"Rauschtrinken" bei Jugendlichen geht zurück

31. Mai 2012, 15:33
6 Postings

Drogenkonsum unter Schülern bleibt gleich - Kein Abwärtstrend beim Rauchen

Wien/Lissabon - Eine aktuelle Studie der EU-Drogenbeobachtungsstelle in Lissabon zum Konsum von Alkohol und anderen Drogen (ESPAD) von europäischen Schülern im Alter von 15 bis 16 Jahren zeigt, dass Jugendliche weniger Alkohol trinken. Der Konsum illegaler Drogen bleibt gleich. Einziger Wermutstropfen: Der unverändert hohe Trend beim Zigarettenrauchen. Die Erhebung wurde 2011 in 36 Ländern durchgeführt, Österreich war nicht daran beteiligt.

Konsum illegaler Substanzen bleibt gleich

Zwischen 1995 und 2003 war der Anstieg beim Konsum illegaler Substanzen besonders hoch - dieser Trend ist der neuen Erhebung zufolge zum Stillstand gekommen. Zwischen 2007 und 2011 ist die Prävalenz mit 18 Prozent unverändert geblieben, heißt es in dem Bericht (1995: elf Prozent; 2003: 20 Prozent). Mehrheitlich konsumieren Schüler Cannabis, wenn sie illegale Drogen probieren.

"Episodisch starkes Trinken" nimmt ab

Auch beim "Rauschtrinken" oder "episodisch starkem Trinken" (mindestens fünf Gläser Alkohol pro Trinkgelegenheit) setzte sich der seit 2003 beobachtete leichte Rückgang aktuell fort. Nach einer auffallenden Zunahme dieses Trinkverhaltens bei Mädchen zwischen den Erhebungen von 2003 (29 Prozent) und 2007 (41 Prozent) sank der Anteil 2011 auf 38 Prozent. Auch bei den Burschen war dieser Wert 2011 leicht gesunken (43 Prozent gegenüber 45 Prozent im Jahr 2007). In 22 Ländern geben Burschen nach wie vor häufiger als Mädchen an, in den letzten 30 Tagen "Rauschtrinken" praktiziert zu haben, obwohl sich der Geschlechterunterschied zwischen 1995 und 2011 von zwölf auf fünf Prozentpunkte verringert hat.

Unveränderter Trend zum Rauchen

Ernüchternd ist der unveränderte Gesamttrend der 30-Tage-Prävalenz des Zigarettenrauchens: Zwischen 1999 (35 Prozent) und 2007 (28 Prozent) war dieser rückläufig. In den Ländern mit Daten von allen fünf Erhebungen (1995, 1999, 2003, 2007, 2011) hatten 29 Prozent im Monat davor Zigaretten geraucht. Einige Länder (Monaco, Portugal) meldeten beachtliche Zunahmen (13 bzw. zehn Prozentpunkte).

Die multinationalen Befragungen im Rahmen des ESPAD (European school survey project on alcohol and other drugs)-Projekts wurden bisher in fünf Erhebungswellen durchgeführt (für Österreich liegen Ergebnisse aus den Jahren 2003 und 2007 vor). An der aktuellen Erhebung haben 100.000 Schüler teilgenommen, darunter aus 23 EU-Ländern. (APA, 31.5.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Laut einer aktuellen europäischen Studie nimmt der Trend zum "Rauschtrinken" unter Jugendlichen ab.

Share if you care.