Platzsturm in Hartberg

  • Hartberg mutiert zum Albtraum für den GAK und dessen Fans.
    foto: 90minuten.at

    Hartberg mutiert zum Albtraum für den GAK und dessen Fans.

  • Auseinandersetzungen zwischen Polizei und "GAK-Fans"

Partie gegen den GAK beim Stande von 3:0 für Hartberg abgebrochen - Gäste-Fans stürmten in Minute 76 auf das Feld

Die Träume des GAK von der baldigen Rückkehr ins Fußball-Oberhaus sind am Freitagabend auf unrühmlich Art und Weise beendet worden. Beim Stand von 0:3 gegen den TSV Hartberg stürmten Fans des Grazer Traditionsclubs in der 76. Minute das Spielfeld in Hartberg. Die wahrscheinliche Strafverifizierung zugunsten der Oststeirer vorausgesetzt, ist Hartberg nach dem 0:0 im Hinspiel in der kommenden Saison zum dritten Mal in Folge in der Ersten Liga engagiert.

Der GAK, der 2004 noch den ersten Meistertitel bejubelt hatte, 2007 nach dem Konkurs aber in die dritthöchste Liga absteigen hatte müssen, rückte wie erwartet mit einem großen Fan-Kontingent an, das auch einen starken Beginn der "Roten Teufel" sah. Doch ausgerechnet Sturm-Leihspieler Luca Tauschmann erzielte in der 19. Minute nach einem Eckball die Führung für die Hartberger.

Rund 40 Platzstürmer

Nach Seitenwechsel kam es für die Grazer noch schlimmer. Matej Miljatovic (60.) traf erneut nach einem Corner. Als Daniel Rossmann für die Truppe von Trainer Walter Hörmann das 3:0 nachlegte, brannten bei einem Teil der GAK-Anhänger die Sicherungen durch. Rund 40 von ihnen stürmten auf das Spielfeld, Schiedsrichter Markus Hameter beorderte die Spieler in die Kabinen. Rund 150 Polizisten versuchten, die aufgebrachten Fans auf die Tribüne zurückzudrängen. Da sich die Lage allerdings nur langsam beruhigte, brach Hameter die Partie wegen Sicherheitsbedenken ab.

Hartberg, das erst durch die verweigerte Lizenz für den LASK den Fixabstieg abwendete und den Sprung in die Relegation schaffte, wird damit zum Albtraum des GAK: 2009 hatten die Hartberger in der letzten Runde mit einem 6:0-Kantersieg gegen den SAK Klagenfurt noch den Regionalliga-Titel und den Aufstieg fixiert, aufgrund der um zwei Treffer besseren Tordifferenz gegenüber dem punktgleichen GAK.

Verbandsstrafverfahren

Wie der ÖFB noch Freitagabend bekanntgab, wird das Komitee für Cup-Bewerbe unter dem Vorsitz von Robert Sedlacek am kommenden Montag über die Wertung des Relegationsspiels zwischen Hartberg und dem GAK entscheiden. Danach werde ein Verbandsstrafverfahren eingeleitet. Der ÖFB hat im Vorfeld dieses zweite Relegationsspiel in Hartberg als Risikospiel eingestuft und mit Peter Truzla einen Spieldelegierten entsandt.

"Es geht nicht an, dass der Fußballsport von einer kleinen, gewaltbereiten Minderheit in Geiselhaft genommen wird. Derartige Aktionen sind auf das Schärfste zu verurteilen. Der ÖFB muss und wird mit aller Entschiedenheit gegen solche Vorfälle vorgehen", wird ÖFB-Präsident Leo Windtner in der Aussendung zitiert.

Die vorläufige Bilanz der Exekutive eine Stunde nach Abbruch der Partie belief sich auf etwa zehn Festnahmen: "Einige wurden in Verwahrungshaft genommen." Widerstand gegen die Staatsgewalt, Körperverletzung, Sachbeschädigungen und die Anwendung von Pyrotechnik wird ihnen zur Last gelegt. (APA, 8.6.2012)

Relegations-Rückspiel um den Aufstieg in die Fußball-Erste-Liga am Dienstag:

TSV Hartberg - GAK beim Stand von 3:0 (1:0) abgebrochen
Stadion Hartberg, 3.600 (ausverkauft), SR Hameter. Hinspiel: 0:0 - Hartberg spielt in der Saison 2012/13 weiterhin in der Erste Liga.

Tore:
1:0 (19.) Tauschmann
2:0 (60.) Miljatovic
3:0 (76.) Rossmann

Hartberg: Rindler - Tauschmann, Kozissnik, Miljatovic, Strobl - Ismaili, Rossmann, Huber, Rakowitz (75. Schober) - Adilovic (67. Gremsl), Mössner

GAK: Pösendorfer - Berger (74. Fink), Deutschmann, Kammerhofer, Schilling - Durlacher (59. Fuchshofer), Hofer, Leitgeb (65. Oved), Murg - Rauter, Brauneis Gelbe Karten: Keine bzw. Durlacher Anm.: In 77. Minute nach einem Platzsturm der GAK-Fans abgebrochen.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 478
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
150 gegen 40

Sofern und davon gehe ich aus der Artikel ist wahr. Worauf auch die Postings hinweisen. Frage ich mich, was 150 Polizisten am Platz gemacht haben als 40 Personen sich aufgeführt haben?
Das ist doch ein Armutszeugnis für die Justiz wenn sie es nicht mal schaffen so eine Aktion zu deeskalieren!

Das ist in vielerlei Hinsicht sehr beängstigend und ärgerlich als Steuerzahler zugleich!

Was heisst da 150 gegen 40 bitte? Was haben diese Pfosten am Platz verloren? Wie kommen zahlende Gäste dazu einen Spielabruch zu erleben? Wie kommen die tausenden echten GAK Fans dazu mit diesen Idio*en in einen Topf geworfen zu werden? Das war ein Fussballspiel und keine Schlacht Polizei gegen den GAK. Sie stellen diese Pfosten jetzt ach noch als Opfer von polizeilicher Gewalt dar, gehts noch? Dass der GAK wie auch Rapid oder die Austria in Wien nichts geegn diese ihnen bekannten Fans unternimmt ist nicht Schuld der Polizei sondern alleine die der Vereine. Diese Leute sind doch keine Unbekannten bitte!

Was heisst da 150 gegen 40 bitte? Was haben diese Pfosten am Platz verloren? Wie kommen zahlende Gäste dazu einen Spielabruch zu erleben? Wie kommen die tausenden echten GAK Fans dazu mit diesen Idio*en in einen Topf geworfen zu werden? Das war ein Fussballspiel und keine Schlacht Polizei gegen den GAK. Sie stellen diese Pfosten jetzt ach noch als Opfer von polizeilicher Gewalt dar, gehts noch? Dass der GAK wie auch Rapid oder die Austria in Wien nichts gegen diese ihnen bekannten Fans unternimmt ist nicht Schuld der Polizei sondern alleine die der Vereine. Diese Leute sind doch keine Unbekannten bitte!

schön langsam lichten sich die schleier

...Der GAK möchte auf diesem Weg aber auch anmerken, dass man in keiner Sekunde in die sicherheitstechnischen Vorbereitungen auf das Rückspiel eingebunden wurde. Sei es von Seiten Hartbergs oder von den Behörden. Obwohl das Spiel als „Hochrisikospiel“ eingestuft wurde, hat man den GAK nie in den Vorbereitungen zum Rückspiel am 8. Juni berücksichtigt. Einzig in einem Gespräch mit der Polizei, wurde man gebeten, auch den „Problemfans“ Tickets zu geben, da man sie im Stadion leichter im Griff hat. Wohin das führte, konnte am Freitag jeder sehen....
http://www.gak.at/news/news... diums.html

GAK und drite Liga - passt doch gut zu ihren Fans, und nächste Saison Start mit minus 15 Punkten bitte!

Auf dem Bild sieht es aus als wäre der Platzsturm von der Polizei ausgegangen. Da sind ja mehr Polizisten am Platz als Fans im Stadion waren :)

Bin echt begeistert wie schnell etwas beim ÖFB gehen kann.
Noch am Freitag hat Präsident Windtner in einer Aussendung verlautbart daß es harte Strafen geben wird.

Minute 2:12 warum verhaftet die Polizei den Kerl in Rot nicht? Er liegt am Boden und 3-4 Polizisten sind um ihn herum. Ok 2 schlagen ihn, ist ja nett für den Unterhaltungswert, aber auf einen am Boden liegenden zu schlagen den man verhaften könnte?????

Hab das Gefühl, dass die Polizei...

...wieder einmal so einen Radau gebraucht hat !!!
Prügel ja auch gern, wie man sieht !
150 nehmen 40 in den Schwitzkasten, packen sie bei den Beinen und raus aus dem Stadion und das Spiel geht weiter...und lassen sich nicht so in Einzelschlägereien ein !!!

Was haben Sie gesehen?
Ich habe eine Polizei gesehen, die die Randalierer locker in 35 Sekunden zu Gatsch haette pruegeln koennen, es aber im Sinne der De-Eskalation nicht gemacht hat.
Und obwohl ich recht liberal bin frage ich mich, ob wir in unserem System nicht den Asozialen zu viele Rechte auf Kosten der 99% geben.
Ich wuerde hier viel schneller und mehr pruegeln. Denn es gibt hier ja keine Unschuldsvermutung, nur Abschaum der dem Rest den Tag verdirbt und viele Leute viel geld kostet.

schneller und mehr und sie wären ihren posten los und ein verfahren wegen übertrieber härte oder gar schwere kv am hals.

ein platzsturm ist sicher kein grund einen menschen einfach krankenhausreif schlagen zu können...

Bei 2:12 haben sie eh kurz geprügelt als der Herr in Rot am Boden war.
Tut mir leid, der österreichische Polizist ist leider auch nur ein Mensch, und da sind schon ein paar verrückte dabei.
Zitat eines Ex-Fußballkollegen/Polizisten:"Leiwand, Opernball, da könn ma a paar Chaoten prügeln." Und der hat das und andere Geschichten mit Enthusiasmus erzählt.

ich bin froh, dass wir die polizei haben

was soll das?

soll die polizei einen fairen kampf mann gegen mann abliefern?

wenn ich zum randalieren aufs spielfeld laufe, muss ich damit rechnen, dass ich mit einer pfefferspraydusche empfangen werde und ich von mehreren kleiderschränken fixiert werde und dabei eins auf die rübe bekomm.

wenn die deppen den kampf mann gegen mann suchen, dann sollen sie sich irgendwo anders gegeneinander die birne einschlagen.

nachdem der platzsturm nun abgehakt ist,

wäre es wieder mal zeit für eine insolvenz?

Bitte aufhören!

Nachdem man bereits wirtschaftlich und sportlich bewiesen hat, dass man es nicht drauf hat, zertrümmern die "FANs" auch noch ein Stadion...

Solche Vereine braucht niemand, daher bitte zusperren und das sofort.

Lieber Herr/Frau GAK

nachdem man ja eh ned weis,wer noch im Boot bleibt,sprech ich den Verein als Person an.
Nach heutiger Information sind 7 Randalierer auf freiem Fuss angezeigt worden.
Is a bissl arg wenig ha?
Nachdem es ja ned das erste Mal war,und der Name Grazer Ausschreitungs Klub ned von irgendwoher kommt,solltet ihr Mal Überdenken,auf welche Fans ihr zählt.
Solltet ihr ein gscheites Konzept zusammenbringen und JEDEN Randalierer anzeigen und verklagen werd auch ich mit meiner Familie wieder Mal vorbeikommen.
Bis dahin viel Spass mit euren Proleten!

hat der GAK die angezeigt? Oder war das die Polizei oder Justiz? Und dann stellt sich die Frage, was kann der GAK machen umd diese Zahl zu erhoehen?

und was soll der gak machen, wenn die polizei die leute freilässt! Wir leben halt in einem rechtsstaat, daher ist die politik gefordert strengere gesetze zu erlassen. Fussballvereine können leider keine probleme mit raudaubrüdern alleine lösen! Anscheinend schaut die polizei, verband und justiz lieber zu als endlich massnahmen gegen randalierer zu ergreifen! Vielleicht sollte sich der öfb auch mal fragen, warum man ein hochrisikospiel in einem dorfstadion erlaubt!!

vielleicht sollte man städter in einem fussballspoel nicht mehr zulassen, die chaoten kommen aus graz oder wien

Warum hätte Hartberg aus dem "Dorf"heimstadion ausweichen sollen,

nur weil der GAK einen Haufen Problemfans hat? Das ist das lächerlichste, was ich seit langem hab - wenn man bei einem Regionalligist Angst haben miss, dass die Situation aufgrund dessen Fans in einem bundesligatauglichen Stadion eskaliert, dann sollte man den Verein besser behördlich auflösen. Oder die Auswärtsfans wie Affen in einen Käfig sperren.

nachdem ich mir das 5min Video angeschaut habe, bin ich der Meinung

Vor dem Spiel eine Lautsprecherdurchsage: Jeder, der es wagt den Platz zu stürmen bekommt ne Abreibung, die sich gewaschen hat.

Wenn ein Platzsturm stattfinden, soll die Polizei diese Chaoten nicht aus dem Stadion drängen sondern im Mittelkreis zusammentreiben.

Und dann sollen diese "Fans" mal so richtig richtig eins aufs Aug bekommen. Das muß so unangenehm werden, daß sich jeder der Platzstürmer denkt: verdammt, in so ne (selbtverschuldete) Situation möcht ich NIE MEHR IM LEBEN kommen. Das hat jetzt richtig weh getan.

Vielleicht kappieren sie es dann...

Und dann im Erstfall 2 Monate Haft, ohne Tschick, Bier und Drogen. Das tut diesen Asozialen weh, nicht Strafe, denn Geld haben die Prolos wahrscheinlich eh keines.

die "gesunde Watschen" und Prügelstrafe als Erziehungsinstrument, sehr schön. Erziehst du deine Kinder auch so? Aber pssst, nur so unter uns - wie steht du zu Lynchjustiz? 3600 gg 40 das kann doch kein Problem sein und 40 Bäume wird es doch in Hartberg sicher geben - dann ist das Problem gleich nachhaltig gelöst, oder?

Ich dachte immer, dass Kinder nicht am Fußballplatz erzogen werden. Eines sollte bedacht werden: Man muß die Sprache des vis-vis sprechen, damit man verstanden wird. Wenn also einer Prügel austeilen will, dann muß er mit Prügel rechnen. Lernprozesse müssen entweder schmerzen und/oder viel Geld kosten; dann lernt man schnell und nachhaltig, auch die lieben Fußballfans.

Posting 1 bis 25 von 478
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.