Martin Graf sitzt im Präsidium und winkt

 

Wien, Parlament, Nationalratssitzungssaal

 

 

fotos: matthias cremer
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 157
1 2 3 4
Bild 2: in dem Lächeln liegt auch ein wenig Wehmut.

Wahrscheinlich weil er das Ellbogengelenk nicht ganz durchstrecken darf.

..wusste gar nicht dass müll winken und lächeln kann

Ein Lächeln, mit dem man alte Damen überzeugt, das Familiensilber in eine Stiftung zu geben.

Sowieso nur mehr peinlich was Graf und die FPÖ momentan darstellen.

was ist jetzt mit dem angeblichen einsturtzgefährdeten dach des parlaments?

wenn man einmal ein dach braucht, unzuverlässiges gebäudeteil...

möge ihn gott auf all seinen wegen begleiten.
und wenne r schon dabei ist, so soll er mit grossen, schweren gegenständen nach ihm werfen...

Da fehlt noch ein Bild

Tinky Winky, Dipsy, Laa Laa und Po (Beziehungsweise wo ist Dipsy ?)

Merken die Leute nicht

dass der sich einfach nur be.geilt daran je mehr man sich über ihn aufregt?

fallen durch eine etwaige verurteilung auch anrecht auf politikerpension und andere "vergünstigungen" weg?
bitte, bitte lasst die antwort ja sein.

Immer fröhlich, immer ein - verständnisvolles Lächeln - da wundert es gar nicht..

warum noch niemand den seltsamen Bag in der Ecke versucht hat zu entschärfen ...

ein freundlicher Mensch

Martin Graf ist eine durch & durch schäbige

FPÖ-Gestalt.

(Wollten die nicht einmal die anständigere Alternative zur rotschwarzen Aussichtslosigkeit sein?
FPÖ FAILED.)

Hier ein (unvollständige) Liste

der Verfehlungen des schlagenden Burschenafters Graf:
http://derstandard.at/plink/133... 2/26533823

Eine beachtliche "Leistung", für einen (beinahen) Dauer-Oppositionspolitiker.

Falls der beispielsweise ein SPÖ/ÖVP-ler im Ministeramt wäre verlangten Sie (zu Recht) schon längst seinen Rücktritt - nicht wahr, Nummer 21?

in wirklichkeit wollen alle parteien, dass er bleibt

mit ausnahme der fpö, die ihn aber nicht hinauskomplimentieren kann.

(und der herr bundespräsident schweigt dazu beredt)

Zum speiben, der Typ.

Sie sagens!

...

Ein wahrer Olympionike: Dabeisein ist alles.

scheint lustig zu sein

Alte Damen zu beklauen. Werde es auch einmal versuchen und lass mich dann auch so ablichten...der Unterschied wäre nur, dass sich auf meinen Bildern Gitterstäbe abzeichnen würden... Vor dem Gesetz sind wir alle.....na bledsinn

wie viele von den dummen geiferern

hier würden ihn nicht gerne fpö-schmierereien vom gehsteig waschen lassen?

ich finde ihn unerträglich und ich finde er gehört aus dieser position weg, aber er gehört nicht verhöhnt und ich finde wir sollten das respektieren und deshalb sind diese fotos doof.

Er bettelt aber irgendwie danach.

Also ich kann so einem Trottl einige Häme angedeihen lassen, ohne gleich zum Linksfaschisten zu mutieren. Durch auslachen, beschädige ich nicht seine Menschenrechte, zumal er sich das Gehöhne redlich erarbeitet hat. Dass Sie so wenigen den Unterschied nicht zutrauen, macht mir mehr vor Ihnen als vor den anderen Angst...

angst vor mir? zu recht!

denn wenn ICH erstmal das sagen hab, muss der standard die useridentitäten rausrücken und jeder, der mir nur mal rot gestrichelt hat, wird abgeholt.

auch, dass ist aber mal eine nette verharmlosung der verbrechen des nationalsozialismus.

den alten herrn der rechtsextremen burschenschaft olympia, die noch immer ein ungeklärtes verhältnis zum nationalsozialismus hat mit den opfern der shoa zu vergleichen.

sie missverstehen.

ich erkenne in den verhöhnungen den mob wieder, der zu ärgerem bereit ist.

nein, sie verstehen nicht - das ist eine verharmlosung.

Posting 1 bis 25 von 157
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.