Boltzmann-Vorstand neu - Aventis-Preise vergeben

22. Juni 2003, 19:37
posten
Boltzmann-Vorstand neu

Bei der vergangenen Montag abgehaltenen Generalversammlung der Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft wurde Christian Konrad, Raiffeisen-Generalanwalt, in seiner Funktion als Präsident, die er seit dem Jahr 2000 ausübt, bestätigt. Neu in den Vorstand aufgenommen wurden Monika Lindner, Generaldirektorin des ORF, und Albert Hochleitner, Chef von Siemens Österreich. Als Vizepräsident bestätigt wurde Exinnenminister Franz Löschnak. Weiters gehören dem Präsidium Sepp Rieder (Vizebürgermeister von Wien), Herbert Schimetschek (ehemals Generaldirektor der Uniqa) und Raiffeisen-Generalsekretär und VP-Nationalrat Ferdinand Mayer an. Unter diesem Führungsteam wird der Relaunch der seit 1960 bestehenden Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft durchgeführt, der Ende 2005 abgeschlossen sein soll. Ziele: eine Verringerung der Zahl der derzeit 135 Institute, die Bestandszeit von Instituten soll auf sieben Jahre limitiert werden und die Finanzierung soll in Zukunft auch über Drittmittel und nicht ausschließlich aus dem Budget der Gesellschaft erfolgen.

Aventis-Preise vergeben

Vergangenen Mittwoch wurden die Preise der Aventis-Stiftung für die besten wissenschaftlichen Arbeiten an der medizinischen Fakultät der Universität Wien vergeben. Preisträger ist ein Team von Wissenschaftern am Institut für Gefäßbiologie und Thrombosenforschung für die Entdeckung einer körpereigenen "Entzündungsbremse". Die Studie, für die Valery Bochkov als Erstautor genannt wird, wurde vergangenes Jahr in der britischen Wissenschaftszeitung Nature veröffentlicht. Ein weitere Preis ging an ein ein Team der Universitätsklinik für Innere Medizin I für Grundlagenforschung über Blutkrebs. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 23 .6. 2003)

Share if you care.