Volkswagen leidet unter massiven Produktionsausfällen

24. Juni 2003, 11:03
15 Postings

Deutscher Metallerstreik setzt Auto-Branche weiter zu - VW erwartet bis Ende der Woche Ausfall von 20.000 Einheiten

Paris/Frankfurt - Volkswagen-Chef Bernd Pischetsrieder erwartet wegen des Streiks in den ostdeutschen Zuliefererbetrieben massive Produktionsausfälle. "Wir werden einen Ausfall von 20.000 Autos bis Ende der Woche haben", sagte Pischetsrieder am Montagabend am Rande einer Konferenz in Paris.

Die IG Metall will möglicherweise ihren seit über drei Wochen andauernden Kampf um die Einführung der 35-Stunden-Woche in der ostdeutschen Metallbranche auch auf den Westen ausweiten.

BMW: 10.000 Beschäftigte betroffen

Am Montag war erstmals seit Streikbeginn die Autoproduktion im Westen ins Stocken geraten. Bereits am Montag hat der BMW-Konzern die Produktion seiner 3er-Reihe vorerst eingestellt. In den Werken München und Regensburg stehen die Fertigungsstraßen still, weil die in Brandenburg an der Havel hergestellten Getriebe fehlen. "Deutlich über 10.000 Mitarbeiter" sind laut BMW insgesamt von den Einschränkungen betroffen. Auch die Werke Dingolfing und Landshut werden in Mitleidenschaft gezogen. Im BMW-Werk Steyr in Oberösterreich wird die Tagesproduktion am Montag um 70 Prozent reduziert, 500 der rund 2.500 Beschäftigten müssen unfreiwillig zu Hause bleiben.

Kein Ende abzusehen

Die IG Metall setzt unterdessen ihren Kampf um die 35-Stunden-Woche in der ostdeutschen Metall- und Elektroindustrie fort. In Berlin, Brandenburg und Sachsen sind rund 9500 Beschäftigte zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Bestreikt werden zwölf Betriebe. Auch im Westen sind die Folgen des Streiks bei BMW und mehreren Zulieferern zu spüren. Bei BMW stehen die Bänder in München und Regensburg wegen fehlender Zulieferungen aus dem Osten seit Montagmorgen still.

Unterdessen haben die Tarifparteien Gesprächsbereitschaft signalisiert. Nach Informationen der "Welt" (Dienstagausgabe) haben IG-Metall-Streikführer Hasso Düvel und der Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Berlin-Brandenburg, Hartmann Kleiner, telefonisch Wege aus dem Konflikt sondiert. Die Gewerkschaft möchte die Gespräche mit den Arbeitgebern bis zum Donnerstag wieder aufnehmen, sagte IG-Metall-Sprecher Claus Eilrich nach einem Treffen von Betriebsräten der Automobilbranche in Frankfurt. (red/APA/Reuters)

  • Demnächst, irgendwann einmal ein fertiges Auto: Nach Ende der Streiks bei BMW.
    foto: werk

    Demnächst, irgendwann einmal ein fertiges Auto: Nach Ende der Streiks bei BMW.

Share if you care.