Eine Partie Softball mit Prothesen

Ansichtssache

US-Veteranen, die bei Einsätzen im Irak oder Afghanistan Gliedmaßen verloren haben, bilden eine Softball-Mannschaft, die durch die Vereinigten Staaten zieht. Die Gegner des "Wounded Warrior Amputee Softball Team" sind zumeist lokale Amateurmannschaften.

Das Interesse der Bevölkerung an den Spielen ist groß. Das Team hat bereits eine Website ins Leben gerufen, auf der die kommenden Spielorte angezeigt werden.

Durch Spenden und den Verkauf von T-Shirts finanziert das Team Ausrüstung und Reisekosten, zudem werden Weiterbildung und Trainingseinheiten für US-Veteranen mit ähnlichem Schicksal garantiert.

Gary Cameron von Reuters hat die Mannschaft begleitet und fotografiert. (dk, derStandard.at, 31.5.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/gary cameron
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/gary cameron
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/gary cameron
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/gary cameron
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/gary cameron
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/gary cameron
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/gary cameron
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/gary cameron
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/gary cameron
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/gary cameron
Share if you care
18 Postings
Toll !

In deren Gesichtern steckt mehr Lebensfreude, als in 90% der völlig gesunden Mitmenschen rund um mich herum... manchmal mich eingeschlossen.

Naja. Man muss schon sagen, dass so ein Spiel eine Momentaufnahme ist. Man konzentriert sich aufs Spiel, ist gut drauf und denkt nicht übers Leben nach.
Das ist so wie beim Schifahren oder Mountainbiken oder an einem sonnigen Badetag am See mit Freunden.

Ob man sich auch für eine Fotogalerie einer Softballmannschaft bestehend aus schwer verwundeten, entstellten Afghanen und Irakern interessiert?

JA - ich schon.

bei uns spielen eigentlich nur die Mädels "Soft"ball

....dann schau mal über den Tellerrand. Softball (ob Fast oder Slowpitch) ist DER Breitensport schlechthin in den USA. In fast jedem Park hast du n Field.

traurig ist....

traurig ist nur, dass die jungs für genau GAR NICHTS ihre beine und hände verloren haben!

sonst ist es faszinierend zu sehen, wie menschen einfach weitermachen, egal was passiert! respekt, ich würd wahrscheinlich in depression und drogen enden.

nicht nur beine und haende. vielen reißt es auch die genitalien weg, aber das passt halt nicht so schoen zur heldenikonographie der kriegsideologie und wird daher kaum erwaehnt.

grün, bei einem Unfall kann denke ich muss man sich damit abfinden weil es einfach Schicksal ist aber bei sowas wunderts mich eher, dass es nicht mehr Leuten die Kette raushaut und irgendeinen Anschlag gegen ihr Vaterland verüben.

...

wow..

nur wow.

Rot von den Neunmalklugen. Denn bei diesen Bildern kann man eigentlich nur ein bewunderndes "wow" hervorbringen.

Es ist zumindest gut zu sehen...

...das die heutige Technik erlaubt sogar schon dermaßen "sportliche" Prothesen herzustellen. Lustig ist es trotzdem nicht was die erlebt haben.

Das sind Systemangebote der Rüstungsindustrie, wir haben die Technik für Beinab und Beindran. - frei nach Volker Pispers

Volker Pispers - Deutsche Waffen für Lybien
http://www.youtube.com/watch?v=MpOBizzuFOc

Danke für den Link. Ja, unsere Nachbarn haben sich weiter entwickelt. Jetzt führen sie selbst keine Kriege mehr, sie lassen führen. Das bringt mehr ein.

Das gilt ja auch für Österreic,h Unternehmen wie Schiebel liefern sehr offen Kriegsmaterial ins Ausland, andere Firmen bedienen sich deutscher Tochter- und Partnerfirmen an die sie Halbfabrikate liefern, angeblich.

http://derstandard.at/129781929... en?seite=2

was für eine kranke schize (nicht das Team, sondern der Krieg) !

gut dass das endlich mal wer anspricht.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.