Android 4.0: Weiterhin nur langsames Wachstum

"Ice Cream Sandwich" mittlerweile auf 7,1 Prozent aller - Android 2.3 bleibt weiterhin die dominierende Version

Mitte November des vergangenen Jahres war es, da hat Google den Source Code für die aktuelle Version des eigenen Betriebssystems freigegeben. Eilig waren die diversen Smartphone-Hersteller bemüht, zu betonen, dass sie schon bald Updates für ihre aktuellen Geräte abliefern werden. Mehr als ein halbes Jahr später lässt sich die Bilanz an den offiziellen Zahlen von Google ziehen - und diese fällt reichlich ernüchternd aus.

Anteil

Wie aus den aktuellsten Zahlen des "Android Platform Versions Dashboard" abgelesen werden kann, sind es derzeit gerade einmal 7,1 Prozent der NutzerInnen des mobilen Betriebssystems, die "Ice Cream Sandwich einsetzen. Immerhin zeichnet sich - wohl durch den Verkaufsstart neuer Android-Smartphones aber auch der Update-Welle für Samsungs Galaxy S II - ein gewisses Wachstum ab, Anfang Mai lag dieser Wert noch bei 4,9 Prozent.

Ranking

Absolut dominierende Version bleibt Android 2.3 "Gingerbread" mit einem Marktanteil von 65 Prozent. Auf Platz zwei liegt Android 2.2 mit 19,2 Prozent, immerhin hat "Ice Cream Sandwich" nun Android 2.1 überholt, das noch immer von 5,2 Prozent genutzt wird.

Einschränkung

In den Statistiken von Google sind all jene Geräte vermerkt, die in den letzten 14 Tagen auf den Play Store zugegriffen haben. Das bedeutet auch, dass hier etwa Amazons Kindle Fire nicht erfasst wird, der eine ältere Android-Abspaltung verwendet und entsprechend ohne den offiziellen Play Store ausgeliefert wird.

Spekulativ

Auch wenn sich die Verbreitung von "Ice Cream Sandwich" derzeit noch in engen Bahnen bewegt, könnte schon bald eine neue Version des mobilen Betriebssystems anstehen. Glaubt man der Gerüchteküche soll zur Ende Juni in San Francisco abgehaltenen Google I/O-Konferenz ein eigenes Tablet des Android-Herstellers präsentiert werden - und zwar mit Android 4.1 "Jelly Bean". (red, derStandard.at, 04.06.12)

Share if you care