Berufsbekleidung: Eine Nische wächst zu

Ansichtssache

Ein Wiener Geschäft ist seit 1936 auf Arbeitskleidung und Schuluniformen spezialisiert. Mit der Globalisierung schließt sich nun diese Nische. Besitzer Erich Bilek hat aber schon eine neue gefunden

Bild 1 von 13
foto: maria von usslar/derstandard.at

Diese lebensgroße Porzellanpuppe wacht wie eine Madonna über dem Türrahmen des kleinen Geschäfts in der Invalidenstraße. Eine schrille Türglocke und die olivgrünen Regalbretter tragen ebenfalls dazu bei, dass das Bild der 60er-Jahre in dem Berufsbekleidungsgeschäft von Erich Bilek eingefroren wirkt.

weiter ›
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.