Leichtathletik: Herren erstklassig

22. Juni 2003, 19:42
posten

Damen verpassten Aufstieg um 2,5 Zähler - Die Europacup-Titel in der Superliga holten sich in Florenz Frankreich und Russland

Florenz - Frankreichs Herren haben am Sonntag in Florenz zum ersten Mal den Leichtathletik-Europacup gewonnen. Bei den Damen ging der Titel zum siebenten Mal in Folge an Russland. Deutschland belegte jeweils Rang zwei. Österreichs Herren schafften indes den Aufstieg in die zweit höchste Leistungsklasse.

Zweiter Rang hinter Schweiz genügte

Günter Weidlinger und Co. belegten am Sonntag in der zweiten Liga mit 121 Punkten Rang zwei hinter der Schweiz (131) und kehren damit nach einjähriger Absenz gemeinsam mit den Eidgenossen wieder in die erste Liga zurück. Die Damen kamen hingegen mit 114,5 Punkten hinter der Schweiz (122) und Lettland (117) über Rang drei nicht hinaus und verpassten damit den Aufstieg um 2,5 Zähler.

Insgesamt verzeichneten die ÖLV-Athleten an diesem Wochenende sechs Siege. Für zwei davon sorgte die Sprint-Rekordlerin Karin Mayr- Krifka, die einen Tag nach den 100 m (11,49) am Sonntag auch noch die 200 m (23,40) gewann. Die weiteren Erfolge gingen auf das Konto von Weidlinger (3.000 m Hindernis 8:26,88), Gregor Högler (Speer 77,56), Elke Wölfling (100 m Hürden 13,38) und Valentina Fedjuschina (16,00).

Keine besonderen Leistungen in der Superliga

Zwei Monate vor den Weltmeisterschaften in Paris gab es beim 24. Europacup der Superliga vor 6.000 Zuschauern keine besonderen Leistungen und keine einzige Jahresweltbestmarke. Die 100 m-Siege gingen an Frankreichs Ex-Europameisterin Christine Arron (11,07) bzw. den Briten Mark Lewis-Francis (10,22). (APA,dpa)

Endstand Damen: 1. Russland 130 Punkte - 2. Deutschland 103 - 3. Frankreich 102 - 4. Großbritannien 83 - 5. Spanien 82 - 6. Griechenland 78,5 - 7. Rumänien 77,5 - 8. Italien 62

Endstand Herren: 1. Frankreich 109 Punkte - 2. Deutschland 100,5 - 3. Großbritannien 96 - 4. Russland 92 - 5. Italien 84 - 6. Polen 83 - 7. Spanien 80 - 8. Griechenland 74,5

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Günther Weidlinger steuerte zum Aufstieg einen Sieg bei

Share if you care.