Äußere Milchstraße gibt es seit 11,4 Milliarden Jahren

  • Artikelbild
    foto: nasa, esa, and a. feild (stsci)
  • Blick ins Innere des Kugelsternhaufens 
Messier 4. Mit seiner Hilfe haben US-Astronomen das Alter des inneren Halo der Milchstraße bestimmt.
    vergrößern 600x600
    foto: nasa

    Blick ins Innere des Kugelsternhaufens Messier 4. Mit seiner Hilfe haben US-Astronomen das Alter des inneren Halo der Milchstraße bestimmt.

US-Astronomen analysierten den Halo mit einer neuen Methode und rekonstruieren so die Entstehungsgeschichte unserer Galaxis

London - Viele Spiralgalaxien - und damit auch unsere Milchstraße -  bestehen aus der flachen galaktischen Scheibe, dem zentralen "Bulge" und dem Halo, einer Ansammlung von vergleichsweise wenigen Sternen und Kugelsternhaufen, die wie eine gigantische Kugel um die unserer Galaxie verteilt sind. Der Halo wiederum lässt sich in einen äußeren und einen inneren Bereich teilen. Letzteren haben nun US-Astronomen mit einer neuen Methode genauer unter die Lupe genommen und sein Alter genauer bestimmt: Er ist 11,4 Milliarden Jahre alt. Ihre Untersuchungen geben den Wissenschafter neue Einblicke in die Entstehungsgeschichte unserer Galaxis.

Der innere Halo-Teil ist vermutlich durch das Verschmelzen relativ massereicher Galaxienfragmente im jungen Kosmos entstanden. Der äußere Halo geht nach gegenwärtigen Vorstellungen auf die noch frühere Verschmelzung massearmer Galaxienvorläufer zurück. Die ältesten bekannten Objekte der Milchstraße sind Kugelsternhaufen im Halo, die etwa 13,5 Milliarden Jahre alt sind und damit kaum jünger als das 13,7 Milliarden Jahre alte Universum selbst.

Jason Kalirai vom Space Telescope Science Institute in Baltimore (USA) und seine Kollegen erläutern im britischen Fachjournal "Nature" ihre neue Methode, um das Alter neu entstandener Weißer Zwergsterne zu bestimmen. Weiße Zwerge sind ausgebrannte Sonnen, die zu leicht sind, um als Supernova-Explosion zu enden. Stattdessen stoßen sie ihre äußere Hülle ab, und der Kern stürzt in sich zusammen. Weiße Zwerge leuchten vor allem durch die Hitze, die beim Zusammenballen entsteht, und glühen dadurch über Jahrmilliarden langsam aus.

Jünger als die Kugelsternhaufen

Anhand des gut untersuchten, 12,5 Milliarden Jahre alten Kugelsternhaufens Messier 4 hatte Kalirai das Alter der Vorläufersterne frisch entstandener Weißer Zwerge gemessen. Mit diesen Daten untersuchte er vier relativ frische Weiße Zwerge aus dem inneren Halo und bestimmte ihr Alter auf 11,4 Milliarden Jahre, mit einer Unsicherheit von 0,7 Milliarden Jahren. Das lege nahe, dass diese Sternpopulation erst nach den Kugelsternhaufen entstanden sei, schreibt Kalirai. Von künftigen Beobachtungen mit Hilfe seiner Methode erhofft der Forscher weitere Einblick in die Entstehungsgeschichte unserer Heimatgalaxie. (APA/red, derstandard.at, 2.6.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 51
1 2
Ob im Kalibrierprotokoll dieser Meßmethode ...

... auch die Begriffe "vermutlich", "nach gegenwärtigen Vorstellungen", und "das lege nahe" vorkommen?
"Ich weiß, daß ich nichts weiß" hat schon einmal jemand recht treffend formuliert.

Jetzt hab ich doch gerade gelesen:
Äußere Mariahilferstraße gibt es seit 11,4 Milliarden Jahren

lt. dem Zustand zu urteilen, könnte es hinkommen.

;)

was mich fasziniert ist dass das alter des universums mit 13,7 milliarden jahren angegeben wird.

sollten nicht eher genauere begriffe wie "bekannter weltraum" dafür verwendet werden?
es ist ja nicht so dass es vorher kein universum gab. es hat einfach nur anderes ausgeschaut.
oder leben wir immer noch in der vorstellung dass gott der außerhalb des universums existiert (was per definition nicht möglich ist) am tag XY einen knaller angezündet hat?

es ist ja nicht so dass es vorher kein universum gab

doch, es gab kein "vorher"

Jetzt dachte ich

der erste Link heißt "White ejaculations" :-)

also gott hat aus dem nichts alles geschaffen?
oder nichts hat sich selbst aus nichts zu unserem universum geschaffen?
thermodynamische grundsätze ungültig?
das universum als stetig anwachsende energieansammlung ohne quelle?

ist es nicht wahrscheinlicher dass es "vorher" auch schon etwas gab?
einfach nur zeit zu relativieren ist schon sehr billig.

themodynamische grundsätze gibt es erst seit dem urknall, genauso wie zeit und raum.

es gibt kein "vor" dem urknall.

Ad usum solcher delphinibus wie dem Vorposter könnte man an den äußersten Rand der vertretbaren Formulierungen vorstoßen und sagen, dass wir sich über Vorgänge und Zustände vor dem Urknall nichts herausfinden lässt. Das trifft nicht exakt den Punkt, insinuiert sogar falsche Vorstellungen, vermeidet aber die Berührung wunder Punkte und traumatische horror vacui-Erfahrungen bei Gemütern, für die das Universum nun mal in jeder Hinsicht ewig und unendlich und sogar außerhalb des Universums immer noch Universum zu sein hat.

ja aber was war davor?

Nichts zählt net!

:P

Wenn keine Zeit existiert erübrigt sich die Frage nach davor.

Gibts eigentlich ein Mindestalter des Universums für die Entstehung von erdähnlichen Planeten? Ich mein, die ganzen Elemente hier auf der Erde müssen doch erstmal durch Fusionen entstehen und durch Supernovae im Raum verteilt werden. Wäre die Entstehung von Leben also auch früher als vor 3 Milliarden(?) Jahren wie auf der Erde möglich gewesen?

ja

nur hat es noch niemand gefunden bzw haben sie uns offensichtlich noch nicht gefunden.

seit 11,4 milliarden jahren, 3 monaten, 4 tagen, 7 stunden und 32 minuten - hat mir das spaghettimonster persönlich geflüster;-)

wissenschaftler sind ein lustiges völkchen voller unnötiger informationen, wilder theorien, zirkelschlüssen, und fanatischer begeisterung - doch vor unseren globelen problemen stehen sie wie das kaninchen vor der schlange, liefern weder neue ansätze zur energiegewinnung, noch zur lösung der umweltprobleme, haben keine möglichkeit unsere vorsintflutlichen antriebskonzepte zu revolutionieren, was ihrer persönlich empfundenen wichtigkeit aber nicht den geringsten abbruch tut - ein haufen geistes-inzüchtler die sich permanent gegenseitig auf die schulter klopfen und milliarden verblasen

Wenn nicht ein Wissenschafter das Spaghettimonster erschaffen hätte wäre niemand da der dir was flüstern könnte.

so einen blödsinn habe ich schon lange nicht gelesen.

Ach, ich habe schon viele higgs-w.-Postings gelesen.

Man sollte sie zum absoluten Bezugspunkt des Sinngehalts heranziehen, um Aussagen wie : "Dieses Posting hat 0,5 [7, 100, 250 etc.] higgs-w.", treffen zu können und sie einer nachhaltigen Verwertung zuzuführen. Auch könnte man darüber nachdenken, ob 0 higgs-w wirklich erreicht werden kann.

haha geil

wie ist ihr Bewertungsmaßstab ?
wie bewerten sie Youtube Videos von wolfang Wiedergut, Geschwurbel über Schauberger und Konsorten.
Oder einfach die Anzahl der Verschwörungen die hinter etwas stecken.
Oder je mehr es in die braune Esoterik geht, also je näher es dem Jahr 1933 kommt?
da gibts nämlich schon einige, auch Geschichtsrevisionistische...

Dann klick mal auf das + neben seinem Namen, dann wird dir das öfter gelingen ;)

ich glaub 90% seiner Follower lassen sich belustigen

aber so lustig ist er garnicht, wenig origenell auch, alles braune Esoterik. FS3 ist da schon ein anderes Kaliber, ein wirklich lustiger Troll, mit eigenen kruden theorien, Higgs eifert nur den braunen Esoterikern nach und ist wissenschaftsfeindlich wie nur sonst was.

Ich bin mit der Zeit schon beim F S 3 recht zurückhalted geworden, aber higgs-w. die Ehre einer Antwort zu geben, das kommt mir doch verdammt schwer an. Ich glaube, das ist bloß ein noch sehr unausgereifter Cyborg-Troll der ersten Generation.

Ich glaub das sind alles Fakefollower

so sehr ich ihre kommentare zur weltwirtschaft schätze (zumindest teilweise), so entbehrlich sind sie im bereich der wissenschaft. higgs, marke autodidakt in allen lebenslagen, welcher konsequent wissenschaftliches basiswissen verweigert ...

...(aber trotzdem seinen senf dazugibt, weil mit hausverstand kann man alles erklären!), urteilt pauschal über die unglaubliche geldverschwendung der unnützen wissenschaftler. haben doch schon etliche andere (auch autodidakten) das prinzip der natur längst entschlüsselt und produzieren am laufenden band lösungen für alle probleme der welt, die es aber aufgrund der weltverschwörer nicht bis zur ladentheke schaffen.
mit ihrer argumentation sind sie auf derselben linie der FI: "das was unterm strich steht zählt, sonst nix". alles was sie persönlich nicht (be)greifen können ist nichts wert.
weltbewegende erfindungen werden nicht in macgyver-manier mit taschenmesser und einem stück schnur gemacht. sie benötigen viel geld.

arbeiten sie gratis?

nein, mein guter - weltbewegende erfindungen kamen immer von autotdiktakten, die meisten waren nichtmal akademiker, und viele waren sogar analphabeten - und alle von ihnen haben auf die gängigen theorien gepfiffen, und irgendwas gebastelt, das dann funktionierte - unsere wissenschaft hat sich von einer wissenschaft der praxis, in eine wissenschaft der theorie verwandelt - und von der kommen halt nur theorien, und keine erfindungen mit praxiswert - darum gurken wir mit dem 120 jahre alten ottomotor durch die gegend, fliegen mit der 70 jahre alten gasturbine, verbrennen profitträchtig die kohlenstoffdepots der erde wie vor 150 jahren.....

und solange das profitstreben bestimmt, wird sich das auch nicht ändern.

Posting 1 bis 25 von 51
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.