Österreichischer Abgeordneter soll Statue beschmiert haben

Früheres BZÖ-Mitglied Erich Tadler wurde kurzfristig festgenommen

Erich Tadler, wilder Abgeordneter im österreichischen Parlament, wurde am Samstag in Warschau, wo derzeit die Fußball-EM stattfindet, kurzfristig festgenommen, berichtet die Tageszeitung "Österreich". Der Grund: Er soll gemeinsam mit einem weiteren österreichischen Staatsbürger die Löwenstatue vor dem polnischen Präsidentenpalast mit den Farben der deutschen Nationalflagge beschmiert haben. In polnischen Medien wurde der Vandalenakt irrtümlich "deutschen Tätern" zugeschrieben. Tadler, der 2010 vom BZÖ ausgeschlossen wurde, wurde mittlerweile wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Tadler: Farben lediglich weggewischt

Auf APA-Anfrage bestritt Tadler die Tat und betonte, die Farben lediglich weggewischt zu haben. Auf eine Anzeige hat die polnische Präsidialverwaltung laut polnischen Medienberichten verzichtet. Tadler bestreitet allerdings, den Löwen beschmiert zu haben. Vielmehr habe er gesehen, wie junge Österreicher die Statue mit den deutschen Nationalfarben beschmiert hätten. Er habe daher versucht, die Farbe zu entfernen, und sich bei den anwesenden Beamten entschuldigt: "Es ist nicht meine Aufgabe als österreichischer Parlamentsabgeordneter, dass ich herumgehe und Denkmäler beschmiere." Das polnische Fernsehen habe die Geschehnisse ohnehin aufgezeichnet, weil zu dieser Zeit zufällig ein Minister aus dem Palast gekommen sei. 

Kein Diplomatenpass, sondern Dienstpass

Ausgewiesen hat sich Tadler vor der polnischen Exekutive übrigens mit seinem Dienstpass und nicht, wie irrtümlich angenommen, mit einem Diplomatenpass. In der polnischen Zeitung "Gazeta Wyborcza" berichteten Augenzeugen, dass zwei Personen - wahrscheinlich Österreicher oder "Deutsche aus Tirol" - die Löwen bemalt hätten. Demnach wurden die Männer vom Regierungsschutz BOR, der den Präsidentenpalast bewacht, bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Ein Augenzeuge mutmaßte gegenüber der Zeitung, dass es sich um Politiker gehandelt haben könnte: "Die Polizisten konnten die beiden wohl nicht festhalten, weil einer von ihnen einen Diplomatenpass hatte, wie uns ein Beamter sagte." (APA/red, derStandard.at, 10.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 393
1 2 3 4 5 6 7 8 9
Hahahahaha !

Die Ausreden der Blaumiesen werden immer glaubwürdiger: Die deutschen Nationalfarben wollte er ENTFERNEN. Natürlich.

Was stimmt jetzt?
Hat er die Statue beschmiert oder ist er tatsächlich nach Polen gefahren, um das Putzen zu lernen?

"Nur weggewischt"... pfft, wenn man die Ausrede hört braucht man gar nicht mehr weiterlesen aus welcher Partei der Herr kommt.

... finanzielle Bedingungen ...

Aus wikipedia: "Im Jänner 2010 wurde er aus dem Parlamentsklub des BZÖ ausgeschlossen. Parteichef Josef Bucher begründete das damit, dass Tadler seinen Verbleib im Klub des BZÖ, der durch die Abspaltung der Kärntner BZÖ-Abgeordneten in der FPK bereits mehrere Abgeordnete verloren hatte, an finanzielle Bedingungen geknüpft habe".

Dass es doch in diesem Ehrlichenanständigenverein immer nur ums Geld geht!

Genau, ich geh auch durch die Stadt und putze fremde Graffitis weg und wenn einer nen Kaugummi ausspuckt heb ich ihn auf und entsorge ihn.

Und so wem zahle ich ein Gehalt...

Endlich ein Österreichische Akzent bei Euro 2012

Wir ....Sind dabei......Jupiii

seit wann ist eine Deutsche Fahne etwas österreichisches?

Endlich mal eine Nachricht über einen Hinterbänkler. Ich dachte schon, die tun gar nichts ;-)

WIeviele Arten von Pässen habenwir eigentlich???

den normalen Pass, den Diplomatenpass, .... ???
Ein Dienstpass ist mir neu!!!

nicht vergesen spielerpass vom oefb

Lochpass, Steilpass, Gerlosspass - da gibt's noch einige.

Fehlpass

Und was fangen wir mit diesem Bekenntnis des Nichtwissens an?

Da gibt's noch einiges

z.B. den Preisepass vom XXXLutz.

den schülerausweis nicht vergessen!

das sind die schlimmsten abzocker!

ich weiß nicht was euer problem ist

tadler war auf der beg-for-mercy-tour die ja schon seit dem polenfeldzug jährlich von fpö-mitgliedern organisiert wird.

blöd halt dass das heuer grad mit der euro zusammenfallt. aber tadler hat sich von ein paar getarnten chaoten nicht beirren lassen.

nächstes jahr wird dann die marienkirche in danzig saubergeleckt.

interessante verteidigungsstrategie. könnte man auch einem blauen anwärter ans herz legen...

ich hab da so a altes muatterl gesehen, die hat so schwer an ihrem geld getragen, da wollte ich ihr helfen. damit sie es leichter hat!

Tadler: Farben lediglich weggewischt

hat er gschaut, obs drunter blau is? wennst bzö und fpö (orange und blau) mischst, kommt a besonders grausliches braun heraus.

Als Deutscher aus Tirol ....

... fällt mir in erster Linie Franz Beckenbauer ein.

Tadler: "Haest Kaisa, du kaunnst do nit scho wida die schene Statue beschmiern, und i muass daun den gaunzen Saustall imma wida für olle aundan wegputzn, sakra Haxn noch amoi, is denn der Kaisa jetzt a scho senil wurn?"

War schon gespannt, was der Österreich-Bezug sein wird bi der Euro ;)

LoLoLoLoL

Vielmehr habe er gesehen, wie junge Österreicher die Statue mit den deutschen Nationalfarben beschmiert hätten. Er habe daher versucht, die Farbe zu entfernen und sich bei den anwesenden Beamten entschuldigt.

Was gibts da zu zweifeln

Er hat sich so verhalten, wie sich BZÖ-ler mit FPÖ-Vergangenheit und FPK-Nähe eben verhalten.

"Es ist nicht meine Aufgabe als österreichischer Parlamentsabgeordneter, dass ich herumgehe und Denkmäler beschmiere."

aber reinigen offenbar schon.

Ob er das wohl als Nebenjob deklariert

Posting 1 bis 25 von 393
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.