LinkedIn: 6.5 Millionen Passwörter geleakt

300.000 Passwörter konnten bereits entschlüsselt werden

Die norwegische Zeitung Dagensit berichtet, dass auf einer russischen Hacker-Seite 6.5 Millionen Passwörter von LinkedIn Usern veröffentlicht wurden. Die Passwörter wurden zunächst verschlüsselt gepostet, doch die Verschlüsselung von 300.000 Passwörtern wurde nach nur kurzer Zeit geknackt. Der Passwortexperte Per Thorsheim ruft in Dagensit dazu auf, umgehend das Passwort zu ändern. Usernamen wurden zwar nicht gepostet, ein Wechsel des Passworts ist dennoch sinnvoll. Eine offizielle Stellungnahme von LinkedIn gibt es noch nicht.

Kritik an iOS App

Die Passwörter könnten dazu verwendet werden, Identitätsdiebstahl zu betreiben oder Informationen gezielt zu recherchieren. LinkedIn hat weltweit über 160 Millionen User und ist erst vor ein paar Tagen für seine iOS App kritisiert worden. Diese sendet Daten aus dem Kalender an LinkedIn-Server. Den Zugriff auf den Kalender braucht die App laut LinkedIn, um Personen mit ähnlichen Interessen zu finden. Allerdings werden alle Kalendereinträge inklusive Mailadressen und ortsbezogenen Daten mitgeschickt. (iw, derStandard.at, 6.6.2012)

  • 6.5 Millionen veröffentlichte Passwörter
    foto: ap

    6.5 Millionen veröffentlichte Passwörter

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.