Microsoft plant Spotify-Konkurrent für Xbox 360

  • Artikelbild
    foto: microsoft

Neuer Musik-Dienst soll auf der E3-Pressekonferenz vorgestellt werden

Ein neuer Musik-Streaming-Dienst dürfte seinen Weg auf die Spielkonsole Xbox 360 finden. Aus Stellenausschreibungen geht hervor, dass Microsoft an einem Spotify-ähnlichen Konkurrenten arbeitet. 

Umfassender Musikkatalog

Aus den Job-Beschreibung Microsofts französischem Tochterunternehmen Musiwave ist herauszulesen, dass der gleichnamige Dienst für die Spielkonsole, Windows, Web und Smartphones adaptiert werden soll. Die Aufgabe des Teams sei, einen "massiven Katalog für Musikinhalte aufzubauen" und eine "innovative Benutzeroberfläche" für alle besagten Plattformen zu entwickeln.

Namensgebung

Musiwave wurde 2007 als unabhängige Musikverkaufsplattform für Mobilfunkbetreiber von Microsoft übernommen. 2009 richtete man den Dienst für den Zune Marketplace neu aus und beendete die Partnerschaften mit den Mobilfunkern. Der Name für den neuen Streaming-Service soll "Xbox Music Center" lauten. Marktbeobachter vermuten, dass "Xbox Music Center" im Rahmen der E3-Pressekonferenz (Live@GameStandard) vorgestellt wird. (red, derStandard.at, 1.6.2012)

Share if you care
10 Postings
uui

Das bild von der gaga-schreckschraube sollte wohl schon die zukunft des dienstes darlegen?

Meine alte Xbox surrt so laut, dass da ein Musikgenuss unmöglich ist...

Größere Lautsprecher, neue Nachbarn ;-)

Ein logischer Schritt der vor allem darauf aufbaut das man ja jetzt quasi bereits die Hardware bei der Zielgruppe bzw. beim Kunden hat.

Zu einem vernünftigen Preis ein sehr interessantes Angebot.

extrem interessant

lady gaga, far east movement, new boyz...da hab ich doch gleich lust weiter reinzustöbern...

Auf der anderen Seite,

ist dieses Angebot ziemlich beschränkt, da nur auf der Xbox lauffähig. In meinen Augen ein weiterer, nicht bezahlter, Gold-"Vorteil".

Bitte lesen...

"Aus den Job-Beschreibung Microsofts französischem Tochterunternehmen Musiwave ist herauszulesen, dass der gleichnamige Dienst für die Spielkonsole, Windows, Web und Smartphones adaptiert werden soll"

Ich verweise Sie auf den letzten Beitrag von mir ganz unten.

WO STEHT DAS?

lesen:
"Aus den Job-Beschreibung Microsofts französischem Tochterunternehmen Musiwave ist herauszulesen, dass der gleichnamige Dienst für die Spielkonsole, Windows, Web und Smartphones adaptiert werden soll."

Irreführende Überschrift.

Die Texte von derStandard.at haben sich nicht als so wertvoll herausgestellt um gelesen zu werden. Deshalb macht es meistens mehr Sinn direkt zu den Kommentaren zu springen. Genau diesen Effekt wollte ich demonstrieren (zwinker).

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.