"Veggiestan": Persisch kochen

Ursula Schersch
1. August 2012, 17:12
  • Artikelbild
    cover: christian verlag

Mit "Veggiestan" hat Sally Butcher ihr zweites Kochbuch vorgelegt - Für den Sommer findet sich darin allerhand Passendes

Sie mag zwar Sally Butcher heißen, ein Fleischtiger ist sie dennoch nicht. "Ich bin zwar ein 'Allesfresser', doch macht mich Fleisch nicht sonderlich an. Genau genommen habe ich ein besseres Verhältnis zu Gemüse als zu manchen Menschen", schreibt Butcher im Vorwort. Aus dieser Leidenschaft heraus entstand "Veggiestan. Der Zauber der orientalischen Gemüseküche", ihr zweites Kochbuch nach "Persia in Peckham". Die Britin betreibt gemeinsam mit ihrem iranischen Ehemann den persischen Laden "Persepolis" in London, orientalische Küche ist ihre Leidenschaft.

Dass Hummus nicht das einzige Karriereziel einer Kichererbse ist, wird im Buch ziemlich schnell klar. Wie wär es zum Beispiel zur Abwechslung mit Pilaw mit Karotten und Kichererbsen, Falafel oder Marrokanischer Tomaten-Zwiebelsuppe - selbstverständlich inkusive Kichererbsen.

Sally Butcher verarbeitet in ihren Rezepten die ganze Palette an vegetarischen Nahrungsmitteln. Im Buch finden sich Salate, Suppen, Eintöpfe, Sauce, Eingelgtes und Eingmachtes, Aufläufe und auch Süßspeisen. Für jede Jahreszeit finden sich geeignete Rezepte. Ein richtig sommerliches Gericht wäre etwa lauwarme orientalische Ratatouille oder ein Dattel-Schafkäse-Salat. Gurken-Granatapfel-Salsa oder Kalte Joghurtsuppe mit Safran sorgen ebenfalls für Abkühlung - und die Halloumi-Türme mit gegrilltem Gemüse hinterlassen bei sommerlichen Grillfeiern bestimmt einen bleibenden Eindruck.

Butchers Enthusiasmus ist jedenfalls ansteckend und macht aus "Veggiestan" ein ziemlich geniales Stück Kochbuchliteratur. (Ursula Schersch, derStandard.at, 1.8.2012)

Sally Butcher
Veggiestan

Der Zauber der orientalischen Gemüseküche
Christian Verlag
272 Seiten, 29,95 Euro

Share if you care
2 Postings

ist jetzt nicht sooo neu - in uk gibt es schon das 2. veggistan-buch...

"habe ich ein besseres Verhältnis zu Gemüse als zu manchen Menschen"

aha. danke für die info.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.