Mitarbeiter ausnahmslos über 50

20. Juni 2003, 18:24
posten

Österreichs erster Supermarkt für Ältere

"Superschnäppchen - Mageres Faschiertes 2,99 per kg", wirbt ein Plakat beim Eingang. Auf den ersten Blick unterscheidet sich der im Mai eröffnete Adeg-Markt im Flachgauer Bergheim durch nichts von anderen Supermärkten. Doch im Pilotprojekt "50 plus" wird auf die Bedürfnisse älterer Menschen Rücksicht genommen.

Die Regaletiketten sind größer und daher leichter lesbar; Wer die Brille vergessen hat, findet an den Regalen Lupen. Ein eigenes Lichtkonzept vermittelt einen freundlichen Eindruck, die Wagerln haben Bremsen. Parkplätze und Gänge sind breiter.

"50 plus" heißt bei Adeg, die demnächst auch drei solcher Märkte in Wien eröffnen will, auch, dass alle Arbeitnehmer den 50. Geburtstag bereits hinter sich haben. Ältere Verkäufer könnten eben "besser mit älteren Kunden kommunizieren", heißt es bei Adeg. Das Arbeitsmarktservice unterstützte die Aktion mit einer "Eingliederungsbeihilfe".

In der Firmenvorstandsetage rechnet man nicht mit mehr Krankenständen als üblich. Geschäftsführer Claus Mitterböck kann nach den ersten Wochen zwar noch keine Umsatzzahlen präsentieren, ist aber mit der Kundenfrequenz "sehr, sehr zufrieden". Dass der "50 plus"-Markt kein Altengetto wird, dafür sorgen auch die Mitarbeiter selbst. "Wir sind lauter Junge", meint etwa Kassierin Frau Langsteiner selbstbewusst. Der häufig genutzte Internetterminal im Eingangsbereich weist ihre Kundschaft denn auch als echten Teil der "Internetgeneration" aus. (neu, Der Standard, Printausgabe, 21.06.2003)

Share if you care.