Türkische Regierung will Kurdisch als Wahlfach an Schulen erlauben

Ministerpräsident Erdogan sieht "historischen Schritt"

Ankara - Die Türkei will Kurdisch als Wahlfach an den Schulen einführen. Der Unterricht in der Sprache ist bisher von der Regierung mit der Begründung verboten, dies könnte zur Spaltung des Landes beitragen. Am Dienstag gab Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan bekannt, dass seine Regierung den Unterricht des Kurdischen sowie einiger anderer Sprachen und Dialekte an Schulen erlauben werde. "Dies ist ein historischer Schritt", sagte Erdogan.

Fernsehprogramme zugelassen

Seit Jahrzehnten kämpfen die Kurden im Südosten der Türkei für Autonomie. Zuletzt zeigte sich die Regierung in Ankara kompromissbereit. Kurdische Sprachinstitute sowie private Kurdischklassen erhielten bereits die Erlaubnis zum Unterrichten. Ebenso sind mittlerweile kurdischsprachige Fernsehprogramme zugelassen. Aufseiten der Rebellen sowie der kurdischen Politik wurde allerdings Kritik laut, dass der Schritt nicht weit genug gehe. Sie beharrten auf ihrer Forderung nach Autonomie sowie nach einem vollständig in Kurdisch gehaltenem Unterricht. (APA, 12.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 28
1 2
kurdisch als wahlfach wäre ein großer schritt vorwärts...

...in erfüllung der kopenhager kriterien für den eu beitritt. bin zwar kein erdogan fan aber man muss ihm zu gute halten. er hat die türkei in einem zustand a la griechenland heute übernommen kurz vor dem staatsbankrott. heute ist die türkei wirtschaftlich viel stärker und wächst weiter. er hat in vielen bereichen auch regeln und ordnung hineingebracht zb gesundheit.
und ja die die ihn nicht wollen können ihn ja bei der nächsten wahlen abwählen.

Was das kurdische Volk will, ist

http://www.pnn.de/politik/655962/

es handelt sich wohl um wahlzuckerl

damit kurdisch als unterricht angeboten werden kann, müssen lehrer her. da man die kontingente für die erst 2011 eröffnete fakultät für kurdisch (nur an eine uni) niedrig gehalten hat, wird es maximal 21 lehrer im jahre 2015 geben. drei der studentInnen sind angeklagt. das heisst es werden eher 18 lehrer geben und das aber erst 2015.

es handelt sich also wahrscheinlich um irgendwelchen wahlpropaganda (gibt es bald wieder wahlen dort unten?)

der titel an sich sagt vieles aus: "erlauben".

wenn sie es realisieren, wird es sicher gut sein. der schritt, soweit sie realisiert werden (und nicht wie vieles anderes nichts als wahllügen in die geschichte der türkei eingehen werden) ist sicher begrüßenswert für den weg in die autonomie!

Sehr gut, ich gratuliere!

Dieser Schritt beweist übrigens nicht nur den Willen der Türkei sich dem 21 Jahrhundert anzupassen, sondern ist auch eine kluge Strategie gegen die Gewaltspirale.

Sollten sich nämlich eines Tages die Kurden als gleichberechtigte Menschen fühlen und ihre kulturellen Rechte gewährt werden, werden sie auch nicht mehr zur Gewalt greifen um sich diese Rechte zu erkämpfen.

Warum soll es nicht gehen, kurdisch in den Schulen zu unterrichten un zu erlauben.

Wie man es sieht, geht doch alles, wenn man es will.

klingt nett ... wie immer ... historisch ? 1000 jahre brüderlichkeit und dann kommst als wahlfach ?!

wo sind die augebildeten kurdischlehrer um die kurden flächendeckend zu unterrichen ?

wie schauts mit unterrichtbüchern aus? das kurdische alphabet sprich X,W buchstaben sind weiterhin verboten da sie im türkischen nicht vorkommen ?!( w,x ... spricht man in der türkei auf englisch aus ... brüderlichkeit auf türkisch)

was wird in dern büchern stehen ?

warum die mindestzahl von 20 schülern ?

allein schon die überschrift treibt mir das blut in die augen, türkische regierung will es erlauben ... is wohl ein scherz.
irak gibts nicht mehr, syrien auch bald nimmer danach der iran und die türken machen plötzlich einen historischen schritt ... soll man bei so einer überschrift weinen oder lachen ?

Typische Reaktion

Mit nichts zufrieden..

Langsam wird es echt lächerlich...

Ihr seid ja auch in der EU mit nichts zufriden.

Warum sollen die Kurden nicht auch so reagieren?

geh bitte ...

tun sie nicht so. sie kennen selbst die türkische politiklandschaft. wie vorbereitet ist das ?

das ist reine ablenkung unb beschäftigungspolitik

das massaker von uludure ist seit jetzt wieviel monaten weiterhin ein rätsel? niemand wills gewesen sein. wer trägt die schuld am mord von grossteils 34 jugendlichen kurden ?

porantizgefängniss, folter und vergewaltigung von kindern, auch keine ergebnisse !

mittlerweile sitzen fast alle gewählten kurdischen bürgermeister im gefängniss.

ps: wenns um kurden geht kennen sie sich ja so gut aus aber wieviel % der türken begrüssen diesen schritt ? sie schreiben hier dinge die 90% der türken so nicht unterzeichnen würden. aber ich soll alles glauben ?

na geht doch.

Die erste gute Nachricht heute zwischen all dem täglichen Grauen. Mögen die Türken auch noch die ganzen willkürlich inhaftiereten Jounalisten frei lassen.

Das ist einmal echt eine gute Nachricht. Gratulation zu diesem Schritt!

find ich auch

sowas sollte auf die titelseite

Ja, ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Schade dass man die Türkei trotz unzähliger wichtiger Schritte in die richtige Richtung noch immer nicht mit EU-Kandidatenstatus belohnt während man Schuldenbetrüger mit Milliarden durchfüttert... pervers!

Die Türkei ist ein arabischer Staat der nicht zur EU passt.

wow. "arabischer staat". das muss man auf der zunge zergehen lassen....

Insider wissen..?

Das ist ja ganz neu,dass die Türkei ein Arabischer-Staat ist..

Das weiss noch nicht mal die Arabische Liga.. :p

Haben sie da insider Informationen?

Bitte erleuchten sie uns mal..?

komisch

in der Tr leben aber nur 1-2 % Araber.

ethnische Minderheiten:
Kurden
Lazen
Tscherkessen
Armenier
Griechen
Roma
thrakische Bulgarien
etc.

Türkisch ist nicht Arabisch. Arabisch ist eine semitische Sprache. Farsi und Kurdisch zählt zu den indogermanischen Sprachen usw..

Bitte sg Herr/Frau NONE informieren sie sich bitte zuerst.

Danke..

kann mir ein Rotstrichler erklären was an meinem post inhaltlich falsch ist.

Ich habe es auch nicht so richtig verstanden und ich habe mich auch wenig dafür interesiert, ob jemand mir - oder + Striche gibt.

So wie ich es verstanden habe, die bedeuten; gut oder schlecht und dafür oder dagegen usw.

Die Türkei ist seit fast einem Jahrhundert eine Republik. Eine Republik deren demokratische Geschichte mindestens so ausgeprägt ist wie jene von Portugal, Spanien und Griechenland.

Sie hat keine Gemeinsamkeiten mit den meist autoritären Monarchien oder Militärdiktaturen der Araber.

Von den eklatanten kulturellen/sprachlichen/religiösen/historischen Unterschieden gar nicht zu sprechen.

arabische staaten:
ägypten, algerien, bahrain (wenn man will, gibt mehr ausländer als araber), irak, jemen, jordanien, katar (ähnlich wie bahrain), komoren, kuwait (ähnlich wie bahrain), libanon libyen marokko mauretanien, oman, saudi arabien, sudan, syrien, tunesien, vae. (arabisierte berber etc. zählen jetzt mal auch zu arabern, auch wenn sie nicht wirklich ehtnische araber sind daher sind die staaten jetzt mal als arabisch aufgezählt)

turkstaaten: kasachstan, kirgisistan, usbekistan, turkmensitan, aserbaidschan und die türkei. Nordzypern und zahlreiche autonomiegebiete sind hier mal nicht mit aufgezählt, da nicht als staaten annerkannt.

und stellen sie sich mal vor, die iraner sind auch keine araber! unglaublich wa?

arabischer staat

dann gehört österreich zu deutschland du randstein

Posting 1 bis 25 von 28
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.