Apple wirft Google-Karten von iPhone und iPad

12. Juni 2012, 08:05

Neues Angebot nutzt Kartenmaterial von TomTom

Apple ersetzt die Google-Karten auf seinen iPhones und iPads durch ein neues Angebot. Das kündigte der Konzern am Montag in San Francisco an. Die Nutzer sollen von einem verbesserten Service profitieren: Stau-Anzeige, Navigations-Anweisungen, eine lokale Suche mit Einträgen von 100 Millionen Unternehmen. Mit Hilfe des "persönlichen Assistenten" Siri soll der Kartendienst auch per Sprache bedient werden können. Das Kartenmaterial stammt von TomTom.

Android

Google stellte die Karten für die mobilen Apple-Geräte seit dem Start des iPhone 2007. Die Unternehmen sind aber zunehmend von Partnern zu erbitterten Rivalen geworden seit Google das mobile Betriebssystem Android aus der Taufe gehoben hat. Es führt inzwischen mit Abstand im Smartphone-Markt. (APA, 12.06. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3

Wartet noch ein 1/2 Jahr auf diesen TomTom Dreck.

Fast jede andere Software greift auf Google Karten zurück.

Wer, ausser Apple, nutzt den diese Kartensoftware?
TomTom verabschiedet sich gerade aus dem Markt und verkauft seine mitgetrackten Daten an jeden der sie haben will.

Und dann immer über Google wettern.

Geh bitte, die Karten von TomTom sind doch der letzte Müll. Völlig veraltet und ungenau.

Laut theverge beschränkt sich die 3D und Turn-by-Turn-Navi auf Geräte >iPad2.
Finde ich ja lustig, dass iPhone 4 Besitzer damit als Update eine Maps-App bekommen, die de facto weniger kann als die alte deren mangelnde Features kritisiert werden.
Ein weiteres Mal sag ich, nur weil beim OS die gleiche Versionsnummer steht, heißt das noch lange nicht, dass iOS kein Fragmentationsproblem hat.

Die derzeitige iOS-GMaps-App kann weder

3D noch turn-by-turn.

Warum glaubst du eigentlich wechselt Apple diese App?

Google wollte diese Funktionen für iOS ja nicht bereitstellen.

Aso? Und inwiefern hindert es dich als Entwickler nun eine App für iOS zu schreiben weil die 4er-User kein 3D-Maps haben?

Ausserdem stellt Apple nur Features zur Verfügung die auch reibungslos funktionieren (denke die GPU der Pre A5 ist zu schwach).

und siri braucht diesen prozessor auch...

auf nem gejailbreakten iphone 4 läufts genauso gut - das argument, dass für dieses und jenes feature ein spezieller prozessor notwendig ist darf nicht nur angezweifelt werden - es ist schlichtweg blödsinn.

Es geht nicht um die CPU...

das iPhone4S hat einen speziell für Siri entwickelten Audio-Chip verbaut der beim 4er noch nicht verhanden ist, deswegen.

Blödsinnig ist dieses Argument also nur, wenn man keine Ahnung hat.

dann eben audio-chip...

seien Sie nicht so kleinlich - ich denke Sie wissen worauf ich hinaus will: fakt ist dass es trotz aller scheinargumente von apple trotzdem auch auf dem iphone 4 funktioniert. und damit sollten sich auch die anderen ausreden warum dieses und jenes feature nicht für ältere modelle bereitgestellt werden kann erledigen. es gibt nämlich genau eines und das ist "kauft unsere neuen modelle und haut die alten möglichst schnell weg" (--> neues macbook geht ja schon einen schritt weiter in diese richtung)

Doch bin ich.

Soll Apple also zukünftig Chips verbauen die also noch garkeinen Sinn ergeben weil die Software noch nicht so weit ist?

Natürlich funktionierts auf dem 4er auch, aber nicht in der selben Form wie auf dem 4S, weil eben der besagte Chip im 4er vorallem bei Umgebungsgeräuschen massive Probleme hat.

Und deswegen gilt wieder das wa sich schon vorhin sagte: Apple liefert keine Features aus, die nicht 100% funktionieren so wie diese sollten.

Das Nutzererlebniss sollte durchgehend gleich sein, egal ob 4 oder 4S. Das ist eine Kernstrategie dieses Unternehmens. Das war auch bei den Macs immer so.

Und ihre "These" ist Schwachsinn, denn ansonsten würde Apple nicht das 3GS so gut supporten, das bekommt auch iOS6!

Natürlich, die GPU ist zu schwach, um ein paar Vektoren in der Naviansicht darzustellen, aber für Infinity Blade und Angry Birds reichts?

Gleich mal schauen, was für Rechenleistungen die ersten Navis hatten, die hatten sicher nicht 1GHz, und da gings auch.

Zwischen 2D-Oberflächenbeschleunigung und 3D Vollbild machen wir jetzt eh keinen Unterschied mehr oder wie?

http://images.apple.com/ios/ios6/... turn_2.jpg

Some features may not be available in all countries or all areas. Flyover and turn-by-turn navigation will be available only on iPhone 4S and iPad 2 or later. Cellular data charges may apply.

Flyover lass ich mir noch einreden, aber turn-by-turn ist schlicht und einfach....nennen wir es Überredungskunst zu einem Neukauf.

TomTom = Big Brother is watching you!

http://www.trendings.de/news/tomt... ritik-2673

wünsche schöne ausflüge mit tom tom

nur wenn sie tom tom verwenden, finden sie interessante ziele auch abseits der straßen...

Fazit:

Bei dem was man bisher gehört hat ist nichts dabei, was Google Maps nicht schon lange kann oder letzte Woche angekündigt wurde.

Und bevor wer das Gegenteil behauptet, bitte vergleichen und einen echten Mehrwert der Apple Lösung posten.

Privacy? Datenschutz?

Wenigstens kann man nun Maps nutzen ohne das ich gleich an Dritte weiterverkauft werde.

Mehrwert genug?

Denke schon.

Es geht darum, was Google Maps AM IPHONE konnte und da ist Apple doch ein großer Schritt nach vorne gelungen.

Und preist etwas, das die Konkurrenz schon lange hat, wieder einmal als absolut unglaublich und besser als alles andere an.

Für bestehende User, die das Update bekommen, mag es ja nett sein. Wer sich aber ein Handy/Tablet neu kauft, wird dadurch nicht wirklich überzeugt.

Was hat der Konkurrent schon lange?

3D Ansichten?
Navigation mit Richtungsanweisung ohne sich dafür eine teure App kaufen zu müssen?
Sprachsteuerung der App?

u fail.

Die 3D Ansicht würde von Google letzte Woche angekündigt, die zwei anderen Punkte hat Google Maps für Android schon lange.

NACHDEM Apple das feature angekündigt hat, in einer Pressekonferenz wo man den google Leuten den Angstschweiss von der Stirn laufen sehen konnte...denn die Herrschaften wissen ganz genau wieviele Leute da draussen ein iPhone verwenden...und sie wissen auch, dass all diese Menschen in Zukunft google Maps werden links liegen lassen.

Aber hey, Android läuft Apple schon seit Anfang hinterher, warum nicht auch bei den Maps? Allein die Integration der Apple Maps mit yelp ist ein Hammer...google versucht es bis heute mit einem Hauseigenen (places) unterlegenem Produkt...Apple ist klug genug bei Dingen die sie nicht selber machen können dem Marktführer zu vertrauen...Gemeinsam statt Einsam.

Ja 20% Marktanteil (Tendenz sinkend) sind schon viel, aber für Google zu wenig ;-)

1) wow so viel polemik in so wenigen zeilen... schreiben Sie heimlich für die kronenzeitung? angstschweiss... wer sich solcher bilder bedienen muss um seine "argumente" zu untermauern...no comment.
2) "Android läuft Apple schon seit Anfang hinterher, warum nicht auch bei den Maps" den vergleich finde ich in der situation recht unterhaltsam - hier ist es ja wohl eindeutig apple, die google nachmachen...
3) google _kann_ aber - sie haben street-view durchgezogen und sind auch sonst nicht allzu schlecht bestückt, apple sind auch nicht die einzigen die daten zukaufen, google unterscheidet sich in der hinsicht nur dadurch, dass sie gleich die ganze firma kaufen und man dh keinen namen mehr sieht ^^
(aber ja: apple hat hier klug gehandelt)

3D Maps von Apple war bis gestern nur ein Gerücht, da wurde gar nix angekündigt..

Und auch der Rest ist Trollerei

wer sich nciht auskennt sollte nicht schreiben. troll woanders, bübchen ^^

Uii, der Auskenner hat gesprochen

Wartet noch ein 1/2 Jahr auf diesen TomTom Dreck.

Fast jede andere Software greift auf Google Karten zurück.

Wer, ausser Apple, nutzt den diese Kartensoftware?
TomTom verabschiedet sich gerade aus dem Markt und verkauft seine mitgetrackten Daten an jeden der sie haben will.

Und dann immer über Google wettern.

Wie gesagt, der Auskenner eben.

Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.