Quickoffice: Google setzt Microsoft unter Druck

  • Artikelbild
    foto: derstandard.at

Der Windows-Konzern muss nun auf den Kauf der mobilen Office App antworten, um Vorherrschaft nicht zu verlieren

Google hat am Dienstag bekannt gegeben, dass die mobile Office-App Quickoffice übernommen wurde. Mit der App können Microsoft-Office-Dokumente betrachtet und bearbeitet werden. Damit soll die firmeneigenen Google Apps gegen Microsoft aufgerüstet werden. Quickoffice läuft auf Android, iOS und Symbian und der Internetriese verspricht diese Systeme auch weiterhin zu unterstützen.

Google Apps stehlen Mircosoft Kunden

Laut Google nutzen bisher 4.000 Einrichtungen die Google Apps Suite. Doch auch Microsoft hat begonnen seine Office-Programme online anzubieten, um Google Paroli zu bieten. Zwar ist Google noch weit davon entfernt Microsoft vom Thron zu stoßen, aber "Google Apps nimmt Microsoft mehr Unternehmen weg, als wir gedacht haben", heißt es in der Zusammenfassung einer Studie von Gartner.

Kein Office für iOS und Android

Microsoft hat bisher noch keine Version von Office für iOS und Android veröffentlicht, obwohl es immer wieder Gerüchte darüber gibt. Zuletzt gab es einen unbestätigten Bericht, dass Office für iOS und Android im November erscheinen soll. Im Herbst wird allerdings auch Windows 8 erscheinen, dass speziell für Tablets entwickelt wurde. Es ist durchaus denkbar, dass Microsoft Office vorerst exklusiv für Windows-8-Geräte veröffentlicht wird, um einen Vorteil bei Geschäftskunden zu haben.

Microsoft unter Druck

Für Microsoft könnte es aber auch gefährlich werden, Office nicht für das iPad zu veröffentlichen, denn das Apple Tablet ist bereits jetzt bei Geschäftskunden sehr beliebt. Mit dem Kauf von Quickoffice hat Google nun den Druck auf Microsoft erhöht, Office auch für iOS und Android bereitzustellen. Auch Ted Schadler, Analyst bei Forrester Research sagte gegen über der New York Times, dass Microsoft Office möglichst bald am iPad launchen muss.

Aggressives Microsoft Statement

Microsofts Statement zum Kauf von Quickoffice zeigt, dass das Unternehmen durchaus nervös ist: "Google Apps verlangen Kompromisse und erfüllen die Anforderungen der meisten Menschen und Unternehmen nicht." Microsoft weiter: "Googles Hauptfokus liegt auf Werbung, darum ist es nicht überraschend, dass sie die Einschränkungen von Google Apps durch einen Einkauf beheben wollen." (soc, derStandard.at, 6.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 44
1 2
"Google setzt Microsoft unter Druck"? - Google setzt ALLE unter Druck!

...von Apple bis Facebook, von Amazon bis Mozilla....

Das ist an sich sehr positiv.

Eine "offizielle Office-App" hat sicher gefehlt (wobei natürlich auch Kingston Office erwähnt werden kann, angeblich ein chinesischer Abklatsch von Openoffice, der aber gut funktioniert und kostenlos ist). Aber Google bietet zumindest etwas Garantie in Bezug auf den Fortbestand dieser App.

Ich glaube natürlich kaum, dass jetzt alle großen Firmen ihre Buchhaltung auf "Quickoffice" umstellen wird.

Und MS braucht nicht sauer sein - gewiss hätte niemand ihnen verboten, eine Office-App selbst zu machen, ich meine so was wie Wordpad bringen sie ja noch zusammen und primitives Office gab es seit Ende der 80er. Sie dachten nur, sie brauchen nicht auf den (Android- und iOS-)Markt zu hören... So ist das in einer Marktwirtschaft.

"Ich glaube natürlich kaum, dass jetzt alle großen Firmen ihre Buchhaltung auf "Quickoffice" umstellen wird."
Wer betreibt seine Buchhaltung ernsthaft bloß in Office-Programmen? Wer sichs leisten kann hat SAP, dann gibts noch andere Buchungsprogramme wie zB BMD.

Sie AHNEN nicht...

... was ich schon alles gesehen habe...

Wussten Sie z.B., dass Excel als geeignetes Datenbankprogramm für mehrere hunderttausend Einträge verwendet werden kann? :)

Was machen Sie, wenn Sie ein primitiveres Programm aus DOS-Zeiten haben? - Richtig. Eine nette Dame beschäftigen, die sich um das händische Umkopieren kümmert.

Usw...

"Google Apps nimmt Microsoft mehr Unternehmen weg, als wir gedacht haben..."

Bei Google läuft also alles nach Plan!
...und da sage noch einer, Google träte am Markt nicht aggressiv und expansiv auf!
Google drängt vehement in die Kernbereiche sämtlicher Konkurrenten... mittlerweile immer mehr an der Zahl!
Google will MS's Betriebssystem und Office mit seinen Online-Diensten vom Markt drängen und dessen Stellung langfristig selbst einnehmen!
Das ist Googles Verständnis von Kooperation, funktionierendem Wettbewerb und Konzentration auf einen Kernbereich…
...also keinen Deut besser als die "bösen" Anderen!

...jetzt einmal abgesehen davon, dass Google im Grunde ohnehin ein Werbeunternehmen ist und eigentlich die Werbung sein Kerngeschäft ist!
Ein Werbeunternehmen als zukünftiges globales Leitbild der Wirtschaft?

Jetzt erklären Sie mir aber bitte noch warum sich ein Unternehmen auf seinen Kernbereich konzentrieren sollte? (bestes Bsp.: Apple)

Außerdem würde mich noch interessieren, wie denn ein funktionierender Wettbewerb Ihrer Meinung nach ausschauen sollte (denn wenn man sich Ihren Beitrag durchliest, dann wäre es funktionierender Wettbewerb, wenn nur ja keiner auf die Idee kommt, MS in seinem Kerngeschäft Konkurrenz zu machen).

Apple hat weder Ambitionen auf das Suchmaschinengeschäft, noch auf ein eigenes Social Network, ...noch auf den Bereich Unternehmenssoftware!

und und...
Während die Dampfwalze Google wirklich ÜBERALL mitmischen will! Ist doch so!

Eric Schmidt:
"We've sooo much money! What should we do with it?"

Steve Jobs über Google:
(nach durch Eric Schmidt geplatzter Partnerschaft):
"Wir sind nicht ins Suchmaschinengeschäft eingestiegen, sondern sie ins Smartphonegeschäft!"
Heute: Android doppelter Marktanteil von iPhone!
Kooperationsbereitschaft?

Zuerst Firefox hochgepäppelt... jetzt eigener Browser!
Kooperationsbereitschaft?

Neidisch auf FB blickend -> Google+ entwickelt!
Statt FB auf Google zu integrieren...

Andererseits: Wer gründet ein Pendant zu YouTube??

Ist man jedoch in Google "verliebt", sieht man das natürlich alles ganz anders!
Liebe macht blind! ;)

Ich bin bestimmt nicht in Google "verliebt", stehe dem Konzern kritisch gegenüber, nutze jedoch einige ihrer Services.

Ich kann jedoch Ihren Kritikpunkt einfach nicht ganz verstehen, für mich agiert google (aus der Sicht von google) fast schon vorbildlich, was die Erweiterung des eigenen Geschäftsfeldes angeht. Man sieht ja auch bei FB, dass die jetzt versuchen ihre Angebot mehr zu streuen, ansonsten bleibt von diesen Firmen nicht mehr als eine Blase über.

Btw: Auch Apple hat sich vom PC-Hersteller zu einem eigenen Mikrokosmos gemausert, das hat ihnen nicht geschadet (google hat übrigens zur gleichen Zeit wie Apple an einem Telefon-BS garbeitet).

google mischt überall mit, wo sie einen Markt für Online-Angebote sehen. Klug.

Googles Verständnis von Kooperation, funktionierendem Wettbewerb und Konzentration auf einen Kernbereich

Wenn MS das so gehandhabt hätte, müssten sie heute noch BASIC-Interpreter herstellen... ;)

ist quickOffice besser als Libre Office?

Den Libre Office auf dem Mac zerstört jede Office Datei...das ist furchtbar.

Google wird zum neuen MS. "Don't do evil" ist schon seit Jahren nicht mehr die Leitlinie des Konzerns.

Google wird MS ersetzen,

MS wird mit Facebook eine Kooperation eingehen.

MS ist am absteigenden Ast. Jeder kann sich Win 8 anschauen - das ist 100% ein Tablet-Betriebssystem. Damit brechen sie mit ihrer Vorgängerlinie. Es ist quasi copy/paste der HTML5 Entwicklungen. MS ist nicht mehr Pionier, sondern läuft hinterher.

So läuft MS in den eigenen Untergang.

Es ist noch immer nicht zu spät, Windows8 auch in einer Variante mit konventioneller Bedienoberfläche anzubieten und das Problem ist gelöst...
Der Zeitpolster dafür ist ausreichend komfortabel, da die meisten Windows-User in diesem Fall einstweilen eben bei Windows7 bleiben würden...

"ms ist nicht mehr pionier"...tja, warn's denn des überhaupt irgendwann jemals einmal in irgendeiner bescheidenen weise?

Ja, durchaus...

Microsoft hat einiges in Bewegung gesetzt. Vor allem - man kann Windows lieben oder hassen - aber Windows war lange Zeit das umfangreichste "Ökosystem", in dem sich vor allem die HW-Hersteller sehr wohl fühlten (Stichwort "Treiber").

Heute, wo die MS-Position (Gott sei dank) zu bröckeln beginnt, stellen sich jetzt schon viele die Frage, was das die Interoperabilität zu bedeuten hätte.

Ich sage es nur ungern, aber wir haben alle davon profitiert.

Klar, es gab immer jemanden, der die eine oder andere Sache vor Microsoft gemacht hat. Aber Microsoft hat z.B. mit C# und F# bewiesen, dass sie durchaus fähig sind, Neues zu erzeugen.

"Don't do evil" war sogar noch nie das Motto von Google...

Es ist quasi copy/paste der HTML5 Entwicklungen.

das musst jetzt näher erklären. nur weil man metro apps, unter anderem (!), mit html5 entwickeln kann, ist das ganze OS ein copy/paste von html5?

metro kann man mögen/hassen, aber win8 als copy/paste der html5 entwicklungen zu bezeichnen zeigt nur, dass du dir keine 5min zeit genommen hast um die änderungen die mit win8 kommen, durchzulesen.

und außerdem google das neue facebook.

und facebook das neue apple.
und der standard die neue presse.
und strache der neue khg.

und überhaupt evil das neue good.

... na dann wird halt google das neue offene Norm-Dateiformat "docx" weiterentwickeln

Quickoffice? Nie gehört! Ich verwende daheim OpenOffice, in der Firma klarerweise Microsoft Office und am Windows Phone ebenso. Damit sind alle Anwendungsfälle erschöpft und für mich kostenlos auch ohne Datenkrake Google.

Datenkraken ...

... sind sie alle. Microsoft, Google, Apple, sonstwer, ...

mM

dafür mit M$ Datenkrake ^^

denen deine Daten sicher am Herzen liegen ^^

Wenn Google-Boys von Microsoft als Datenkraken sprechen/schreiben, mutet das schon peinlich an.

Du hast doch jeglichen Bezug zur Realität verloren...

WAHAAAA!!!!

*mademyday*

Hast du einen Altar daheim mit Steve Ballmers Bild drauf?? Solltest dir einrichten! Warum glaubst ist FB so tief in WP integriert?? Hmm???
Weil FB sicher nix zahlt dafür und/oder Entwicklungskosten mitträgt ^^ dass all deine Hotmailkontakte mit FB synchronisiert werden ect. hmmm neeeee!!! Da hat M$ sicher nix davon! Die halten die Hand drauf!!!
Und den Punkt, dass "verschiedene" Daten gesammelt werden und an Nokia übermittelt ... den hast wohl auch noch nicht gefunden oder?? Hast du schon gepeilt, dass da auch Geoinformationen dabei sind bezüglich deines Standortes? Hast du schon mitgeschnitten, dass diese Geodaten bei eingeschaltetem GPS direkt in *.jpg´s geschieben werden wenn du ein Bild mit deinem Handy machst? Träumer!

Also der Reihe nach:

Warum glaubst ist g+ so tief in Android integriert??

...dass all deine Gmailkontakte mit g+synchronisiert werden... Da hat Google sicher nix davon!

Und den Punkt, dass "verschiedene" Daten gesammelt werden und an Google übermittelt... Hast du schon gepeilt, dass da auch Geoinformationen dabei sind bezüglich deines Standortes? Hast du schon mitgeschnitten, dass diese Geodaten bei eingeschaltetem GPS direkt in *.jpg´s geschieben werden wenn du ein Bild mit deinem Handy machst?

Sorry, aber ich kann keinen Unterschied feststellen. Das alles macht Android/Google auch.
Nur mit dem riesigen Unterschied, dass Google von Nutzerdaten lebt und aufgrund dessen penetrante Werbung schaltet.
MS ist eine Softwareschmiede, kein Werbekonzern wie G

wenn MS und google völlig andere geschäftsfelder haben, wieso kommen sie sich dann dauernd in die quere ? MS hat durchaus versucht, bei suchmaschinen, smartphones, mp3 playern etc etc fuss zu fassen und ist fast jedesmal gescheitert - dank etablierung von proprietären, nicht offenen formaten und mittels lobbying, erpressung (z.b. oem-thema) und fud ("google ist der feind") haben sie es bisher geschafft, weiterhin einem grossteil der user ihre bloatware aufzudrängen.

Posting 1 bis 25 von 44
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.