Kindergarten-Protest: "Müssen aufhören, brave Pädagoginnen zu sein"

Ansichtssache
foto: derstandard.at/seb
Bild 1 von 6»

"Wir fordern, um zu fördern", steht auf einem Transparent. Am Montag versammelten sich KindergartenpädagogInnen vor dem Bundeskanzleramt am Wiener Ballhausplatz, um mit einer Protestaktion auf ihre Arbeitsbedingungen aufmerksam zu machen.

Die rund 100 Demonstrierenden forderten kleinere Kindergruppen, eine höhere Entlohung und größere Betreuungsräumlichkeiten. Durch den derzeit geltenden "bundesländerübergreifenden Bildungsrahmenplan" seien die Reformen im Elementarbereich nicht möglich.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 79
1 2 3

Liebe Leute...also ich habe Kleinkindpädagogik und Element.pg auf der Uni studiert - nicht in AT, sondern in Ausland....wo das halt ganz normal ist.
Laut NÖ bin nicht qualifiziert:D:D:D: so ein schwachsinn...also überqualifiziert und no qualifiziert sind zwei sachen oder??? also kopf hoch das leben geht weiter....

Verbringt bitte einen Tag ohne andere Erwachsene in einer Bildungsinstitution

unter den Vorraussetzungen die Ihr Euren Kindern und PädagogInnen zumutet (Unterdurchschnittliche Bezahlung, Kindergarten ohne Garten, kein Raum für Bewegung, 12h Windelgeruch im Eßbereich, Personaleinsparung, Krankenstände( 1 Pädag. für 20Kinder (1-6Jahre) -Ich wäre sehr dankbar, Postings nach solchen Erfahrungen zu lesen und mich an Euren Beschwerenlitaneien, Burn Out und Psychosen inklusive zu erfreuen.LOL
Es wäre doch allzu schön wenn Verantwortungsträger in der Lage wären, sich in die Lage derer, über welche sie bestimmen hineinversetzen könnten,.........wäre im Kiga ganz besonders wichtig wenn ,man/frau darüber nachdenkt, wie prägend die ersten Jahre sind........

bitte warum kommt plötzlich das gerücht auf daß kindergärten bildungsanstalten sind?wie soll eine tante mit matura jemanden bilden?wieso kommt jemand auf die idee 3jährige müssen unbedingt schon gebildet werden?das wort spielen kommt im zusammenhang mit kg ja schon gar nimmer vor, schrecklich eigentlich

so schauts aus

Das frag ich mich auch: Bildungsanstalten???Bildungsauftrag wird auch reduziert bei 25 Kindern: Wickeln, füttern, anziehen, ausziehen, Klogang begleiten, gesellschaftliche Umgangsformen beibringen - schon ein Meilenstein in der Entwicklung: Bitte/Danke sagen, die Kinder animieren zur aktiven Teilnahme weil vom TV-Computer Konsum die kids passiv sind - deshalb kommt das Wort spielen nicht mehr vor, motorische Fähigkeiten erlernen (sitzen im Auto oder im Kinderwagerl) - Stiegen steigen, laufen lernen, Schnuller suchen, Nase putzen, schneiden lernen, Farben lernen, sprechen lernen und zu guter letzt froh sein wenn die kids wenigstens die Farbwürfelspiele beherrschen wenn sie in die Schule gehen...

glaubst die Ideologen haben Gefühl ?
die Spitze von denen sind doch die Psychiater ..

die lassen Menschen reden und beurteilen dabei nach psychischen Krankheitsbildern

der Patient kommt Sich dabei vor als kann Er vertrauen - in Wirklichkeit wird nur eine sehr schwere Diagnose gefunden, die Grundlage für Zwangsbehandlungen und Entrechtungen

diese Typen schütten ihre Patienten mit Pulvern zu und lassen Sie wochenlang kurze Gänge auf und abgehen

dabei haben diese Patienten oft nichts verbrochen; Sie kamen dorthin ohne meidales Aufsehen

Kommen Sie wieder werden die "Medikamente" verdoppelt und die Anhaltwezeit verlängert; that's it

Die kommen alle von der Uni und implementieren Sich mit der Polizei

das ist kein Gerücht, kinder werden nach pädagogisch-didaktischen prinzipien in ihrer bildung unterstützt. Tanten gibts keine und die Ausbildung ist bereits hochwertig und wird in Bälde auch an der Hochschule stattfinden.

Ausbildung zur Kleinkindbetreuerin wird hochwertig an der Hochschule geschehen

dass junge Mütter mit ihren kleinen Kindern zur Hochschule gehen, ohne Sich um die Einhaltung einer Kindergartenpflicht kümmern zu müssen, bleibt den Kindern aber nicht zuzumuten ?

die Tanten die da rauskommen aber schon ?

kleine Kinder für die Auszubildenden zwar im Labor, aber nicht in den Händen der Mütter und Väter

Ich denke es sind nicht einmal noch die richtigen Grundlagen in der allgemeinen Pädagogik gefunden ..

es gibt keine "Kleinkindbetreuerin" und der Rest ihres Postings ist ebenso konservativer ahnungsloser Unfug

die "Tante" hat sicher ganz geschickte Hände ..

fünf bis sechs Jahre schweres Studium, Prüfungen abgelegt, samt Prüfungsangst !! - oder ist das nur ein Wischiwaschistudium ?

dann kommt die Tante raus und macht Sich an Drei-, Vier- und Fünfjährige heran

Wenn Sie wirklich Pädagogin ist entwöhnt Sie Sich zuerst zwei Jahre vom Studium ..

solange der Kindergartenbesuch freistand, gab es doch nie solche Probleme mit dem Kindergarten

jetzt beim Pflichtbesuch des Kindergartens müssen die Kindergartenpädagoginnen auf einmal aufhören brave Pädagoginnen zu sein !?!?!

Ja - da wird es für die Kinder und Eltern auch gut sein nicht mehr brave Staatsbürger zu bleiben, sondern ebenfalls geschlossen weg zu bleiben

in der Kindergartenpflicht erklären Kindergartenpädagogen auf einmal: "Müssen aufhören, brave Pädagoginnen zu sein"

da geht aber ordentlich etwas daneben

parteienübergreifend

Kindergarten ist neuerdings Pflicht; Politikerinnen aller Coleurs machten Sich stark, dass alle Väter und Mütter seit neuem Strafe zu zahglen haben, wenn ihre 5jährigen nicht den Kindergarten besuchen

jetzt geht zuerst Geld dafür auf, alle 5jährigen auch zu überwachen ob, Sie den Kindergarten besuchen

zusätzlich versucht die Politik nun ihrer Schuld nachzukommen und "hebt" die Qualität der kindergärten

das natürlich am Rücken der Kindergärtnerinnen

was die 5jährigen in 15 Jahren davon haben werden, ist erheblich mehr Staatsschulden zum Züruckzahlen

Die Tante Gabi war die erste erotische Liebe meines Lebens.

damals gabs noch tanten

das ist offenbar ihr größtes Problem.

Taaaaaaanteeeee!

jein. ich verwehre mich gegen die absichtliche abqualifizierung durch die ewig gestrige fraktion durch verwendung des begriffes tanten für elementarpädagogInnen

sonst auch noch probleme?

oje - Sozialist
das ist eigentlich auch schon alles gestern

Wir wollen irgendwann leben und nicht ständig diese ganzen Spinner, seit den Kaisern, Hitler und Stalin und jetzt die Postideologen ..

linksliberal, nicht sozialist

Schon interessant, wie viele Zeilen dem Standard die Demonstration und Problematik dieser Berufsgruppe wert ist!

Gerade antwortet mir eine Std-Leserin:

dass sie als alleinerziehende vollzeitarbetende Scheidungsmutter mein Posting naturgemäß anders sehe.

"25 Jahre lang nicht 1 erinzigen Tag frei. Der Vater unserer 5 Kinder hat weder die Alimente gezahlt, noch die Kinder regelmäßig besucht, noch sie auch nur 1 mal bei sich übernachten lassen",

um nach weiteren Ausführungen zu schließen:

"Es kotzt mich an, das Wort Zahlvater zu hören."

Liebe Zabia, mir tut Ihr Schicksal sehr Leid, besonders das Ihrer Kinder. Wie kam es aber dazu? Und dann gleich zu fünf Kindern?
Vielleicht, also wirklich nur vielleicht, haben Sie an der Tragödie auch ein wenig mitgeschrieben? Z.B. bei der Wahl des Vaters (wie kann der sich vor Zahlungen drücken?), bei der Zahl der Kinder (fünf ist außergewöhnlich), usw

Liebe Zabia

zu deiner Rückmeldung:
wenn dein Hare Krishna Konvertit 12 Kinder wollte, bist du mit 5 ja eh noch gut davon gekommen. Und dass sie ihn, nicht aber dich besuchen, ist nochmals schlimm - für alle Beteiligten.
Wie gesagt, mein Mitgefühl gehört allen jenen, die zu Scheidungsopfern wurden, allein, ermutigen werde ich niemanden unter den gegebenen Voraussetzungen, Kinder zu zeugen, schon gar nicht mehrere! Schreck lass nach!

Hab was vergessen.

Ich war Kindergärtnerin und stamme aus einer Goßfamilie

Und der Vater wünschte sich viele Kinder. Eigentlich wollte er 12.

Lol. Täter-/Opferumkehr?

Warum er nicht bezahlen musste?

Weil ihn weder ein Gericht, noch die Jugendwohlfahrt dazu zwang. Erst nach 10 oder so Jahren wurde er 2 mal verurteilt. Er sass 2mal, um Geld zu sparen, und wurde zudem noch mind. 1x amnestiert....

5 Kinder, warum? Wen gehts was an, wir haben gut bis später bestens verdient, das sind alles Wunschkinder gewesen.

Scheidungsgrund: Sein Religionswechsel zu Hare Krishna. (Geht zwar niemand was an, ....) Menschen ändern sich ja!

Fehlt noch was?

Tja, meine Kinder sind längst alle volljährig, ich leide allerdings noch immer unter der immensen Belastung dieser Kindererziehungsjahre, und unter den Verleumdungen. Meine Kinder besuchen ihn regelmäßig. Mich nicht.

Das einzige, was mich hier wirklich stutzig macht ist, dass sich offenbar ganze fünf Kinder nicht mehr um Sie kümmern, obwohl sie sich doch nach eigenen Aussagen quasi einen haxn ohne freien Tag ausgerissen haben.

Bei aller Problematik, aber ganz unschuldig ist man normalerweise nicht, wenn gleich ein knappes halbes Dutzend engster Verwandter den Kontakt meidet.

Ob sie sich kümmern?

Sie besuchen nicht mich regelmäßig.

Das hab ich geschrieben.

Nebenbei: Finanziell leb ich, als Pensionistin, bescheiden, aber doch, Österreich ist ein Sozialstaat, ohne Not.

Posting 1 bis 25 von 79
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.