Galerie Krinzinger: Frank Thiels deutsche Normfassaden - Galerie Contact: Kremsmayers Größe des Unscheinbaren

22. Juni 2003, 19:06
posten

Bekannt geworden ist Frank Thiel mit Aufnahmen, welche die Verwandlung Berlins zur deutschen Hauptstadt dokumentieren. Thiel hielt in riesigen Farbabzügen fest, welche Massen bewegt, welcher Kraftakt dabei vollbracht wurde: Remake Berlin!

Die Galerie Krinzinger zeigt aus dieser Werkphase ein Panorama der Baustelle am Potsdamer Platz und kombiniert dieses mit abstrahierenden Ausschnitten aus Stahlgeflechten, wie sie für Fundamente Verwendung finden. Dazu kommt eine Bildserie von Schulbauten des in der DDR verbindlichen Fertigteiltyps "Wandbau 2-Mp" bzw. der Ostberlin eigenen Skelettbauweise "SK-Berlin". Thiel definiert die Ausschnitte aus den Architekturen so, dass sich aus diversen Gebäuden - als Anspielung auf das Fertigteilprinzip - neue, beliebig lange Konstruktionen denken lassen. (mm)
Galerie Krinzinger, 1., Seilerstätte 16. Di-Fr 12-18 Uhr, Sa 11-16 Uhr. Bis 5. 7.

Galerie Contact: Kremsmayers Größe des Unscheinbaren

Hermann Kremsmayer widmet sich dem Unscheinbaren, konzentriert sich auf Details, beachtet Oberflächen, Formen, Farbverläufe, die erst in ihrer Gesamtheit das große Ganze ergeben. Ein gutes Bild, weiß er, unterscheidet sich dabei von einem unbrauchbaren Resultat nur in winzigen Details, in den Abweichungen, auf die es eben - auch bezogen auf die eigene Existenz - immer ankommt. Kremsmayer: "Wie viel Ruhe brauche ich, um Bewegung zu verursachen, wie weit muss ich den Raum begrenzen, um die Empfindung von Weite hervorzurufen, wo ist jener Zwischenraum, wo sich Innen- und Außenwelt treffen? Lässt uns nicht oft der Nachklang mehr empfinden als der ihn verursachende Laut, die Spiegelung mehr als das zu Spiegelnde? Ist nicht das Bruchstück, das Unvollendete, das viel stärkere Empfindungsmittel?" (mm)
Galerie Contact, 1., Singerstraße 17, Tel.:
(01) 512 98 80. Bis 5. Juli

Share if you care.