Sony Xperia Miro und Tipo mit Android 4.0 für Einsteiger-Budget

  • Sony Xperia Miro
    foto: sony

    Sony Xperia Miro

  • Xperia Tipo
    foto: sony

    Xperia Tipo

Neue Smartphones kommen im dritten Quartal

Sony hat mit dem Miro und dem Tipo zwei weitere Android-Smartphones in seiner Xperia-Serie angekündigt. Die Geräte laufen mit der aktuellen Version 4.0 von Googles mobilem Betriebssystem und sind  in der Einsteiger-Kategorie angesiedelt.

3,5-Zoll-Screen

Der niedrige Preis spiegelt sich in der Ausstattung wider. Das Miro besitzt einen 3,5 Zoll großen Touchscreen mit 320 x 480 Pixel Auflösung. Als Prozessor kommt ein 800 MHz Single-Core-Chip zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher umfasst 512 MB RAM. Vom 4 GB großen internen Speicher stehen dem Nutzer 2,2 GB zur freien Verfügung. Durch SD-Karten lässt sich der Speicher erweitern.

5-Megapixel-Kamera

Zur weiteren Ausstattung des HSPA-Smartphones zählt eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitzlicht. Die Kamera auf der Frontseite bietet VGA-Auflösung. WLAN 802.11b/g/n, DLNA-Support, Bluetooth 2.1, GPS gehören ebenfalls zum Funktionsumfang.

Tipo

Das Tipo ist mit 3,2 Zoll großen Screen, 3,2-Megapixel-Kamera und 2,9 GB internem Speicher noch weiter abgespeckt. Auf DLNA-Support wurde beim Tipo, das insgesamt auch etwas kleiner ist als das Miro, verzichtet. Prozessor und 1.500 mAh-Akku sind die gleichen wie beim zweiten Xperia-Neuling.

Das Miro soll im dritten Quartal um rund 220 Euro auf den Markt kommen, das Tipo wird 169 Euro kosten. (red, derStandard.at, 13.6.2012)

Link

Sony

Share if you care
9 Postings
Sony = Nokia 2.0

aktien würde ich jetzt verkaufen

gibt's eigentlich aktuelle oder kommende geräte mit 'echter' tastatur? das wär für mich viel interessanter!

Die sollen sich mal fürs X10 entschuldigen!

Und fürs Xperia Play.

3,5" Einsteiger Smartphone... das kenn ich ja von woher ;-)

Das iPhone kann man durchaus Smartphone-Einsteigern empfehlen.

Fortgeschrittenen Usern würde ich eher zu Androiden ab 4" raten.

ich wart auf das xperia go ;) ( http://bit.ly/JUAQYy )

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.