh" (Montag-Ausgabe).

Den Friedensplan des Nahost-Quartetts bezeichnete der Scheich als amerikanischen Plan, der sich allein an den Wünschen Israels orientiere. "Wir trauen (dem US-Präsidenten George W.) Bush nicht, weil er den Friedensplan so aufgebaut hat, dass er die Wünsche der Israelis als Maßstab nimmt", fügte er hinzu.

US-Außenminister Colin Powell hatte die Hamas am Freitag in Jerusalem als "Feind des Friedens" bezeichnet. Bisher widersetzte sich die Organisation dem Druck der Palästinenserregierung unter Ministerpräsident Mahmud Abbas, einen Stopp der Angriffe auf israelische Ziele zu verkünden.

Gilad: Nur vorübergehender Gewaltverzicht gefährdet Roadmap

Ein nur vorübergehender Gewaltverzicht militanter Palästinenser würde nach den Worten des israelischen Generals Amos Gilad die Umsetzung des internationalen Nahost-Fahrplans (Roadmap) gefährden. Ein nur befristeter Waffenstillstand würde von Israel-feindlichen Gruppen wie der Hamas für eine "Reorganisation mit dem Ziel genutzt, noch schlimmere Mordtaten zu begehen", sagte General Gilad am Montag. Gilad ist Israels Vertreter bei den Sicherheitsgesprächen mit den Palästinensern. Er forderte die palästinensische Regierung auf, als Gegenleistung für einen israelischen Teilabzug die Verantwortung für die Sicherheit im Gaza-Streifen und in Bethlehem im Westjordanland wieder zu übernehmen.

Zusage zum Waffenstillstand erwartet

Die palästinensische Autonomiebehörde rechnet mit der Zusage der Hamas-Bewegung zu einer Waffenruhe mit Israel. Er erwarte eine positive Antwort, sagte der palästinensische Außenminister Nabil Schaath am Montag. Die Zusage der Hamas gilt als Voraussetzung für die Umsetzung des internationalen Friedensplans. Aus palästinensischen Verhandlungskreisen verlautete, der Entwurf für ein Waffenstillstandsabkommen sei dem Hamas-Führer in Damaskus, Khaled Mashal, zugegangen.

Die Dauer der Waffenruhe sei darin nicht festgelegt. Diese festzulegen werde den ägyptischen Vermittlern überlassen. In dem Dokument hieß es nach Angaben des Gewährsmannes, die bewaffneten Gruppen seien bereit, dem palästinensischen Ministerpräsident Mahmud Abbas eine Chance zu geben, damit dieser ein Abkommen mit Israel erziele. Der Entwurf wurde den Angaben zufolge von Marwan Barghuti verfasst, einem in Israel inhaftierten Fatah-Führer. APA/AP/Reuters)

Share if you care.