Adobe veröffentlicht Flash 11.3

  • Artikelbild
    grafik: adobe

Hintergrund-Updates am Mac - Keine Linux-Version mehr - Firefox-Plugin in die Sandbox gepackt

Auch wenn Adobe selbst zunehmend die Segel Richtung HTML5 setzt, bemüht man sich doch die eigene Flash-Technologie auf dem Laufenden zu halten. Mit Flash 11.3 gibt es nun ein neues Update zu berichten, das zwar keine großen neuen Features beherbergt (diese hebt man sich für die nächste Major Release auf) und doch so manche signifikante Änderung mit sich bringt.

Mac plus / Linux minus

So können Updates auf Wunsch nun auch unter Mac OS X automatisch im Hintergrund vorgenommen werden. Ebenfalls für Apples Betriebssystem relevant: Die neue Flash-Version ist schon mit dem kommenden Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" kompatibel. Umgekehrt ist 11.3 die erste Release, die nicht mehr für Linux veröffentlicht wird, hier gibt es künftig ausschließlich kritische Sicherheitsupdates für die Vorgängerversion (11.2).

Sandbox

Firefox-NutzerInnen dürfen sich darüber freuen, dass das Flash-Plugin nun (wie schon bisher bei Googles Chrome, Anm.) in einer "Sandbox" läuft. Dadurch wird die notorisch von Sicherheitslücken geplagte Software besser vom restlichen Browser isoliert, was Attacken unwahrscheinlicher machen soll.

Rasches Handeln

Da Adobe Flash 11.3 darüber hinaus auch nicht weniger als sieben kritische Sicherheitslücken schließt, ist ein umgehendes Update anzuraten. (apo, derStandard.at, 10.06.12)

Share if you care