Ist das Gymnasium wirklich so gut?

In einem aktuellen Standard-Interview spricht sich ÖVP-Bildungssprecher Werner Amon dafür aus "die AHS als sehr gute Schule zu erhalten".

Amon argumentiert,  dass "viele Kinder scheitern, weil sie überfordert sind, weil sie in der falschen Schule sitzen, weil die Auswahl nicht danach getroffen wird, wie leistungsfähig sie sind".

Was ist Ihre Meinung?

Wie gut/schlecht ist das Gymnasium in Österreich?

Sitzen "nur" die falschen Kinder in der falschen Schule?

Fördert Unterrichtsministerin Schmied die Gesamtschule und werden die Gymnasium von ihr "ausgehungert"?

Diskutieren Sie mit und senden Sie einen Leserkommentar an: debatten@derStandard.at

Hier können Sie unsere Richtlinien und Tipps zu den Leserkommentaren nachlesen.

Share if you care