Der Venustransit und seine Beobachter

Ansichtssache

Am Mittwochmorgen mitteleuropäischer Zeit zog die Venus von der Erde aus betrachtet an der Sonne vorbei: Eindrücke vom planetaren Jahrhundertschauspiel - Zum Artikel

Bild 1 von 21»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: mti, peter komka/ap/dapd

Wer zu spät kommt ... den bestraft in diesem Falle niemand: Es gibt massenhaft Bilder des Geschehens, das in direkter Form hierzulande nur von Frühaufstehern beobachtet werden konnte.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 72
1 2
Dank des kürzlich erstandenen 77 mm ND 1000-Filters,...

... des Reduziergewindes und des apochromatisch korrigierten und abblendbaren 500 mm-Teleobjektivs gelang es mir, das Ereignis im über den Pyjama angezogenen Mantel auf Diafilm zu bannen.

Die Dias sollten bis 2117 halten.

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

Der Typ rockt !!
Ist ein absoluter Spezialist für solche oder ähnliche Aufnahmen.

http://legault.perso.sfr.fr/venus_hst... ansit.html

Hat zb mal eine partielle Sofi mit der ISS fotografiert, ist zuvor auch noch niemanden gelungen.

Ich hab Hubble, noch nicht mal bei nacht gesehen.

Die Grüne wär dann eher meine.

Kepler Teleskop

http://de.wikipedia.org/wiki/Kepl... eleskop%29

So einen Transit sieht man hier von der Erde nur alle hundert Jahre - obwohl die Bahnebene fast passt. Ich finde es umso erstaunlicher, daß das Kepler Teleskop mit dieser Methode hunderte Exoplaneten in einem relativ kleinen Sternengebiet nachweisen kann. Wie viele Planetensysteme wird es wohl geben bei denen die Bahnebene nicht so liegt daß sie von der Erde gesehen ihr Zentralgestirn bedecken?

kann man statistisch abschätzen. da kommt raus, um fast jeden stern kreisen auch planeten.

es ist zumindest keine 10er potenz.

also gibts sicher MILLIARDEN Planetensysteme in unserer Galaxie.

bigpicture

beeindruckende bilder gibt's wie so oft auf

http://www.boston.com/bigpicture/

Danke, sehr schöne Bilder

"Massivere Schutzmaßnahmen in der philippinischen Hauptstadt Manila":
Schutz stimmt nicht: 2 potentielle Augenarzt-Kunden wäre der bessere Titel gewesen.

Bild 21: genial!

warum zwei?
Die linke Brille schaut aus wie bei der Sonnenfinsternis und die Sonne durch einen Schweißschirm zu beobachten ist auch unbedenklich. Nur die rechte Brille sieht mir etwas merkwürdig aus. Wie Sonnenbrille mit Alufolie oder so...

nein, Schweißschirme sind bei längerem blick in die Sonne nicht unbedenklich, prinzipiell sind Schweißschirme genauso wenig geeignet wie Alufolien, Rettungsdeckenfolien, handelsübliche Sonnenbrillen, rußgeschwärzte Glasplatten...

Es kommt immer entweder zu viel Infrarot oder UV (oder beides) durch den vermeintlichen Schutz. Merken tut man das aber erst wenn man das Auge zu schädigen beginnt, weil ja nichts zu hell erscheint.

bei Schweißschrimen kommt es natürlich noch auf die Schutzklasse an. Bei allen anderen Behelfsmitteln haben sie absolut recht.

Beim Lichtbogenschweißen sitzt man vor einem 3000°C heißen Bogen der neben IR auch enorme Mengen an UV-Strahlung emittiert. Das erzeugt auf unbedeckter haut Sonnenbrände, da kann kein Sandstrand mithalten. Deshalb hab ich auch keine Bedenken mit der Schutzausrüstung in die Sonne zu schauen. Sie erscheint nur als grauer Punkt in der Dunkelheit.

Autogen-Schweißbrillen sind wahrscheinlich zu schwach. Hab aber schon zu lange keine mehr in der Hand gehabt um das jetzt einschätze zu können...

aber bild 21 (Nasa) ist tatsächlich genial

man hat das Gefühl, daß die Venus nur wenige km vor der Sonne vorbei zieht, dabei ist sie ja eigentlich doch ganz schön weit weg... sprich in der Zone in der Leben auf einem Planeten entstehen könnte (auch wenn die Venus durch den massiven Treibhauseffekt leider für Leben völlig ungeeignet ist).

nr 5 – in indien? oder in photoshop?

das problem heute mit "genialen momentaufnahmen" ist: nichts ist leichter zu montieren als genau so ein sujet. und nichts wird öfters gemacht. ich bin tag für tag in diesem job – und glaube solch einem bild schon lange nicht mehr.

ist das bild authentisch, ist das kaum beweisbar - und damit vielleicht ein ästhetisches motiv – aber eben kein bild-dokument.
ist es montiert, ist es eine billige bild-idee.

Natürlich Photoshop!

Keinerlei Überstralungen bei der Montage, unterschiedliches Auflösungsvermögen, unterschiedliche Schärfe ....
Als Vergleich Bild 13 ansehen!

Resi

wieso photoshop, da fotographieren ein paar mio menschen ein paar dutzend mio fotos, und da sollen nicht ein paar außergewöhnliche dabei sein ?

oder in photoshop

who cares?

wenn man das bild im Raw Format kriegt könnte man vielleicht die Echtheit prüfen... Wenn der Schnappschuss wirklich so gelungen ist, dann ist es ein verdammt gutes Foto.

Die lügen,

das ist ein Loch in der sich drehenden Sonne und das ist der Anfang vom Ende, denn dort zischt es jetzt heraus, bis nichts mehr drin ist. Wir werden alle sterben. Naja, langsam ... es gibt vielleicht einen Weg. Irgendwo in Sichuan wächst das gemeine Sonnenlochkraut, das von der TCM gegen genau solche Fälle erfolgreich angewendet wird. Und im 7. Hieb in der Mondscheingasse gibt es zwei Spezialisten, die einem das in Kursen beibringen. Und ab Herbst könnten solche Einheiten eventuell auch in anderen Erwachsenenbildungsanstalten angeboten werden. Und bitte kein Fleisch essen, das vergrößert das Loch und den Sonnengruß gegen den Einwurf kleiner Münzen beibringen lassen, dann wird es wieder kleiner, das gemeine Protuberanzenloch.

bild 5 – fake?

bewegungsunschärfe bei sonne und venus (verwackelung) und gestochen scharfer vogel und kirchturmspitz. doch fototechnisch eigentlich fast nicht machbar, oder? da hat wohl wer zusamm-kopiert und gephotoshopt.

athmosphäre macht die unschärfe

Die sollten mal die Linse reinigen und die Krümmel bzw. kleinen Käfer wegwischen

Ich bin dagegen.

Die ständige Belastung durch diese permanenten Venustransite wird langsam unerträglich. Hier gehört eine Volksabstimmung her. Das kann so einfach nicht weitergehen. Der nächste schon wieder 2117! Jetzt Unterschriften sammeln!

Posting 1 bis 25 von 72
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.