US-Folklegende Doc Watson gestorben

30. Mai 2012, 11:56

Der achtfache Grammy-Preisträger beeinflusste mit seinem virtuosen Akustikgitarrenspiel unzählige Musiker

Rasend schnelle Soli, wie sie in traditioneller US-amerikanischer Bluegrass Music zu hören sind, blieben lange Zeit der Geige und dem Banjo vorbehalten, während die Akustikgitarre vornehmlich als Begleitinstrument fungierte. Der blinde Gitarrist, Sänger und Songwriter Doc Watson übernahm ab den 1960er Jahren eine Pionierrolle beim Aufbrechen dieser Rollenverteilung. Mit seinem virtuosen Akustikgitarrenspiel sollte Watson Heerscharen an Gitarristen maßgeblich beeinflussen.

Geboren am 3. März 1923 in Deep Gab in North Carolina und wegen einer Infektion noch im Babyalter erblindet, besuchte Arthel Lane Watson eine Blindenschule und lernte Banjo sowie Gitarre zu spielen. Zunächst auch als E-Gitarrist in Country- und Western-Swing-Bands aktiv, wurde Watson 1960 von Musikforscher Ralph Rinzler als Begleitmusiker von Mountain-Music-Legende Clarence Ashley entdeckt.

Durchbruch mit dem Folk Revival

Das Folk Revival der 60er Jahre brachte auch für Watson den Durchbruch. So trat der Musiker, der seinen Spitznamen "Doc" während einer Radiosendung erhielt, wiederholt beim einflussreichen Newport Folk Festival auf und spielte zusammen mit Bluegrass-Übervater Bill Monroe in New York. Die Einspielungen Watsons für die Labels Folkways und Vanguard gelten als Klassiker traditioneller amerikanischer Musik.

Watson hievte mit seiner virtuosen Fingerpicking- und Plektrumtechnik nicht nur das Akustikgitarrenspiel auf ein neues Level, sondern verfügte auch über eine ansprechende Baritonstimme und schrieb  eigene Songs. Bis zuletzt als Livemusiker aktiv, wurde Watson achtmal mit einem Grammy ausgezeichnet, darunter 2004 mit dem Grammy Lifetime Achievement Award. Am 29. Mai starb Watson, nachdem er sich zuvor einer Darmoperation hatte unterziehen müssen. Doc Watson wurde 89 Jahre alt. (glicka, derStandard.at, 30.5.2012)

Bei Todesfällen ist das Forum geschlossen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Doc Watson bei einem Liveauftritt im Jahr 2005. 

Share if you care.