Schülerunion ortet Datenschutz-Probleme bei Bildungsstandards

31. Mai 2012, 12:51
2 Postings

Durch Angaben auf den Testbögen - Bifie: Lehrer haben keinen Zugriff darauf

Wien - Probleme beim Datenschutz bei der Erhebung der Bildungsstandards ortet die VP-nahe Schülerunion. Die Testbögen enthalten einen Code, der den betreffenden Schüler exakt identifiziert - das ist nötig, um ihm sein Ergebnis mitteilen zu können. Problem laut Schülerunion: Dieser werde nicht automatisch generiert, sondern setze sich aus Schulkennzahl, Klasse, Geburtsdatum des Schülers, Katalognummer und Geschlecht zusammen, hieß es in einer Aussendung.

Befürchtung der Schülerunion: Da unter anderem das Wohlbefinden in der Klasse und der Schule abgefragt werde, könnten Lehrer so negative Einschätzungen ihrer Arbeit durch die Schüler erfahren, hieß es gegenüber der APA. Auch die Leistungen der Schüler würden den Lehrern so bekannt.

Im Bundesinstitut für Bildungsforschung (bifie) teilt man diese Befürchtung auf APA-Anfrage nicht. Der Testleiter dürfe kein Lehrer der betreffenden Klasse sein. Nach Abschluss des jeweiligen Tests müssten die Arbeiten außerdem noch in der Klasse vom jeweiligen Testleiter versiegelt werden. Damit habe kein anderer Lehrer Zugriff darauf.(APA, 31.5.2012)

Share if you care.