Chefprogrammierer von Kino.to nutzte Portal nie

11. Juni 2012, 14:26
27 Postings

Sah Filme lieber auf DVDs und im Kino - Aufgrund besserer Qualität

Der ehemalige Programmierer des Filmportals Kino.to war persönlich kein Nutzer des Dienstes. Der 29-Jährige, der am 11. April 2011 zu drei Jahren und zehn Monaten Gefängnisstrafe verurteilt wurde, habe sich Filme lieber auf DVD oder im Kino angesehen.

"Bessere Qualität"

Als Fan von Actionfilmen wie "Stirb Langsam" bevorzuge er "die bessere Qualität", wie er dem Nachrichtenmagazin "Focus" erklärte. Nach dem Ende des Portals Kino.to spricht sich Bastian P. dafür aus, auch die Nachfolger-Website "Kinox.to" abzuschalten. "Die verdienen Geld und ich gehe ins Gefängnis", sagte der Informatiker gegenüber Focus.

Deal für Geständnis

Am 6. Juni 2012 hatte der ehemalige Kino.to-Chef mit Aussicht auf ein milderndes Urteil ein Geständnis abgelegt - der WebStandard berichtete. (red, derStandard.at, 11.6.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Ex-Programmierer von Kino.to bewunderte Bruce Willis lieber auf großer Leinwand.

Share if you care.