Status des Vatikan innerhalb der UNO im Visier

23. Juni 2003, 12:20
2 Postings

Katholische Organisation CFFS kämpft zum Wohl der Frauenrechte für eine Änderung seines Status - hier die Petition

Folgend ein Petitionsaufruf der "Organisation Catholics for a Free Choice":

"Die Organisation Catholics for a Free Choice (CFFC) bemüht sich seit Jahren zu erreichen, dass der Vatikan innerhalb der UNO nicht länger als Staat mit Beobachterstatus, sondern - wie andere Religionsgemeinschaften - als Nichtstaatliche Organisation behandelt wird. Als Staat hat der Vatikan bei Entscheiden der UNO eine einflussreiche Stimme. Er nutzt seine Sonderstellung,

  • um alle Bemühungen, den Frauen auf der ganzen Welt Zugang zu Verhütungsmitteln und zum legalen Schwangerschaftsabbruch zu verschaffen, zu blockieren. Er ist mitschuldig am Tod der 600000 Frauen, die jährlich an Komplikationen durch Schwangerschaft, illegale Abtreibung und Geburt sterben.
  • um alle Bemühungen, die Diskriminierung homosexueller Menschen zu beseitigen, zu blockieren
  • um die Propagierung und Abgabe von Kondomen zur Bekämpfung von AIDS zu verhindern. Er macht sich damit mitschuldig an der Ausbreitung dieser Krankheit."

    Mehr Informationen zur Kampagne unter www.seechange.org.
    Auf der Website von Seechange können Organisationen (endorse the campaing) und Einzelpersonen (sign a postcard) die Petition unterschreiben.

    Die Kampagne wird aus der Schweiz von folgenden Organisationen unterstützt: ASDAC/SGRA Espace femmes international PLANeS Projektstelle für Frauen Syndicat Industrie+Bâtiment, Groupe romand d'intérêt femmes SVSS/USPDA (red)

    Share if you care.