Facebook macht User zu unfreiwilligen Werbeträgern

1. Juni 2012, 10:06

Neue Werbefelder aufgrund von steigendem Börsendruck

Wie die New York Times am Donnerstag berichtete, hat ein junger Kalifornier, Nick Bergus, auf Amazon ein etwas unübliches Produkt entdeckt: 55 Gallons, also in etwa 200 Liter, Gleitmittel. Belustigt von seiner Entdeckung hat Bergus den Artikel am Valentinstag auf seiner Facebook Pinnwand geteilt.

User als Werbekraft

Geführt hat das dazu, dass innerhalb einiger Tage Facebook-Freunde von Bergus das Posting, versehen mit seinem Namen und seinem Foto, auf verschiedenen Facebook-Seiten als Werbung angezeigt bekommen haben. Allem Anschein nach hat Facebook diese Statusmeldung in eine Werbeanzeige verwandelt. Bezahlt wurde das Ganze von Amazon.

Wer schweigt, scheint zuzustimmen

Konkret fällt die Werbeanzeige bei Facebook unter die Kategorie "Sponsored Stories", welche bisher von Seitenbetreibern während der Erstellung von Werbeanzeigen gewählt werden konnte. Dabei konnte man gezielt Statusmeldungen bewerben oder Freunden von Fans einer Seite das "Like" anzeigen lassen. Das bedeutet Folgendes: Wenn jemand auf einer Seite "Gefällt mir" klickt, wird im Falle einer Werbeanzeige der Seite den Freunden angezeigt, dass man die Seite mit einem "Like" versehen hat. Zustimmung braucht Facebook dafür keine eigene, denn dies wird bereits bei der Anmeldung mit der Zustimmung der Nutzungsbedingungen abgeklärt.

Neue Werbeformen unter Börsendruck

Um den Kunden von Facebook, sprich den Werbenden, mehr Optionen zu bieten, werden jetzt Links und Statusmeldungen von Usern dazu verwendet als Werbeanzeigen zu dienen. Empfehlungsmarketing der Freunde funktioniert immer noch besser als von Werbern erstellte Anzeigen mit schlechten Slogans. Und billiger ist es auch, denn man muss keinen Werbetexter engagieren. Dass es einigen Usern sauer aufstößt, dass Facebook nun von User generierten Content dazu verwendet, Werbung zu kreieren, ist verständlich. In Anbetracht der IPO-Schwierigkeiten und dem schlechten Börsenkurs, überrascht dieser Schritt allerdings nicht. Eine Sammelklage gibt es in Kalifornien bereits. Allerdings hat sich Facebook bereit erklärt dies außergerichtlich zu regeln.

Mobile Werbeformen unterentwickelt

Facebook hat schon vor einiger Zeit begonnen "Sponsored Stories" im Stream der User anzuzeigen. Dabei werden Statusmeldungen von Seiten, denen man bereits ein "Like" geschenkt hat, gezielt einer vergrößerten Menge an Fans angezeigt. Im Stream ist die Anzeige gekennzeichnet. Ziel ist es eine größere Reichweite zu erreichern. Auf mobilen Geräten soll diese Werbeform vereinzelt schon vorgekommen sein, im deutschsprachigen Raum ist sie jedoch noch nicht präsent.

Politische Kampagnen

Inwieweit diese Form der Werbung genutzt wird, ist nicht bekannt. Wie üblich hält sich Facebook sehr bedeckt. Dass man dabei eventuell zum werbetragenden Subjekt einer politischen Kampagne werden könnte, steht außer Frage. Wer auch immer beispielsweise Werner Faymann auf Facebook ein Like geschenkt oder über ihn geschrieben hat, aus welchem Grund auch immer, könnte eventuell bald das Gesicht der neuen Facebook-Kampagne des Bundeskanzlers werden. (iw, derStandard.at, 1.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 61
1 2

ganz klar.

nachdem 1 woche nach dem ipo klar war, dass die fb aktie an wert verliert, haben geschwind dieses feature entwickelt. ...

zum glück bergus und nicht an.. - gleitmittel als hilfsmittel.

in letzter zeit

sehe ich im facebook immer öfter - "freundsoundso hat sich dieses video angesehen, oder hat diesen artikel gelesen" - meine frage: wenn ich irgendwo im web ein video ansehe oder einen artikel lese, muss ich da irgendwo auf dieser seite aktiv auf irgendein facebook-button geklickt haben, damit es dann im facebook erscheint oder wie?

Nein, es reicht, dass der Browser Cookies von Facebook gespeichert hat.

Das Prinzip dahinter ist von c't sehr gut beschrieben worden:

http://www.heise.de/ct/artike... 33879.html

sie surfen doch hoffentlich nicht mit demselben browser, mit dem sie auf facebook eingeloggt sind?????

*kopfschüttel*

doch...
*schäm*

Was hält eigentlich die User noch bei Facebook?
Der Sinn von Facebook tritt ja immer mehr in den Hintergrund und man weiß, das man auspioniert und mit Werbung in Zukunft eingedeckt wird. Warum suchen sich die User nicht eine heue Plattform und lassen Facebook ganz einfach sterben.

genau der selbe grund wieso man lieber einen 5 jahre alten (teueren) mobilfunk vertrag hat, als sich jedes Jahr einen neuen Vertrag zu suchen.

weil der mensch faul ist!

Der Sinn von Facebook ist die kommerzielle Verwertung von Benutzerdaten. Der Rest ist ein Köder.

gebe ihnen recht...

meiner meinung nach ist es einfach das problem, dass die leute einfach nicht verstehen, dass sie sich nicht auf einen einzigen anbieter versteifen müssen... jeder verwendet es "weil es einfacher ist"... das leben ist nicht einfach!!!

Weil man mit einem Browser add-on leicht alle Werbungen ausblenden kann.
Funktioniert dies nicht mehr, werden die Leute wahrscheinlich abwandern...

Geh sterben, Facebook.

schön solche probleme nicht mehr zu haben!

einer weniger... success!!!

ich bekomm in letzter zeit immer öfter zeitungsartikel in meinem stream angezeigt. darunter steht dann immer sowas wie "news by yahoo" oder "guardian.co.uk". sonst auch noch bei jemandem?

Ja ich auch

Das lustige ist, dass man dafür dann eine Berechtigung hergeben müsste. Da geh ich lieber auf google und such mir das raus...

OpenGraph sei Dank. Damit kann man seit einiger Zeit seinen Facebook-Freunden mitteilen, welche Musik man gerade auf Spotify hört, welche Zeitungsartikel man gerade liest, ...

Oder geht's da um was anderes, was ich zum Glück noch nicht kenne?

hoppala

falsches forum

zum glück hab ich nie den fehler begangen und mich bei fb registriert...

und wieder einer..

...der das datenschutzproblem von facebook nicht verstanden hat. das problem sind nicht die daten der mitglieder, welche die selber offen gedankenlos dort preisgeben. das problem sind die daten, welche facebook über nichtmitglieder weiß!

das problem sind die daten, welche facebook über nichtmitglieder weiß

mir hat hier mal jemand diesen Link gepostet,
wer auch immer das war, danke :)

Man kann die Daten die Facebook über einen speichert auch löschen lassen, wenn man nicht Facebook Mitglied ist.

http://www.facebook.com/help/cont... 9108064043

danke sehr...

und was weiß FB über die Nichtmitglieder?

Posting 1 bis 25 von 61
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.