Deutsche Bundesliga: ProSiebenSat.1 hofft weiter auf den Erwerb der TV-Rechte

23. Juni 2003, 15:27
posten

ARD will 60 Millionen Euro pro Saison für die Rechte an den Samstags-Spielen bezahlen

Der Vorstandschef der Senderfamilie ProSiebenSat.1, Urs Rohner, hat die Hoffnung auf den Erwerb der TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga für die nächsten Spielzeiten noch nicht aufgegeben. "Wir sind nach wie vor bei der Fußball-Bundesliga im Gespräch, sagte Rohner am Montag auf dem Medien-Forum NRW in Köln.

Kritik am ARD-Offert

Die ARD hatte in der vergangenen Woche angekündigt, kurz vor dem Erwerb der Bundesliga-Rechte von dem Schweizer Sportvermarkter Infront zu stehen. Nach Medienberichten will die ARD rund 60 Mio. Euro pro Saison für die Rechte an den Samstags-Spielen bezahlen. ProSiebenSat.1, die Zusammenfassungen der Spiele bisher in ihrer Sendung "ran" zeigte, will Branchenkreisen zufolge nur bis zu 50 Mio. Euro für die Rechte bezahlen.

Rohner kritisierte das Offert der ARD. Kritisch werde es, wenn mit Gebührengeldern Preise für Sportrechte bezahlt würden, die über dem lägen, was refinanzierbar sei. Die Münchener Senderfamilie hat allerdings bereits die Rechte an der Fußball-Championsleague, dem Turnier der besten europäischen Vereine, erworben. (APA/Reuters)

Share if you care.