AMA-Kampagne zum Weltmilchtag

Nach dem Motto "Suchen und Finden" entwickelte Cayenne zwei Spots

Wien - Zum Weltmilchtag am 1. Juni startet die AMA Marketing GmbH eine neue Kampagne. Nach der Idee "Suchen und Finden" wurden für die neue Kampagne zwei TV-Spots produziert. Die Aussage: "Ausgezeichnete Milchprodukte findet man ganz einfach mit dem AMA-Gütesiegel - in jedem Kühlregal".

Zu sehen und zu hören ist die Kampagne österreichweit im TV, in neuen Medien, in Inseraten sowie im Hörfunk. Unter www.milchkrone.at gibt es ein Gewinnspiel. Konzipiert und umgesetzt wurde die Idee von der Cayenne Marketingagentur GmbH. (red, derStandard.at, 31.5.2012)

 

 

Credits:

Auftraggeber: Agrarmarkt Austria Marketing GmbH, Stephan Mikinovic | Bereichsleiter Milch & Milchprodukte: Peter Hamedinger | Agentur: Cayenne Marketingagentur GmbH | Beratung: Lukas Leitner | Account Management: Anja Großauer | Konzept: Katharina Wurnig, Hellmut Schneider | Planning: Stephanie Holzer | Creative Director: Willy Welker, Arben Myftari | Text: Kathrin Furtner | Neue Medien: Daniel Fischelschweiger | Foto: Severin Wurnig | Produktion und Postproduktion: illuminati filmproduktion gmbh | Regie: Stefan Würnitzer | Kamera: Stefan Tauber | Schnitt: Ramon Rigoni | Musik: Gottfried Schuster | 3D: Das Werk (München) | Hörfunk: Tonschmiede Much

Share if you care
3 Postings
Alle Achtung!

Das muß man den Leuten von Cayenne lassen: Das Niveau ist in allen Werken für die AMA gleich tief.

der Auftraggeber will auch kreativ sein

das ist das Kernproblem. Und die Agentur will den Etat behalten, also gibt es einen Kompromiß.

vollkommen richtig. ich sagte mir seinerzeit auch immer: wenn die deppen den schas wollen, bekommen sie ihn und ich das geld.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.