Chip.de: Playmates für Quoten

12. Juni 2012, 11:09
93 Postings

Technik-Portal lässt Playmates Geräte "testen"

Dass Medien aufgrund von Quotengeilheit manchmal zu absurden Mitteln greifen, ist nichts Neues. Diese Methoden sind sehr oft für außenstehende und reflektierte Medienkonsumenten nicht leicht nachvollziehbar. Wie auch im jüngsten Fall bei Chip.de. Das Technik-Magazin hat, wie viele andere Medien auch, neben Twitter, Facebook und Google+ Account auch einen eigenen YouTube Channel. Dieser wird regelmäßig mit Hands Ons, Produkttests und Reviews befüllt.

Playmate als Quotenhit

Knapp 29.000 Abonnenten hat der gut besuchte Kanal des deutschen Technik-Portals. Wie bei vielen anderen Medien in dieser Branche ist die Rezipientengruppe vorwiegend männlich. Das Klischee des Mannes, der Autos oder Technik am liebsten in Kombination mit Brüsten und Rundungen sieht, ist bei Chip.de anscheinend so viel wert, dass sie daraus eine eigene YouTube-Serie machen. Eine Serie, in der das Playmate 2010 Anna-Maria Kagerer mit Chip.de Redakteuren Geräte "testet" und dabei vom Redakteur vorgeführt wird.

Seichte Witze und Anspielungen

Allein die Bezeichnung des Videos "Sprachsteuerung im Playmate-Test" erinnert mehr an einen "Dummchen-Test" als an einen ernst gemeinten und durchaus witzig gestalteten Test-Beitrag. Dass in einem Video in Anwesenheit einer Frau seichte Witze á la "Die Sprachsteuerung des Fernsehers ist etwas widerspenstig, man könnte ihm leicht feminine Züge unterstellen" fällt besonders unangenehm auf. Die junge Dame, die dann anschließend mit der Sprachsteuerung YouTube aufrufen will und zu YouPorn gelangt, wird auf geschmacklose Art und Weise vorgeführt.

Frauen als Zielgruppe uninteressant?

Frauen sind in der Technik-Branche immer noch unterrepräsentiert und haben in den männerdominierten Berufsfeldern oft weniger Erfolgs- und Karrierechancen als ihre männlichen Kollegen. Dass man Frauen dann auch noch aufgrund ihres Aussehens in klischeehafter Art und Weise vorführen muss, ist nicht nötig. Den nötigen Respekt bei der Zielgruppe Frauen wird sich Chip.de mit dieser Leistung bestimmt nicht holen.

Das Video zum Ansehen:

 

(iw, derStandard.at, 12.6.2012)

  • YouPorn statt YouTube: Die Präsentation von Klischees in vier Minuten.
    screenshot: derstandard.at

    YouPorn statt YouTube: Die Präsentation von Klischees in vier Minuten.

Share if you care.