Neuer Massenprotest in Hongkong nach Tod des Bürgerrechtlers Li Wangyang

Ansichtssache
10. Juni 2012, 18:22

Tausende protestierten in Hongkong, Frauen verbanden ihre Augen mit weißen Tüchern, um ihre Trauer über den Tod des chinesischen Bürgerrechtlers Li Wangyang zu zeigen. Li, seit über zwei Jahrzehnten in Haft, soll sich am Mittwoch, ein Jahr vor seiner Entlassung, erhängt haben. Angehörige zweifeln diese Version an. Li war für freie Gewerkschaften eingetreten, in der Repression nach dem Massaker am Platz des Himmlischen Friedens in Peking 1989 wurde er festgenommen. Im Gedenken an dieses Massaker waren vor Tagen 150.000 Menschen in Hongkong auf die Straße gegangen. (red, DER STANDARD, 11.6.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/yu
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/yu
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/yu
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/yu
Share if you care
12 Postings

Meine Solidarität mit den Protestierern! Sehr ausdrucksstark auch die Frauen mit den verbundenen Augen! 1 Jahr vor seiner Entlassung erhängt - wer glaub heutzutage denn schon noch so eine Geschichte?

Würde ich mir in Österreich übrigens auch wünschen, dass so viele zu Demonstrationen kommen. Bei der letzten Anti-ACTA-Demo warens ja nur ein paar hundert.

dummer vergleich

zwischen einer demo für chinesische bürgerrechte und einer anti-ACTA liegen wohl welten

Bürgerrecht bleibt Bürgerrecht.

1 Jahr VOR seiner Entlassung?

Also, laut englischem Wiki (http://en.wikipedia.org/wiki/Li_Wangyang) und dem Spiegel (http://www.spiegel.de/politik/a... 7418.html) starb Wangyang im Krankenhaus einem Jahr NACH seiner Entlassung aus der Haft. Was natürlich nichts an den Zweifel an diesem Selbstmord ändert, schließlich sei Wangyang seit seiner Haft blind, so gut wie taub und kaum in der Lage, einen Becher still in beiden Händen zu halten...

hongkong!

einmal darf jeder raten warum diese demo nicht in peking statt fand...

starten wir dort übrigens auch einen militärschlag wenn dort unruhen blutig niedergeschlagen werden?

?? detto. evtl. habe ich sie missverstanden....

Die Nato und die ÖVP ist schuld!!

wie kommt man auf so einen schwachsinn?
ev. hilft es sich über hong kong und dessen sonderrechte (autonomie) zu informieren?

stimmt, sie sollten sich mal informieren....warum gerade dort die menschen sich trauen zu protestieren und in beijing eben nicht.warum wohl??

nageh wen interessiert das denn? D hat ja gegen PT gewonnen auf auf ins Fußball Forum!

anhand der menge der reaktionen hierauf kann man schließen, dass die meisten leute schon/noch dort sind.

(an alle die hier noch etwas zu sehr mit der fußball-gehirnhälfte denken - das Statement von Lichtzeichner dürfte sakrastisch gemeint sein)

jo eh,trotzdem zeigt die bewertung eine reaktion, ob rot oder gruen ist unwichtig,denn die ironie/der sarkasmus hat ins schwarze getroffen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.