Tumpel kritisiert Schieflage in Verteilungspolitik

30. Mai 2012, 12:30
  • Gerechte Verteilung durch "Kampf gegen den Steuerwettlauf nach unten", fordert AK-Präsident Herbert Tumpel.
    foto: apa/helmut fohringer

    Gerechte Verteilung durch "Kampf gegen den Steuerwettlauf nach unten", fordert AK-Präsident Herbert Tumpel.

AK fordert Investitionen in soziale Dienstleistungen und fordert einen "effektiven Kampf gegen die Steuerhinterziehung"

Wien - Arbeiterkammer-Präsident Herbert Tumpel hat am Mittwoch neuerlich die Schieflage der Verteilung von Vermögen und Einkommen in Österreich kritisiert. "Momentan ist Europa dabei, sich in die Krise hineinzusparen", sagte er bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in Wien und forderte einen Politikwechsel. Insbesondere in sozialen Belangen sei Sparen nämlich der falsche Weg. Der Vergleich mit anderen europäischen Ländern zeige, dass man mit einer gleichmäßigeren Verteilung auch besser durch die Krise komme.

Investition in Kinderbetreuung lohnt sich

Am Beispiel der Kinderbetreuung rechnete Tumpel vor, dass bei Investitionen in soziale Dienste schon nach wenigen Jahren "Millionenbeiträge ins Budget zurückfließen." Durch die Aufstockung der Betreuungseinrichtungen für Kinder unter drei Jahren und die Ausweitung der Öffnungszeiten würden nicht nur zusätzliche Betreuungsplätze geschaffen, so Josef Wöss von der Abteilung Sozialpolitik, diese Personalaufstockungen führten auch zu etwa 13.000 neuen Arbeitsplätzen. Zusätzlich könnten nach Berechnungen der Arbeiterkammer bis 2017 rund 28.000 Frauen ihre Arbeitszeiten ausweiten oder überhaupt berufstätig werden.

Kampf gegen Steuerhinterziehung

Finanziert werden könne eine gerechtere Verteilung zum einen durch den "Kampf gegen den Steuerwettlauf nach unten", zum anderen durch "effektiven Kampf gegen die Steuerhinterziehung", so Tumpel. Dabei gehe es vor allem um die Hinterziehung von Umsatz- und Mehrwertsteuern. Tätig werden müsse man sowohl auf österreichischer als auch auf europäischer Ebene. "Auf die Finanztransaktionssteuer kann man nicht verzichten", zeigte er sich etwa überzeugt. Auf hohe Vermögen sollten aber auch Vermögenssteuern eingehoben werden. Was diese betreffe, liege Österreich im internationalen Vergleich an "nahezu letzter Stelle", kritisierte er.

Die Arbeitnehmer dagegen würden rund zwei Drittel der gesamten Steuerlast tragen. Hohe Preissteigerungen in den Bereichen Verkehr, Wohnen und Nahrungsmittel belasteten Haushalte im unteren Einkommensbereich zudem stärker als jene im oberen Bereich. Bestätigt fühlt sich die AK in ihren Forderungen durch eine im Rahmen der Pressekonferenz vorgelegte, umfangreiche Studie, welche die Schieflage beschreibt. (APA, 30.5.2012)

 

Share if you care
25 Postings
Der ist gar nicht dumm der Tumpel

saß im Aufsichtrat der Bawag, dann prüfte die Abteilung von seiner Frau in der ÖNB (Frau Gugarell Tumpel) die Bawag, und siehe da er legt sein Aufsichtratmandat zurück (ziemlich plötzlich), und dann ein bisschen später gabs die Bawag Geschichte.

Ein Schelm der Zusammenhänge vermutet, und es gilt natürlich gleich im vorhinein die Unschuldsvermutung.

So wie sie auch bei aneren Bawag Vorständen (z.b. dem schwarzen Koren) gilt

Merkwürdige Rechnung...

wenn man die Steuern die die zahlen die man beschäftigt als "Rückfluss bezeichnet"

Auch wenn wir Vermögenssteuern einheben würden, die Schulden sind zu hoch, um wirklich was zu bewegen. Letztlich geht es darum, dass (so bitter das für die Betroffenen sein mag) sich die Herren und Damen Österreicher auch Jobs suchen werden müssen, die nicht soo gut bezahlt werden. Wenn wir tatsächlich Facharbeiter hereinholen , bei der hohen Arbeitslosenrate, dann ist das ein politisches Armutszeugnis für den Arbeitsminister und ein Rücktritt ist fällig.

Kann mich gut erinnern, wie die Mindestsicherung verhandelt worden ist.

Aus geforderten 1000 € wurden 720 €. Diese Reduktion wurde von der ÖVP mit dem Slogan 'Arbeit muss sich wieder lohnen' untermauert.

Da würd mich halt interessieren, wo sich die Arbeit lohnt, wenn hier Leute mit 40-Stunden-Jobs noch immer unter 1000 € netto pro Monat erhalten?

"Investitionen in soziale Dienstleistungen" ist eine Umschreibung für:

Es sollen mehr Beamte einstellt werden und/oder den bereits beschäftigten Beamten sollen höhere Bezüge bezahlt werden.

"Investition" klingt so schön, es bedeutet aber nur ein weiteres Aufblasen des öffentlichen Dienstes.

Die Arbeiterkammer gibts auch noch?

jeder waß,wie botendienste unterwegs sind
mit welchem lohn,mit welcher verantwortung,mit welchem druck,mit welcher eigenversicherung tag und nacht
und
das ist ein beispiel für schieflage
kein hund kümmert sich darum
sands halt billiger und schneller,als die post
im rückspiegel sands a sehr schnell unterwegs
wer schaut den arbeitgebern einmal ordentlich auf die finger?
oder san alle schon in der ukraine?

anschließend
sind die verantwortlich,die wissentlich menschen ,die keine entsprechende ausbildung haben, in organigramme reinschreiben
sind jene verantwortlich,die personal so kürzen,dass man nicht anders kann
ist das arbeitsinspektorat nicht in der lage in jeder firma entsprechende experten einzufordern?
für entsorgung muss ein chemiker da sein und kein gärtner zb.
für sicherheit und brandschutz darf keinem drogist die verantwortung aufgehalst werden zb.
standards ja------aber standards brauchen entsprechendes personalmaterial,sprich hochqualifiziertes personal,das was kostet

standards,qualität ja,weniger personal,weniger lohn,mehr leistung ja---damit werds über kurz oder lang mehr menschen in krankenhäusern haben,als allen lieb ist

schlagwort ARBEIT
schlagwort QUALITÄT der Arbeit
schlagwort PERSONALABBAU
schlagwort STEUERN
schlagwort BILDUNG und KOMPETENZ
schlagwort LÖHNE
also welche kompetenzen soll einer/eine haben
fachlich sowieso,englisch,psychologisch fit,stressfit,teamfit,gesund,qualitätsmässig fit,im hearing fit,in der sicherheit fit,pc-mäßig fit,kommunikativ fit,im aussehen fit,sprachlich fit und im einkommen bescheiden.
und neben der eigentlichen facharbeit und qualifikation mehrere verantwortungen,die eigentlich andere qualifizierte machen sollten,auch noch am hut haben.
sicherheits-hygiene-gift-entsorgungs-gesundheitsbeauftragte etc.-welche experten wurden da am geduldigen papier nebenbei nominiert?
wenn was passiert? ist wer verantwortlich?

sagt's mal seids ihr wirklich alle so unfähig oder von den konservativen bezahlt?
anscheinend stimmt es wirklich, das jedes volk seine regierung verdient.

tumpl schreibt vom st-wettlauf zw den staaten und der damit einhergehenden lohndrückung.

das darf doch nicht wahr sein, dass sich hier nur unqualifiziertes personal herumpostet.

Und was genau macht die AK dagegen?

nix natürlich, die sozialpartnerschaft ist doch ein fragiles reh, das gehätschelt und gepflegt werden will. die Sklaven müssen das doch verstehen.

"Steuerwettlauf nach unten" -das ich nicht lache

Die AK hat es soweit gebracht, dass mir 50% von meinem Verdienst heruntergerissen werden. Von einem Wettlauf nach unten spür ich nix und die Forederung nach mehr Staatsausgaben sind purer Zynismus. Diese AK Schmarotzerbande hat in ihren gut gepolsterten Beamtennest keine Ahnung mehr, wie viel normale Leute schuften müssen, um ihr Leben zu verdienen.

Tumpel und Gugerell

kritisieren Schieflage in der Verteilungspolitik...

So wie wenn sich Herr Swoboda (E.U.-SPÖ) und Frau Ederer (Siemens-SPÖ) über die Höhe der Umsatzsteuer mokieren...

Es darf gelacht werden.

tumpel hast recht....

..es ist eien zumutung, dass die asvgler - für dich und die beamtete armada an roten und schwarzen stimmvieh blechen müssen.... ...und sie selbst nur mehr knapp über der armutsgrenze malochen

die werden aber

sicher nicht von typen wie den tumpel vertreten. weil die sich um jene kümmern, die nicht arbeiten. jene die arbeiten, müssen die last tragen. für jede "errungenschft" wird diese last schwerer

Ich würde den Begriff der "sozialen Dienstleistung" etwas weiter spannen. Und ich würde sagen, daß soziale Dienstleistungen generell unproduktiv sind. Manche sind für eine Gesellschaft trotzdem notwendig, aber eben nicht alle.

Wenn man zum Beispiel beim Arbeitsamt am Land statt eines Psychologen, der testen soll, ob jemand für eine bestimmte Lehrstelle geeignet ist (mit welcher Zuverlässigkeit des Ergebnisses?) jemanden beauftragte, die Anbindung an die Öffis zu Arbeitsbeginn bzw -ende bei der Lehrstelle zu dokumentieren, dann wäre eine soziale Dienstleistung weg (der Psych) und manche Lehrstelle besetzt. Allerdings wär dann keiner da, der einen Kurs besucht...
"Soziale Dienstleistungen" sind oft selbsterfüllende Prophezeiungen.

fehler liegt

an den sozialinstitutionen,
die menschen abhängig machen bzw. diskreminieren
und nicht dafür sorgen (ams, caritas, magistrat usw.)
dass sich menschen wieder in einen unabhängigen, produktiven menschen entwickeln!

heutzutage dient das ganze sozialsystemnetz nur noch zum postenschachern der spö-freunderl (fängt in den bädern an usw.) die keine chance hätten sich selbst zu erhalten im privaten wirtschaftsleben auf kosten der armen/bedürftigen die wirkliche unterstützung brauchen!

würde jeden empfehlen sich zu erkundigen, wie bei den sozialinstitutionen mit den bedürftigen menschen umgegangen wird - ein armutszeugnis, das sich dann diese menschen humanistisch, sozial nennen und das in ihrem wahn vlt. glauben auch zu sein!

Fragwürdig.

Wo sieht Hr. Tumpel einen Steuerwettlauf nach unten?

Griechenland, die neue Parteienfinanzierung, Bankenrettungspakete: Da wurde und wird Geld in riesigen Mengen +/- verheizt.

Mit Zustimmung beider Großparteien.
Wo blieb da der Aufschrei der AK bei den Genossen?

liebe ak:

nicht nur arbeitnehmer zahlen steuern!

auch ich - als unternehmer - bin gegen steuerhinterziehung: sowohl im firmenumfeld durch illegale beschäftigung als auch im privaten durch pfuschende dienstleister.

... und wenn wir schon dabei sind: es ist an der zeit, die "umsatzsteuerbefreiung" für die großen, von den nicht-interessensvertretungen aufs heftigste geförderten wifi/bfi abzuschaffen, die damit ihre konkurrenz "schädigen", weil die nämlich 20% für unsere liebe fi kalkulieren muss! was bleibt = ein nettobetrag, der "ungleicher" nicht sein kann.

welche st außer den eigenen persönlich betreffenden zahlen Us? alle anderen müssen von den AN erwirtschaftet werden oder sind durchlaufposten.

Wahrscheinlich gehören Sie auch zu jenen Unternehmer

die tatsächlich der Meinung sind, dass Lohnsteuer und Sozialabgaben der MitarbeiterInnen sowie die USt vom Unternehmen bezahlt wird, stimmt's?
Bfi und Wifi haben zudem in der Regel Firmen als Kunden, also gibt es in Wahrheit aufgrund des Vorsteuerabzugs auch gar keine Wettbewerbsverzerrung.

bfi/wifi

und natürlich volkshochschule ausbildung, die ja für sich weiterbildende unternehmer oder auch arbeitnehmer kostenlos sind!

für mich ein typisches beispiel für kursangebote die nichts nutzen, ausser dem anbieter geld zu bringen!

der größte arbeitgeber von wifi/bfi/vhs ist das ams/staat!

also zahlen, die die schon steuern zahlen auch diese institutionen zusätzlich staatssubventionen! darum transparenz, wo steuergeld hinkommt! auch staatsbetriebe sollten lernen wirtschaftlich (selbsterhaltend) zu arbeiten!

des risiko der unternehmer, wenn viele ja eh so gern arbeiten/schaffen - versucht es einfach, wenns nix kost oder wollt "ihr" arbeitsunwilligen spö-anhänger weiter im sozialsumpf mitnaschen!

genau lesen!

als endverbraucher sehen sie den angebotenen preis.
als anbieter "kalkulieren" sie einen nettopreis plus 20% ust.
also vergleichen sie mal netto mit netto!

wie gut kennen sie bfi und wifi (von wegen "in der regel") ...
und wie gut kennen sie deren (nicht gesponserten) mitbewerb?

noch etwas: als "kursteilnehmer" zahlen sie den bruttopreis (und falls sie sich später die "vorsteuer" abziehen dürfen, müssen sie das geld zuerst einmal verdienen).

ja als angestellter kann ich da nicht viel machen,

außer zu zahlen. momentan sind es 50% meines einkommens, die an steuern und sozialversicherung vom staat genommen werden.
was macht der staat mit dem geld?
strukturreform?
pensionsreform?
bildungsreform?
reform des gesundheitswesens?
meischberger bezahlen?
hochegger bezahlen?
mensdorf pouilly bezahlen?
grabmann bezahlen?
abfangjäger kaufen?
digitalen polizeifunk kaufen?
fragwürdig ob sich einige der obigen ausgaben für mich auszahlen.
bitte erhaltet/rettet die fringe benefits des sozialstaates!!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.