USA schließen Militärgewalt gegen Iran nicht aus

20. Juni 2003, 16:20
7 Postings

Protestkundgebungen gegen Regierung in Teheran ließen am Freitag nach

London/Teheran - Die US-Regierung schließt in der Frage einer möglichen Entwicklung iranischer Atomwaffen die Anwendung militärischer Gewalt nicht aus. US-Präsident George W. Bush habe bereits mehrfach deutlich gemacht, dass "alle Möglichkeiten auf dem Tisch liegen", sagte der Staatssekretär im US-Außenministerium, John Bolton, am Freitag dem britischen BBC-Radio. Militärisches Eingreifen müsse "eine Option sein", auch wenn dies derzeit "weit von unserem Denken entfernt" sei. Ziel der US-Regierung sei es, das iranische Nuklearwaffenprogramm zu stoppen, bevor es Waffenfähigkeit erreiche.

Teheran: Weniger Proteste, weniger Sicherheitkräfte im Einsatz

Nach zehntägigen Aktionen zumeist junger Menschen gegen die Regierung in der iranischen Hauptstadt Teheran ließen die Protestkundgebungen am Freitag nach Beobachtungen eines Reporters der Nachrichtenagentur AFP nach. In der Nacht fuhren nur noch wenige Dutzend Wagen in einem Demonstrationskonvoi durch die Stadt. Sowohl auf dem Campus der Universität Amir Abad als auch im östlichen Stadtteil Pars blieb es im Gegensatz zu den vergangenen Tagen ruhig. Auch die Anzahl der Sicherheitskräfte wurde verringert, auch wenn noch immer zahlreiche Kontrollpunkte errichtet waren. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    US-Militärs bald gegen den Iran im Einsatz?

Share if you care.