Als Osama verkleideter Komiker störte Party

23. Juni 2003, 18:00
posten

Scotland Yard entschuldigte sich bei Prinz William

London - Die britische Polizei hat sich am Montag für die schwere Panne während der Geburtstagsparty von Prinz William am Samstagabend entschuldigt. Ausgerechnet als Terroristenführer Osama bin Laden verkleidet hatte sich ein britischer Gelegenheitskomiker Zutritt zu der Party verschafft und dort das Mikrofon an sich gerissen, bevor er abgeführt werden konnte.

"Panne völlig inakzeptabel"

Zerknirscht entschuldigte sich Scotland-Yard-Chef John Stevens in einer Erklärung bei der königlichen Familie: Die Sicherheitspanne am Samstag sei "völlig inakzeptabel". Stevens sprach von einem "erschreckenden Versagen" der Sicherheitskräfte auf Schloss Windsor. Das "hätte nicht passieren dürfen". Der vorläufige Ermittlungsbericht der Polizei sollte umgehend Innenminister David Blunkett vorgelegt werde. Ein Regierungssprecher in London nannte den Vorfall Besorgnis erregend.

"Glaubwürdige Geschichte"

Laut dem am Montag veröffentlichten vorläufigen Ermittlungsbericht war es dem 36-jährigen Stand-up-Komiker Aaron Barschak gelungen, sich auf abenteuerliche Weise Zugang zu der Kostümparty "Jenseits von Afrika" von Prinz William zu verschaffen. Im Kostüm kletterte er auf einen Baum und sprang von dort aus auf ein Dach auf der anderen Seite der Schlossmauer.

Einem Sicherheitsbeamten habe er dann eine "glaubwürdige Geschichte" aufgetischt und sei in die Festräume gelassen worden. Als William zu einer Dankesrede anlässlich seines 21. Geburtstages ansetzte, entriss Barschak dem ältesten Sohn von Thronfolger Prinz Charles das Mikrofon, wurde dann aber von der Bühne geführt, ohne weiteren Schaden anzurichten. (APA/AFP)

Share if you care.