iPad dominiert weiterhin den Tablet-Markt

5. Juni 2012, 10:18

Samsung holt auf - Absatz von Kindle Fire stürzt ab

Mit 11,8 Millionen verkauften Exemplaren im ersten Quartal dominiert Apple mit seinem iPad auch weiterhin den weltweiten Markt für Tablet-Computer. Dauerrivale Samsung eroberte in den ersten drei Monaten mit 1,1 Millionen verkauften Galaxy-Tablets den zweiten Platz, wie das Marktforschungsunternehmen ABI Research am Montag mitteilte. Insgesamt wurden demnach von Jänner bis März weltweit 18,2 Millionen Tablet-Computer verkauft - ein Plus von 185 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Apple hat einen Marktanteil von 65 Prozent, Samsung von sechs Prozent

Apple hat dem ABI-Bericht zufolge einen Marktanteil von 65 Prozent, Samsung von sechs Prozent. Abgestürzt ist laut ABI Research der als iPad-Rivale angepriesene Kindle Fire von Amazon. Der Absatz des Tablets ging demnach um 80 Prozent zurück. Amazon habe Ende 2011 mit Blick aufs Weihnachtsgeschäft gute Werbung für den Kindle Fire gemacht, erklärte ABI-Analyst Jeff Orr. Dann habe das Unternehmen aber stark nachgelassen.

199 Dollar

Der Kindle Fire - bisher nur in den USA erhältlich - kostet mit 199 Dollar (160 Euro) weniger als die Hälfte als das iPad. Das Gerät läuft mit dem Google-Betriebssystem Android und kann über ein Drahtlosnetzwerk online gehen. Anders als beim iPad ist eine Internetverbindung über ein Mobilfunknetz aber nicht möglich. Im Gegensatz zu anderen führenden Tablets hat der Kindle Fire auch keine eingebaute Kamera. (APA, 05.06. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 59
1 2

ich mag meinen kindle fire und warum der eine Kamera haben sollte, verwundert mich jetzt und er bricht auch nicht ein, sondern im Gegenteil er veranlasst mich nicht mehr im apple tv shop einzukaufen sondern bei amazon.

Habe selbst ein Android-Tablet, kenne einige mit iPads,

würde aber niemals meinen Androiden gegen ein iPad tauschen!

Apple ist ein Kinderspielzeug oder Managerspielzeug.

na was jetzt?

Womit bewiesen ist,

dass Proprietäres erfolgreicher sein kann, als offenes. Der Erfolg lioegt ganz offensichtlich nicht im Design, sondern in der Handhabung. Der App-Store knechtet zwar die Entwickler, garantiert aber den Kunden einigermassen hohe Qualität der Apps und Schutz vor Viren. Die beschworeren Nachteile (fehlende Schnittstellen) hab˜ÌÓ?Ø?͈ÙÇ?Ó‹i›—÷?—

Am iPad kommt der große Qualitätsvorsprung der Apps gegenüber Android besonders zur Geltung

und der wesentliche Vorteil der Android-Smartphones, der billigere Preis, ist bei Tablets nicht so stark zu spüren. Die Leute kaufen deshalb lieber gleich ein original iPad.

Zwei Dinge könnten Android am Tablet zusätzlich das Wasser abgraben: ein günstigeres 8" iPad und preiswerte WinRT-Tablets im Herbst.

die hoffnung stirbt zuletzt... denke, dass eher das ipad abstinken wird, wenn für die masse der user billigere tabs da sind,- zum surfen reichen die allemal...

Naja, wenn einem für ein Tablet nur "surfen" einfällt...?

wird aber wohl der hauptzweck der meisten anwender sein- schätz ich mal- und was für die grosse masse kann man am ipad machen, das woanders nicht geht???

Allein die Frage disqualifiziert schon. Peinlich, peinlich...

ihr pech, ich weiss es, ob es aber alle die user wissen, die zum führenden marktanteil beitragen sollen, bezweifle ich stark. die early adopters und freaks und fans haben ihren anteil dazu beigetragen , ob opa und oma mehr als surfen und bilderl vom enkerl angucken
darf bezweifelt werden.
jedenfalls werden sie sicher nicht drauf guitarre spielen...
und die masse bestehender und neuer user sind mit android bestens bedient...-nicht zuletzt deshalb sieht apl die grösste gefahr in diesem mitbewerb und versucht ihn mit allen mitteln zu bremsen, nur wird dieses geschäftsmodell der klagerei eher begrenzten erfolg haben....

Mit "Hoffnung" hat das überhaupt nichts zu tun

Es handelt sich nur um eine, wie ich glaube, sehr realistische Einschätzung.

Ich bin bestimmt kein "Fanboy", auch wenn diverse Basher mir das immer wieder vorwerfen, was wohl auf deren eng begrenzten Horizont zurückzuführen ist.

im herbst kommt windows 8

dann heisst es gute nacht ipad. mit seiner veralteten und toten ui.

und windows phone 8. es ist lustig dass apple mehr und mehr features von widows phone klaut.

stichword nahtlose fb integration. trotzdem bleibt die ui ein ideenloser haufen an zusammengeschmissenen glossy icons.

die haben einfach keinen geschmack: wassertröpfen udn sackleinen hintergründe sind 90er :)

Das wird sicher nicht eintreten, eher wird es so sein, dass die Androidenschüsseln einbrechen.

Wer Qualität haben will, greift ohnehin wie bisher auch zum Original.

pfeifen im wald...

Das Metro auf Windows 8 ist auch optisch schlimm, eine Menge gute Konzepte von Windows Phone über den Haufen geworfen, eine Farbgestaltung wie beim Rummelplatz (bunt, bunt, bunt, bunt, kaum Gestaltungsfreiheit), Platzverschwendung wies nur geht usw.

Da finde ich die Optik von iOS auf dem Tablet um ein vielfaches schöner.

Bei Windows Phone ist es pur subjektiv, ich find beide relativ schön, bevorzuge derzeit WP allerdings.

Und Google bedient sich bei Android übrigens auch ziemlich von Windows Phone ;-).

oh nein

wenn ich dieses platzverwendungsargument höre. platzverschwendung gibt es auf einem dönerbudenflyer. im ansprechenden design gibt es das nicht.

windows 8 und windows phone sind genial proportioniert.

man kann gestaltung auch objektiv bewerten. hinter windows phoen und w8 steckt ein konzept ios hingegen ist bunt zusammengewürfelt ohne konzept, holzregale, regentropfen, mittelachse, rechts linkd bündigkeiten, schlagschatten verläufe transparenzen etc etc alles konzeptlos.

Ja klar...

Kacheln in allen erdenklichen Farben des Regenbogens sind ein viel durchdachteres Konzept.

Ich mag Windows Phone, ist mein Primär-Smartphone. Man kann problemlos erkennen dass der Designer sich etwas dabei gedacht hat.

Ich mag Windows 8 nicht, weil ich dort einfach nicht erkennen kann was sich der Designer darunter vorstellt (sei es der selbe oder nicht, ist schei.egal).
Es wirkt als hätte man versucht das Android Interface (und ein paar der blöden Eigenschaften davon) mit Windows Phone zusammenzuwürfeln und das ganze nochmal einen Tick hochzuskalieren.

Wenn man objektiv Windows Phone mit Windows 8 vergleicht, dann erkennt man dass man bei W8 einfach vieles gutes über Bord geworfen hat.
Ich würde mehr sage aber: Zeichenlimit

also

was hat denn w8 mit android am hut? gestalterisch ist android zusammengewürfelter mist. selbst bei ics sieht man reduzierte elemente mit telefonhöhrern aus den 80er im 3d icon charme vergangener zeiten.

da passt nichts. erst recht nciht wenn da noch sense oder so drübergefummelt wird.

ja w8 ist bunter als wp7. ich mag das monichrome persönlcih auch lieber. aber ich denke dass die tiles in zukunft mehr und mehr flächen für bilder werden udn somit noch näher am content hinter den tiles sein werden.

das konzept ist aber gleich. information nach vorne holen, statt zu vergraben (ios) es gibt aber auch viele apps die klasse aussehen. mail, wetter, kontakte. alles herrlich reduziert.
für mich wäre eh schwarze tiles auf dunklen bg cool

der kindle läuft (leider!) nicht mit android

sondern mit einem fork einer alten version (2.2 oder 2.1)

dir ist schon klar, dass der fork natürlich nichts weiter als ein Android-Derivat ist ;) ? Und damit ist es selbstverständlich Android. Andernfalls könntest ja auch z.B. jedes Samsung Android device rausnehmen, weil auch die ihr System modifiziert anbieten.

Die Flexibilität von Android ist ja der Kern dieses Systems.

Danke für die Aufklärung.

Dominanz trotz Kastration

Solange Dateien INNERHALB der Apps gespeichert sind und nicht via Desktop zu organisieren bleibt das Brett ein Spielzeug :-(

sie traeumen auch wohl noch von floppy discs

Nein, sondern von frei verwendbaren Daten. Das geht in deinen eingeschränkten Schädel sicher nicht rein.

Ja, die eingesperrten Daten am iPad sind schlimm!

Posting 1 bis 25 von 59
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.