Eschauer erstmals in den Top 100

22. Juni 2003, 21:13
posten

Sieg in Braunschweig macht in zur österreichischen Nummer zwei - Georg Ager Sieger in Bukarest

Wien - Meilenstein in der Tennis-Karriere von Werner Eschauer: Der 29-jährige Niederösterreicher gewann am Sonntag durch einen 6:1,7:6-Finalsieg über den zehn Jahre jüngeren Russen Igor Andrejew das mit 150.000 Dollar dotierte Challenger-Turnier in Braunschweig und schaffte mit dem größten Erfolg seiner Laufbahn in der Weltrangliste erstmals den Sprung unter die Top 100.

Konstante Leistungen

Eschauer, der noch im Juli 2002 nicht unter den Top 250 zu finden gewesen war, wurde für seine konstanten Leistungen in dieser Woche mit Siegen über die zwei spanischen Top-100-Spieler Alberto Martin (65) und Luis Horna (100) sowie mit dem bisher höchsten Preisgeld 18.000 Euro und 90 ATP-Punkten belohnt.

Der Hollensteiner wird am Montag in der Weltrangliste mit 409 Punkten zwischen Platz 95 und 100 geführt werden und ist damit hinter Stefan Koubek zweitbester ÖTV-Spieler, da Jürgen Melzer (393 Punkte) auf jeden Fall hinter ihm liegt.

Dritter Challenger-Erfolg

Der dritte Erfolg auf der Challenger-Tour hat auch zur Folge, dass Eschauer bei den Generali open in Kitzbühel wohl einen fixen Platz im Hauptfeld hat. Bisher war er an vierter Stelle der "Warteliste" gestanden und hatte auf Absagen oder eine Wild Card hoffen müssen.

Ager gewinnt in Bukarest

Auch Georg Ager verzeichnete am Sonntag ein Erfolgserlebnis. De 19-jährige Tiroler gewann das Endspiel in Bukarest (10.000 Dollar) und rückte nach seinem ersten internationalen Erfolg im ATP-Ranking unter die besten 500 vor. Der 19-jährige Tiroler kann nach seinen nächsten zwei Turnier-Einsätzen in Rumänien in seiner engeren Heimat bei Futures in Telfs und Kramsach seine Fortschritte demonstrieren.

Stefanie Haidner verlor zwar das Endspiel in Lenzerheide (25.000 Dollar), dennoch durfte die 25-jährige Kitzbühelerin mit dieser Woche sehr zufrieden sein. Haidner befindet sich nach ihrem bisher größten Erfolg im WTA-Ranking erstmals unter den besten 250 Spielerinnen.

Bemerkenswert ist auch ein Ergebnis auf nationaler Ebene. Die erst 12-jährige Tamira Paszek holte sich in Thalheim bei den U 16-Staatsmeisterschaften den Titel. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Werner Eschauer

Share if you care.