Mit ausdrucksstarker Vielseitigkeit

2. Juni 2012, 11:10
posten

Shmuel Barzilai präsentiert am Sonntag die CD "A new Light"

Wien - Die CD-Neuheit, beschenkt mit traditionellem Repertoire, nennt sich A New Light - auf Hebräisch "Or Chadash" - und kreist um klassische kantorale Stücke aus aller Welt. Die Kompositionen stammen u. a. von Israel Alter, Zawel Kvartin (er war vor dem Krieg Kantor in der Neudecker Synagoge im 8. Bezirk) sowie Josef Rosenblatt und sind auch für religiös zurückhaltende Zeitgenossen von erheblichem Reiz.

Vom S.F.Y. Philharmonie Orchestra (und Chor) unter der Leitung von Dr. Mordechai Sobol opulent umgarnt, erhebt sich da nämlich eine ausdrucksstarke Stimme. Sie gibt den mollgetönten Kompositionen starke Präsenz, ob sich die Töne in hohen Regionen entfalten oder in Form von Ornamenten emphatisch in Bewegung geraten.

Der Sänger, der hier souverän agiert, Shmuel Barzilai, entstammt einer jerusalemer Kantorenfamilie und übt ebenfalls diesen Beruf aus: Seit 1992 ist Barzilai Oberkantor der Wiener jüdischen Gemeinde. Auch außerhalb dieser Sangestätigkeit ist der lyrische Tenor aktiv: Da sind weltweite Kooperationen mit Orchestern, jährliche Tourneen mit dem Jerusalem Great Synagogue Choir, da war ein Auftritt in Ruth Beckermanns Zorros Bar Mizwa.

Dass Startenor Neil Shicoff einst an der Wiener Staatsoper in La Juive als Eleazar so glaubwürdig rüberkam, hat übrigens auch mit Barzilai zu tun. Er war als Berater für jüdisches Ritual hilfreich. Der Kontakt zu Shicoff führte dazu, dass der US-Tenor im Wiener Stadttempel zur 175 Jahr Feier mit Shmuel Barzilai auftrat. Das Repertoire? Es umfasst neben liturgischer kantoraler Musik auch Klezmer, israelische Lieder sowie Opern- und klassische Gesangsliteratur. Es ist also von einer Vielseitigkeit, die man der Stimme auch auf A New Light anhört. (tos, DER STANDARD, 2./3.6.2012)

Präsentation: 3. Juni im Jüdischen Museum, 17.00

Share if you care.