Hormonell bedingter Zauber im Bärenwald

Ansichtssache
30. Mai 2012, 14:29
Bild 1 von 3»
foto: ©vier pfoten/knöpfer

Bärin Brumca (rechts) ist eher als griesgrämig bekannt. Im Moment liegt sie jedoch schmachtend im Gehege und frisst nichts. "Der hormonell bedingte Zauber findet jedes Jahr um diese Zeit statt - und wir alle erkennen Brumca dann nicht wieder", berichtet ein Tierbetreuer aus dem Bärenwald Arbesbach in Niederösterreich. Objekt ihrer Begierde ist der 280 Kilogramm schwere syrische Braunbär Vinzenz.

weiter ›
Share if you care
13 Postings

wunderschoene tiere! unglaublich, dass es jaeger gibt, die nichts besseres zu tun haben, als diese tiere in den alpen illegal auszurotten!

muss kuscheln schön sein....

...seufz!

Zu wenig Bilder :-(

genau!

und wo ist Maggie?

Ein privater

Bärenzoo??

Ein Zaubär sozusagen.

Der Vinzenz ist aber ziemlich ausgeblichen, fast schon wie ein schmutziger Eisbär.

ganz, ganz putzig....

Schoen dass es bei uns so ein refugium gibt.

Der Baeren-Wirt freut sich auch

Es kommen viele Ausflugsbusse ins Waldviertler Hochland.
Nur das uebliche Traktor-Pulling im Herbst musste er aus dem Programm streichen.
Ansonsten ist der touristische Wert fuer die Gegend aber gering. Es sind reine Tagesausfluegler die darueber hinaus kein Geld dalassen. Das sehr strukturschwache Hochland wuerde aber solche Impulse dringend brauchen.

gute sache

wußte gar nicht, daß es sowas in Ö gibt.

derStandard.at/Tiere
015
30.5.2012, 15:05
Danke! :o)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.