"Do Not Track" als Standardeinstellung im Internet Explorer 10

Der Internet Explorer 10 wird der erste Browser mit voreingestellter Privatsphäre-Option

In einem Blogpost von Microsoft zu Windows 8 wird bestätigt, dass die nächste Version des Internet Explorers die "Do Not Track" Option als Standardeinstellung führen wird. Somit ist der Internet Explorer 10 der erste Browser, der diese Einstellung per Default mit sich bringt.

Einstellung per Default

Das "Do Not Track" Add-On stammt ursprünglich von Mozilla und untersagt Websites das Verhalten der User mittels Cookies mitzuverfolgen. Webseiten müssen dieser Funktion allerdings zustimmen. Kürzlich erst hat sich Twitter dazu entschlossen diese Option zu unterstützen. Auch vorige Versionen des Browser hatten das Add-On integriert, allerdings war es nicht schon von Vornherein aktiviert. Für Websites, die "Do Not Track" nicht akzeptieren, wird Microsoft eine Tracking Protection Liste unterstützen, die es Usern erlaubt mit wenigen Klicks unerwünschtes Tracking zu blockieren. (iw, derStandard.at, 2.6.2012)

Share if you care